• Home
  • Aktuelles
  • Gegentor in der Verlängerung sorgt bei SGO-SoMa für Tristesse - Aus im Hessenpokal!

SG Oberliederbach - Aktuelles & Berichte

Nachrichten, Meldungen und Berichte von der SG Oberliederbach

Die SG Oberliederbach vermeldet weitere Neuzugänge

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-senioren

In den Kadern der Seniorenmannschaft der SG Oberliederbach ist weiterhin Bewegung. Bei der 1. Mannschaft werden zu Vorbereitungsbeginn drei weitere Neuzugänge auf dem Platz stehen, wobei einer davon ein alter Bekannter ist. Neben Maurizio Sanfratello (zuletzt Trainer beim SV Zeilsheim II), der bereits vor einigen Jahren die Abwehr der SGO stabilisierte, konnte man zwei junge Talente aus der Region von einem Wechsel nach Liederbach überzeugen. Max Möhn (zuletzt U19 des TSV Schott Mainz) wird die Außenbahnen beleben, während Tolga Memet (U19 von RW Walldorf) auf den Außenverteidigerpositionen zuhause ist.

Die 2. Mannschaft freut sich darüber, dass mit Ronny Zimmer (zuletzt VfB Unterliederbach) ein weiterer erfahrener Torhüter zur SGO zurückkehrt, außerdem trägt auch SGO-Jugendleiter Benny Hahn (zuletzt SV Ruppertshain) künftig wieder die SGO-Farben. Mit Maximilian Endres stößt ein weiterer Akteur des VfB Unterliederbach zum Kader der Mannschaft von Trainer Thomas Schlierbach.

Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
729 Aufrufe

SGO gewinnt zum Saisonabschluss mit 3:2 in Flörsheim

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

Die SG Oberliederbach gewann zum Saisonabschluss beim Absteiger DJK Flörsheim noch einmal mit 3:2. Bei hohen Temperaturen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad trotz leicht durcheinandergewürfelter Aufstellung sehr einsatzfreudig und verdiente sich den Sieg am Ende auch. Die ersten beiden Chancen vergaben Denny Piazza und Leon Günther, die freitstehend das Tor nicht trafen bzw. an Torwart Westbeld scheiterten. Nachdem Neumann für die Gastgeber die erste Gelegenheit vergab, traf Marco Knabe nach mustergültiger Flanke von Sebastian Hirschle per Kopfballaufsetzer zur Führung. Im Anschluss setzte Marvin Strenger einen wuchtigen Schuss aufs Tor, doch auch hier war Westbeld auf dem Posten. Nachdem Neumann und Schellmann dann zweimal an Lechner scheiterten, traf Letzterer mit einem schönen Schuss aus linker Position zum Ausgleich ins Liederbacher Netz.

Nach dem Seitenwechsel konnte Johannes Drescher per direktem Freistoß die SGO schnell wieder nach vorne schießen, doch Mitte der Hälfte glich Pagliaro per Einzelleistung aus. Vorher hatte Neumann zweimal den möglichen Ausgleich verpasst. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich brachte Bülent Öztürk nach feiner Vorlage von Marvin Strenger die SGO aber endgültig auf Siegeskurs, als er den mittlerweile im DJK-Tor stehenden Wagner umkurvte und sicher einschieben konnte. Die letzte Flörsheimer Gelegenheit zum Ausgleich vereitelte dann Strenger, als er einen Pagliaro-Freistoß für den geschlagenen Lechner von der Linie köpfte.

Aufstellung SGO:

Lechner - Hirschle, Günther (53. Öztürk), Barisic, Piazza - Senftleben (70. Blum), Knabe, M., Drescher, Özdemir (46. Hame) - Strenger, Jallow.

Tore: 0:1 M. Knabe (19.), 1:1 Schellmann (38.), 1:2 Drescher (47.), 2:2 Pagliaro (64.), 2:3 Öztürk (67.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
199 Aufrufe

SGO am letzten Spieltag beim designierten Absteiger aus Flörsheim zu Gast

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

Im letzten Spiel der Verbandsliga Hessen Mitte gastiert die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach am Sonntag, 28.05.2017, um 15.30 Uhr bei der DJK Flörsheim, die seit dem vergangenen Wochenende so gut wie abgestiegen ist. Es müsste schon ein Wunder geschehen, denn die Gastgeber haben bei drei Punkten Rückstand eine um mehr als 20 Treffer schlechtere Tordifferenz gegenüber dem FC Dorndorf, so dass alle Rechenspiele eigentlich Makulatur sind. Das Spiel steht folglich eher unter dem Motto Abschied feiern. In Flörsheim scheint es einen größeren Umbruch zu geben, auch bei der SGO gibt es einige Abgänge zu verzeichnen. Marco Kapias (schielt in Richtung Hessenliga), Christoph Hame (Germania Weilbach), Marco und Patrick Knabe (beide SV Wiesbaden), Ante Barisic (wohl aus familiären Gründen Umzug nach NRW) und Momodou Jallow (eventuell Wechsel in den Raum Frankfurt) werden auf Seiten der SGO verabschiedet. Zudem machen Johannes Drescher und Denny Piazza ihre vorerst letzten Spiele für die SGO, bleiben dem Verein aber hoffentlich in irgendeiner Form erhalten. Auch bei Tim Schott steht die weitere Planung der Fußballlaufbahn noch nicht fest. Es wäre erfreulich, wenn sich die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad ordentlich aus der so wechselhaften Saison verabschieden würde, um vielleicht einen positiven letzten Eindruck mit in die neue Spielzeit nehmen zu können.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
127 Aufrufe

FC Eddersheim in beiden Spielen zu stark für die SGO-Teams - 0:3 und 4:5!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-senioren

In den beiden Duellen zwischen der SG Oberliederbach und dem FC Eddersheim setzte es für beide SGO-Teams Niederlagen. Die 2. Mannschaft verlor in der Kreisoberliga gegen die 2. Garnitur des FCE deutlich und auch in der Höhe verdient mit 0:3. Dreifacher Torschütze der Eddersheimer war hier Timo Grünewald, der somit zum Matchwinner avancierte. Während die SGO im gesicherten Mittelfeld der Tabelle rangiert und in der nächsten Woche ein Endspiel um den 6. Tabellenplatz in Diedenbergen bestritt, geht es für die Eddersheimer am kommenden Wochenende gegen die SG Kelkheim um den Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden.

Im Spiel der 1. Mannschaften gewann der FC Eddersheim mit 5:4. Zunächst konnte die SGO durch 2x Denny Piazza und 1x Ante Barisic jeweils Rückstände wettmachen, bevor man in den letzten 20 Minuten auf 5:3 davonziehen konnte. Der Anschlusstreffer durch das 1. Saisontor von Dennis Blum half der SGO dann auch nichts mehr. In der kommenden Woche spielt man im letzten Saisonspiel bei DJK Flörsheim, der seit diesem Wochenende aufgrund der schlechten Tordifferenz praktisch als Absteiger in die Gruppenliga Wiesbaden feststeht.

Aufstellung SGO II:

Gentsch - Klingenberger, Vagt, Hofmann, Wolf - Walentowitz, Pavlenko (46. Kolb), Deppisch, Schroeder (46. Scherer) - Kappes (75. Elbers), Nollau.

Tore: 0:1, 0:2 und 0:3 Grünewald (17., 32. und 62.).


Aufstellung SGO I:

Lechner - Knabe, Hame, Drescher, Senftleben - Blum, Barisic, Hirschle, Özdemir (80. Günther) - Piazza (86. P. Knabe), Strenger.

Tore: 0:1 Rebic (8.), 1:1 Piazza (16.), 1:2 Akbulut (25.), 2:2 Barisic (32.), 2:3 Akbulut (49.), 3:3 Piazza (63.), 3:4 Phillips (82.), 3:5 N. Rottenau (86.), 4:5 Blum (90., Foulelfmeter).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

P.S.: Aufgrund meiner Abwesenheit sind die Spielberichte an diesem Wochenende wenig ausführlich.

Bewerte diesen Beitrag:
0
186 Aufrufe

Am Sonntag SGO - FC Eddersheim total!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-senioren

Am Sonntag, 21.05.2017, finden im Sportpark gleich zwei Spiele der heimischen SG Oberliederbach gegen den FC Eddersheim statt. Hierbei gastiert um 13 Uhr der FC Eddersheim II bei der SG Oberliederbach II. In diesem Spiel geht es für die SGO um das Erreichen des 5. Platzes, welches nach einer starken Saison als Ziel ausgelobt wurde, während es für die Eddersheimer Reserve noch um den Titel und somit um den Aufstieg in die Gruppenliga Wiesbaden geht. Die Zuschauer dürfen sich also auf ein spannendes Spiel einstellen.

Um 15 Uhr trifft dann im Spiel zweier Mannschaften aus dem Niemandsland der Tabelle der Verbandsliga Hessen Mitte die SGO auf die 1. Mannschaft des FC Eddersheim. Beide Mannschaften haben bisher 44 Punkte erreichen können, wobei der FC Eddersheim wegen der besseren Tordifferenz aktuell auf Platz 8 rangiert. Es dürfte ein Spiel mit offenen Visieren geben, denn beide Mannschaften haben im Laufe der Saison zwar viele Tore erzielen können, jedoch auch reichlich kassiert.

Die Tagesform wird entscheiden, welche der Mannschaften am Ende die Nase vorn haben wird. Die SGO freut sich zum letzten Heimspiel der Saison auf eine Menge Zuschauer bei den Derbys!


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
234 Aufrufe

Heute Abend steigt in Liederbach das Krombacher Kreispokalfinale - FC Eddersheim gegen Germania Schwanheim!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-verein

FC Eddersheim gegen Germania Schwanheim, da war doch kürzlich was? Richtig, beide Teams trafen unlängst in der Runde aufeinander, und die Germanen düpierten die Eddersheimer beim 7:4-Erfolg in den ersten 30 Minuten regelrecht, als es bereits 6:1 stand. Am heutigen Mittwoch steigt im Sportpark Liederbach nun die Möglichkeit zur Wiedergutmachung für den FCE, denn es steht das Kreispokalfinale 2017 an. Anpfiff der Begegnung ist um 19.30 Uhr. Da die Wettervorhersage es gut mit den Vereinen meint, dürften einige interessierte Menschen den Weg zum Spiel suchen. Normalerweise sollte der FC Eddersheim in dieser Partie leicht favorisiert sein, aber durch die beiden Niederlagen im Laufe der Saison gegen die von Tomas Pelayo trainierten Schwanheimer hat sich das Blatt wohl etwas gewendet. Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Partie freuen!

Tobias Merz

(Sportliche Leitung SG Oberliederbach)

Bewerte diesen Beitrag:
0
193 Aufrufe

1:5-Schlappe beim Meister aus Waldgirmes

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

Mit einer satten und auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Niederlage kehrte die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach vom Auswärtsspiel beim feststehenden Meister SC Waldgirmes heim. Nach der Waldgirmeser Pleite vor Wochenfrist in Dietkirchen war klar, dass sich die Mannschaft vom scheidenden Trainer Peter Bätzel heuer mit einer anderen Einstellung präsentieren würde. Von Beginn an zeigten sich die Gastgeber hellwach und kamen über ihre schnellen Außenspieler immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Zunächst verzog Duran einen Drehschuss kurz nach Spielbeginn, dann zog Andreas Schäfer mit seinem schwächeren rechten Fuß einfach mal ab und traf früh zur Führung in den Winkel. Dann wagte sich die SGO das erste Mal nach vorne. Einmal verzog Piazza bei einem Fernschuss weit, dann fand er bei einem Querpass im Strafraum keinen mitgelaufenen Spieler. In der 19. Minute konnte sich der für den verletzten Marco Kapias im Tor stehende Torsten Lechner das erste Mal auszeichnen. Einen Freistoß von Duran wehrte er gut zur Ecke. Eine Minute später zappelte der Ball jedoch schon wieder im Liederbacher Tornetz. Ein Ball konnte aus SGO-Sicht nur ungenügend geklärt werden, und Schäfer nahm den Ball aus 18m volley und drosch ihn ins kurze Eck. Nachdem Duran, Max Schneider und Kretschmann in der Folge an Lechner scheiterten, machte es Schäfer wieder besser. Duran spielte ihn im Strafraum geschickt an, und der Waldgirmeser Außenspieler spitzelte den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck. Auf einen weiteren Schuss von Siegel folgte sogleich das 4:0. Diesmal hatte sich der gute Kretschmann rechts durchgesetzt, spielte in die Mitte zu Steffen Schneider, der den Ball im Fallen ins Tor stocherte. In der 40. Minute dann die einzig 100%ige Torchance für die SGO. Denny Piazza wurde von Marvin Strenger gut in den Raum geschickt, doch scheiterte er mit seinem Schuss an Torwart Grutza. Zur Halbzeit stand es auch in dieser Höhe verdient 4:0.

Nach dem Seitenwechsel betrieb die SGO dann Schadensbegrenzung und wehrte sich mit allen Kräften, auch wenn heute nicht weniger als sieben Spieler zu ersetzen waren. Neben Kapias fehlten aus unterschiedlichen Gründen die Gebrüder Knabe, Dennis Blum, Tim Schott, Eckhard Weller und natürlich Steffen Janke. Diese hohe Anzahl von Ausfällen darf keine Entschuldigung für die ersten 45 Minuten sein, dennoch darf man diese Tatsache durchaus ansprechen. Die ersten Chancen im 2. Durchgang vergaben Duran per Fernschuss und Schäfer, der per Kopf nicht richtig an den Ball kam. Dann zielte Alper Özdemir für die SGO aus 11m zu sehr auf den Torwart. Besser machte es Kretschmann für den Primus. Er setzte sich gut im Strafraum durch und chipte den Ball über Lechner zum 5:0 in die Maschen. Immerhin gelang Sebastian Hirschle nach einer Unachtsamkeit der Gastgeber der Ehrentreffer für die SGO, als er plötzlich völlig frei im Strafraum an den Ball kam und vollenden konnte. Die besten Gelegenheiten, das halbe Dutzend für den SCW voll zu machen, hatten dann Steffen Schneider , der per Kopf aus 6m in Lechner seinen Meister fand und kurz vor dem Ende der emsige Siegel, der mit einem strammen Schuss aus 16m am Liederbacher Keeper scheiterte. Für die SGO vergab noch einmal Özdemir in aussichtsreicherer Position eine Ergebniskosmetik.


Auftstellung SGO:

Lechner - Senftleben, Hame, Drescher, Öztürk - Hirschle, Günther (60. Walentowitz), Barisic (81. Pfahl), Özdemir (85. Jallow) - Piazza, Strenger.

Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Schäfer (6., 20. und 26.), 4:0 S. Schneider (33.), 5:0 Kretschmann (64.), 5:1 Hirschle (69.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
185 Aufrufe

Fernwälder Niklas Wagner macht die SGO-Offensive 2017/2018 wohl komplett!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

Mit Niklas Wagner vom FSV Fernwald konnte die SG Oberliederbach einen weiteren vielseitig einsetzbaren Offensivspieler für die Saison 2017/2018 gewinnen. Der 27 Jahre alte Mittelhesse wohnt seit einiger Zeit aus beruflichen Gründen im Frankfurter Raum, so dass nun ein Wechsel in die hiesige Region geplant war. Schön, dass sich Niklas Wagner nun für die SG Oberliederbach entschieden hat, was bei Spielern aus der Region Gießen/Marburg schon fast ein wenig Tradition hat, denn auch Eckhard Weller, Thomas Schlierbach, Johannes Drescher und Tim Schott haben ihre Wurzeln in dieser Gegend.

Mit dem Zugang Wagners sind die Planungen für die Offensive wohl abgeschlossen, während im Kader defensiv noch Handlungsbedarf besteht. In der kommenden Saison wird Wagner somit auch auf seinen aktuellen Verein FSV Fernwald treffen, der seit langer Zeit als Aufsteiger feststeht.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
267 Aufrufe

SGO reist am Wochenende zum Meister SC Waldgirmes

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

Spiele gegen den bereits feststehenden Meister sind nicht berechenbar, was auch auf die Partie der SG Oberliederbach beim SC Waldgirmes am Sonntag, 14.05.2017, zutrifft. Der SCW feierte vor zwei Wochen bereits die völlig verdiente Meisterschaft, holte sich dann aber am letzten Wochenende eine so sicher nicht  eingeplante 1:5-Packung in Dietkirchen ab, nachdem man freundlich die Glückwünsche entgegengenommen hatte. Dieses Ergebnis lässt darauf schließen, dass am Wochenende seitens der sportlichen Leitung sicherlich eine andere Waldgirmeser Einstellung gefordert sein wird. Die Mannschaft zeichnet sich durch eine unglaubliche Kompaktheit und eine Ausgeglichenheit des Kaders aus. Während in den letzten Jahren immer wieder ein Hauptteil der Last auf Torjäger Leif Langholz lag, verteilen sich die Kräfte mittlerweile auf mehrere Schultern.

Bei der SGO ist die Personaldecke aktuell weiterhin recht dünn. Steffen Janke fällt vermutlich bis Saisonende aus, nachdem seine alte Verletzung im Training erneut aufbrach. Auch bei Torwart Marco Kapias erscheint ein Einsatz verletzungsbedingt unwahrscheinlich. Immerhin sind Alper Özdemir und Dennis Blum mittlerweile wieder aus ihren Verletzungen gestärkt herausgekommen. Das Trainerteam möchte gemeinsam mit der Mannschaft aus den letzten drei Spielen natürlich noch möglichst viele Zähler ergattern, um die Saison am Ende vielleicht sogar doch noch auf dem besten Tabellenplatz seit Verbandsligazugehörigkeit abzuschließen.

Mal schauen, was die Partie beim Meister am Wochenende in dieser Hinsicht hergibt...


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
144 Aufrufe

Gießen anfangs hellwach, doch am Ende landet die SGO den Kantersieg!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

Den erhofften Pflichtsieg vor den drei kommenden schwierigen Spielen konnte am heutigen Sonntag die SG Oberliederbach beim 6:0 gegen den VfB Gießen einfahren. Am Ende konnten einem die über die gesamte Spielzeit wacker kämpfenden Gäste fast schon leid tun, denn ein solches Ergebnis hatten die ohne Auswechselspieler angereisten Gießener wahrlich nicht verdient

In der ersten halben Stunde waren sie sogar näher an der Führung dran. In der 15. Minute musste Lorenz nach starker Vorarbeit des auffälligen Duarte Marin einnetzen, doch setzte er den Volleyschuss aus 5m über die Latte. Für die SGO hatte dann Marvin Strenger die ersten beiden Halbchancen. Einmal schoss er aus 25m links vorbei, ein anderes Mal traf er den Ball nach missglückter Faustabwehr von Bopp nicht richtig. Auf der Gegenseite prüfte Elen aus 7m und spitzem Winkel SGO-Torwart Marco Kapias. Diesen Ball konnte er genauso zur Ecke abwehren, wie den abgefälschten Schuss von Duarte Marin kurze Zeit später. In der 36. Minute dann die Führung für die SGO. Marvin Strenger setzte sich auf links gut durch, legte am Strafraum quer zu Alper Özdemir. Dieser rutschte zunächst weg, stand aber wieder, um den Ball anschließend wuchtig halbhoch ins linke Eck zu schießen. In der 40. Minute dann bereits das 2:0, erneut durch Özdemir. Diesmal steckte Marvin Strenger stark in die Gasse, und Özdemir schoss aus 16m in den linken Winkel ab. Die tapferen Gäste gingen mit gesenkten Köpfen in die Halbzeitpause.

Direkt nach dem Seitenwechsel der endgültige Knock Out für Gießen. Marvin Strenger wurde rechts angespielt, legte quer in den Strafraum zu Denny Piazza, der uneigennützig auf Leon Günther am 11m-Punkt auflegte, von wo dieser wuchtig und noch leicht abgefälscht flach zur Entscheidung einschoss. Nachdem Piazza und Özdemir im Anschluss vergaben, konnte der eingewechselte Momodou Jallow seinen ersten Verbandsligatreffer erzielen. Denny Piazza hatte ihn mustergültig in den Strafraum geschickt, und der junge Angreifer behielt 11m vor dem Tor die Nerven und schob an Bopp vorbei zum umjubelten 4:0 ein. In der Folge scheiterten Sebastian Hirschle und Jallow je zweimal mit aussichtsreichen Chancen, bevor Marco Knabe dann das 5:0 erzielte. Einen guten Ball von Sebastian Hirschle nahm Knabe im Strafraum an, umkurvte Bopp und schob sicher ein. Den Schlusspunkt setzte dann Denny Piazza nach Vorarbeit von Dennis Blum mit einem Lupfer am herausstürzenden Bopp vorbei ins Netz.


Aufstellung SGO:

Kapias - Knabe, M., Hame, Drescher, Senftleben - Özdemir, Günther (62. Hirschle), Barisic, Blum - Piazza, Strenger (56. Jallow).

Tore: 1:0 und 2:0 Özdemir (36. und 40.), 3:0 Günther (47.), 4:0 Jallow (62.), 5:0 M. Knabe (77.), 6:0 Piazza (79.)


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
336 Aufrufe

Der nächste Rückkehrer gibt seine Zusage - nach Oliver Jörß spielt auch Nils Pitas bald wieder an der Wachenheimer Straße!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

​Sein Weggang schmerzte die SGO im vergangenen Sommer sehr, doch nach nur einem Jahr kehrt Nils Pitas vom SV Heftrich (KOL Rheingau-Untertaunus) zur SG Oberliederbach zurück. Pitas ist nach Oliver Jörß (TuS Hornau) der zweite Spieler, der nach einjährigem "Auswärtsspiel" nach Saisonende wieder das SGO-Trikot überstreifen wird. Von beiden Spielern erhofft sich das Trainerteam Impulse, um die fußballerische Entwicklung der Mannschaft voranzutreiben und den anstehenden kleineren Umbruch mit positiv zu gestalten.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
497 Aufrufe

Am Sonntag gegen Gießen soll endlich der nächste Sieg her - doch Vorsicht ist geboten!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-1mannschaft

 Im vorletzten Heimspiel der diesjährigen Saison in der Verbandsliga Hessen Mitte trifft die SG Oberliederbach am Sonntag, 07.05.2017, auf den abgeschlagenen Tabellenletzten VfB Gießen. Bei den Gießenern gab es im Winter nach erwartet schwieriger Vorrunde überraschend noch einmal einen Trainerwechsel. In den ersten Spielen sah es dann zunächst tatsächlich auch danach aus, als würde noch einmal ein frischer Wind durch die Truppe gehen, denn man unterlag dem Meister aus Waldgirmes nach gutem Spiel auswärts nur knapp mit 0:1, und gegen den FC Eddersheim konnte man gar einen satten 4:1-Erfolg feiern. Doch aus dem erhofften Aufschwung wurde letztlich nichts als dieses "Strohfeuer". Seither gab es gefühlt nur noch Niederlagen, auch bedingt durch immer wieder auftretende personelle Engpässe. Dennoch ist man bei den Gießenern guten Mutes, die richtigen Schritte für eine positive Zukunft eingeleitet zu haben. Aktuell sind bereits viele Jugendliche in den Spielbetrieb der Senioren eingebaut. Mit ihnen plant der Verein auch in der Gruppenliga Gießen/Marburg, in die es nach Abschluss der Saison wieder gehen wird.

Auch für die SGO lief es nach dem Winter nicht gerade berauschend. Einem Sieg stehen eine Masse an Unentschieden gegenüber. In Breidenbach sowie in Marburg verlor man, so dass die gute Tabellenposition zunächst einmal verspielt ist. Gerade weil man nicht durchgereicht werden möchte, sollte man darauf bedacht sein, gegen den VfB mit aller Macht einen Sieg einzufahren. Dies würde vor den drei anschließenden schweren Spielen in Waldgirmes, gegen Eddersheim und in Flörsheim noch einmal Auftrieb geben.

Das Spiel beginnt um 15 Uhr, die 2. Mannschaft der SGO ist spielfrei, so dass an diesem Tag kein Vorspiel stattfinden wird. Dennoch hofft man auf Seiten der SGO auf viele interessierte Fans.

Tobias Merz
(Sportliche Leitung)
Bewerte diesen Beitrag:
1
136 Aufrufe

Bewegung im Kader der SGO - Verlängerungen, Veränderungen, aber auch die ersten Zugänge stehen fest!

sgo-soc-label-800x420-sgo-aktuelles-senioren

Im Kader der SG Oberliederbach wird es in der kommenden Saison einige Veränderungen geben. Denny Piazza, Johannes Drescher und Tim Schott wollen ihr Engagement aus beruflichen Gründen reduzieren und werden dem Kader der 1. Mannschaft ebenso nicht mehr zur Verfügung stehen, wie Benjamin Pfahl (hört aus gesundheitlichen Gründen auf) und Patrick Knabe (Ziel unbekannt). Bei den drei erstgenannten Spielern hofft der Verein jedoch auf einen Verbleib, um eventuell die 2. Mannschaft zu unterstützen (Piazza, Schott) oder nach einer schöpferischen Pause doch noch in den Kader der 1. Mannschaft zurückzukehren (Drescher).

Aus dem aktuellen Kader haben bisher Kai Senftleben, Eckhard Weller, Sebastian Hirschle, Leon Günther, Dennis Blum, Alper Özdemir, Steffen Janke und Marvin Strenger ihren Verbleib angekündigt. Die SG Oberliederbach freut sich sehr, mit diesen Spielern in eine weitere Verbandsliga-Saison gehen zu können. Die Gespräche mit weiteren Spielern des Kaders sind aktuell im Gange.

Außerdem freut sich die SGO über die ersten feststehenden Neuverpflichtungen beziehungsweise einen Rückkehrer. Steve Wagner (aktuell Torwart beim SV Niedernhausen) wechselt genauso an die Wachenheimer Straße, wie die Gebrüder Nick und Aaron Schlotterer (beide von Germania Weilbach). Nach einjähriger Abstinenz kehrt zudem der "verlorene Sohn" Oliver Jörß von TuS Hornau zurück zur SGO.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
660 Aufrufe

SGO mit weiterem Remis bei der TSG Wörsdorf - 1:1!

sgo-label-320x320-sgo-aktuelles-1mannschaft

Es scheint so, als könne die SGO in der Verbandsliga nicht mehr so wirklich Siege einfahren. Mit Ausnahme des 5:2 gegen den TSV Bicken hat die SGO in den 9 Spielen nach der Winterpause keinen weiteren Sieg mehr holen können. Zwar verlor man nur in Breidenbach und Marburg, die sechs Unentschieden bringen einen in der Tabelle letztlich aber auch nicht so wirklich voran. Am Klassenerhalt ist nichts mehr zu rütteln, allerdings wollte man es tunlichst vermeiden, die Saison wieder im Niemandsland abzuschließen. Noch ist nicht aller Tage Abend, und bereits am kommenden Wochenende hat man gegen den bereits abgestiegenen VfB Gießen eine weitere Chance, einen Dreier zu holen.

Das Spiel bei der TSG Wörsdorf begann die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad mit einem Hauptaugenmerk auf der Defensive. Die Gastgeber kamen im gesamten Spielverlauf auch nur zu wenigen Torszenen, allerdings hatten die es oft in sich. Den Auftakt machte Nico Heupt mit einem Schuss aus 22m, der jedoch weit über das SGO-Tor flog. In der 20. Minute hätte Leon Günther mit der ersten richtigen Chance für Liederbach zwingend die Führung erzielen müssen. Aus 5m scheiterte er jedoch nach vorigem schönen Spielzug über Strenger und Senftleben nach einer Blum-Hereingabe am unglaublich reagierenden Dietrich im Wörsdorfer Kasten. Mitte der 1. Hälfte dann ein Schütt-Kopfball direkt auf Kapias und ein Günther-Schuss aufs Gehäuse der Gastgeber, beides ohne nennenswerten Erfolg. In der 38. Minute dann beinahe die Führung für die TSG. Heupt schlenzte einen Freistoß in den Strafraum zum eingelaufenen Schütt, dieser drehte sich und legte auf Fornoff ab. Dessen Schuss aus 11m parierte Marco Kapias prächtig per Fußabwehr. Anschließend versuchte sich Marvin Strenger zweimal mit Schüssen. Der erste wurde von Dietrich aber genauso entschärft, wie sein folgender Chip-Versuch aus 20m. Kurz vor dem Seitenwechsel dann noch ein Hochkaräter für die Wörsdorfer. Ein abgefälschter Ball landete beim quirligen Bellin, dieser zog ab, doch fand er in Kapias seinen Meister. Den abprallenden Ball setzte Dalbert aus 8m freistehend über das verwaiste SGO-Tor. So blieb es zur Pause beim torlosen 0:0.

Nach der Pause ging es zunächst unspektakulär los. Dennis Blum versuchte es für die SGO aus der Entfernung, eine Flanke des TSG-Verteidigers Dennis Leopold ging an Freund und Feind vorbei ins Toraus. Dann war es erneut Leopold, der den rechts durchbrechenden Denny Piazza im allerletzten Moment am Abschluss im Strafraum hindern konnte. Ein weiterer Schussversuch von Blum aus 11m ging genau auf Dietrich. In der 65. Minute war es wieder Tobias Bellin für die Gastgeber, der die Führung auf dem Fuß hatte, doch wieder zeigte sich Kapias sehr wachsam. Auch der eingewechselte Ante Barisic machte es nicht besser. Sein Schuss aus 22m ging knapp links vorbei. Nachdem Fornoff nach einem Eckball mit der Hacke an Kapias gescheitert war, dann doch der TSG-Treffer. Eine Ecke wurde von der SGO-Abwehr an die Strafraumgrenze zentral vor dem Tor geklärt, Schütt fasste sich ein Herz und zog direkt ab. Der Ball strich an vielen Beinen vorbei auf Kapias zu, der den Ball nur noch ins eigene Netz lenken konnte. Irgendwie hatte sich der Gegentreffer abgezeichnet. Im direkten Gegenzug hätte Marvin Strenger beinahe den Ausgleich erzielt, doch Dietrich hielt seinen Drehschuss aus 11m gut. In der folgenden Szene spielte dann Leon Günther einen guten Ball in den Strafraum. Denny Piazza spurtete in Richtung Ball und kam bedrängt von Dennis Leopold im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter entschied umgehend auf Strafstoß, wobei man hier sicherlich von etwas Fortune für die SGO sprechen darf, denn diesen Elfmeter hätte man nicht unbedingt geben müssen. Steffen Janke ließ sich nicht zweimal bitten und setzte den Ball souverän zum leistungsgerechten Unentschieden in die Maschen. Nach dem Ausgleich hatte keine der beiden Mannschaften mehr eine torgefährliche Aktion zu verzeichnen.


Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben, Pfahl, Drescher, Öztürk - Blum (64. Janke), Hirschle (64. Barisic), Günther (87. M. Knabe), Özdemir - Strenger, Piazza.


Tore: 1:0 Schütt (78.), 1:1 Janke (80., Foulelfmeter).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
149 Aufrufe

SGO reist am Sonntag zur erstarkten TSG Wörsdorf

sgo-label-320x320-sgo-aktuelles-1mannschaft

Am Sonntag, 30.04.2017, reist die SG Oberliederbach in der Verbandsliga Hessen Mitte zur stark abstiegsbedrohten TSG Wörsdorf. Die Gastgeber gewannen allerdings die letzten drei Ligaspiele und schöpfen eventuell trotz des immer noch beträchtlichen Rückstandes auf die Nichtabstiegsplätze Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Die meisten Treffer für die Wörsdörfer erzielte Christopher Weber, besonders zu beachten ist der immer agile Tobias Bellin.

Die SGO muss aktuell neben den langzeitverletzten Eckhard Weller und Julian Beimel auch auf Steffen Janke verzichten. Der Stürmer plagt sich mit einer Fußverletzung herum. Immerhin gab Alper Özdemir bei der Niederlage in Marburg sein Comeback, und auch Dennis Blum machte in letzter Zeit gute Fortschritte nach seinem verletzungsbedingten Ausfall. Die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad möchte in jedem Falle den zweiten Sieg nach der Winterpause einfahren, um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen. Das Hinspiel endete 3:0 für die SGO. Ein solches Ergebnis würde dem Team in der aktuellen Situation gut zu Gesicht stehen.

Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
65 Aufrufe

Herbe Schlappe für die SGO bei den SF/BG Marburg

Dieses Ergebnis war so vorher sicherlich nicht unbedingt zu erwarten - die SG Oberliederbach verlor am Ostermontag bei den SF/BG Marburg mit sage und schreibe 2:6. Mit diesem Ergebnis untermauerten die Marburger ihre vorhandenen Ambitionen auf den 2. Platz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, während die SGO vor dem spielfreien Wochenende einen Dämpfer verkraften muss.

Die erste Schusschance der Begegnung hatte Denny Piazza aus 22m für die SGO nach Zuspiel von Marvin Strenger, doch Torwart Olujic konnte zur Ecke abwehren. Praktisch im Gegenzug lief der Marburger Huhn nach feinem Zuspiel alleine auf Marco Kapias im SGO-Tor zu, doch der junge Keeper bewahrte seine Mannen mit einer starken Abwehr vor dem frühen Rückstand. Im Gegenteil - in der 17. Minute ging die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad dann in Führung. Nachdem Kapias gegen den frei vor ihm auftauchenden besten Marburger Haberzettl nochmals prächtig reagierte, fasste sich auf der anderen Seite Marvin Strenger ein Herz und schoss den Ball aus 23m mit seinem linken Fuß flach ins rechte Eck zum 1:0 ein. Sechs Minuten später ein schöner Spielzug von Leon Günther und Marco Knabe, doch Günther traf sechs Meter vor dem Kasten letztlich den Ball nicht richtig.

Was dann zwischen der 28. und 32. Spielminute geschah, konnte sich keiner so richtig erklären. Aus einem eigenen Einwurf fing sich die SGO zunächst den Ausgleich. Czyrzewski kam auf rechts durch, legte quer auf Loewer, der Kapias aus 11m zum 1:1 überwinden konnte. Nur zwei Minuten später konnte der junge SGO-Keeper nach einem Eckball aus kurzer Distanz noch stark abwehren, den Abpraller schoss diesmal Czyrzewski zur urplötzlichen Führung der Gastgeber ein. Wiederum zwei Minuten später wurde die Abwehr der SGO mit einem langen Ball ausgehebelt, und Tim Schott bugsierte den Ball bei seiner Rettungsaktion an seinem Torwart vorbei ins eigene Netz. Innerhalb von 5 Minuten war das Spiel praktisch hergeschenkt, woran auch die beiden Freistöße von Günther und Hirschle im Anschluss, die beide über das Marburger Gehäuse gingen, nichts ändern konnten.

Nach einem Doppelwechsel zur Pause versuchte die SGO noch einmal, den Anschlusstreffer zu erzielen. Olujic parierte einen Özdemir-Kopfball aus 8m nach Strenger-Flanke, auch einen Schuss von Strenger aus 14m wehrte er ab. Zwischendrin lagen aber auch immer wieder Marburger Torszenen, wie ein Kopfball und ein Freistoß von Herberg, die das Ziel aber verfehlten. Nachdem Piazza in aussichtsreicher Position noch beim Abschluss gestört wurde und Czyrzewski für die Gastgeber einen Drehschuss neben das Tor setzte, wäre der Anschluss fast geglückt. Sebastian Hirschle setzte sich im Strafraum gut durch, spielte vor dem Tor quer, doch Denny Piazza verfehlte den Ball um eine Fußlänge. Im Gegenzug machte es Haberzettl besser. Im Strafraum angespielt drehte er sich noch einmal und schoss den Ball aus 11m flach neben den linken Pfosten. Loewer und Peljard hätten bei zwei Chancen das Ergebnis schob bald erhöhen können, doch ein Treffer gelang nun der SGO. Bülent Öztürk trat einen Freistoß auf die rechte Seite in den Strafraum, wo Sebastian Hirschle in den Ball sprang und diesen volley in den langen Winkel einschoss. Ein sehr schöner Treffer des SGO-Mittelfeldakteures. Wenn das Vergehen an Denny Piazza im Strafraum nur zwei Minuten später geahndet worden wäre, hätte es sogar noch einmal spannend werden können, doch hier blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Im Gegenzug attackierte Tim Schott Haberzettl dann im 16er sehr ungestüm, diesmal pfiff der Unparteiische. Haberzettl verwandelte sicher zur endgültigen Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte erneut Loewer nach guter Vorarbeit von Gries und machte somit das halbe Dutzend perfekt. Jetzt heißt es für die SGO in der spielfreien Zeit Wunden lecken, denn mit der Partie bei der TSG Wörsdorf geht es erst am 30.04.2017 weiter.

Aufstellung SGO:

Kapias - Hame, Schott, Drescher (79. Pfahl) - M. Knabe (46. Özdemir), Hirschle, Günther, Barisic, Senftleben (46. Öztürk) - Strenger, Piazza.


Tore: 0:1 Strenger (17.), 1:1 Loewer (28.), 2:1 Czyrzewski (30.), 3:1 Eigentor Schott (32.), 4:1 Haberzettl (71.), 4:2 Hirschle (81.), 5:2 Haberzettl (85., Foulelfmeter), 6:2 Loewer (89.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
331 Aufrufe

Verbandsliga am Ostermontag - SG Oberliederbach muss zu den SF/BG Marburg

​Am Osterspieltag der Verbandsliga Hessen Mitte reist die SG Oberliederbach am Montag zu den SF/BG Marburg. Die Marburger rangieren aktuell auf Rang 3 der Tabelle, zeigen in den letzten Wochen aber durchaus wechselhafte Ergebnisse. Mit einem Auswärtssieg würde die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad die Chance auf den dritten Platz wahren. Im Hinspiel erzielten die Marburger kurz vor Schluss den damals etwas schmeichelhaften Ausgleich zum 1:1, nachdem es die SGO vorher mehrfach versäumte, den Sack zuzumachen.

Für die Gastgeber geht es in diesem Spiel vielleicht noch um etwas mehr. Da auch der SV Zeilsheim in den letzten Wochen schwächelt, beträgt der Rückstand auf den 2. Tabellenplatz, der zu den Aufstiegsspielen in die Hessenliga berechtigt, lediglich 4 Punkte. Ob die Marburger wirklich in Richtung Hessenliga schielen, ist allerdings nicht bekannt.

Im Kader der SGO könnte es aufgrund von leichten Blessuren personelle Veränderungen geben. Vielleicht kehrt aber auch der ein oder andere zuletzt fehlende Offensivspieler wieder zurück und kann helfen, der Heimmannschaft Paroli zu bieten. Anpfiff der Begegnung ist um 15.30 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
215 Aufrufe

Der erste SGO-Sieg in 2017 ist geglückt - Bicken am Ende unter Wert geschlagen

In einem äußerst abwechslungsreichen Spiel gelang der SG Oberliederbach am gestrigen Sonntag der erste Sieg im Jahre 2017. Der wackere Gegner TSV Bicken ging am Ende ein bisschen wie ein begossener Pudel unter Wert geschlagen vom Platz, denn als in der 72. Minute der Ausgleich für Bicken gelang, war das Momentum eigentlich auf der Seite der Gäste. Doch manchmal kommt es im Fußball anders, als man denkt. Im Gegensatz zum Hinspiel verlief die Rückrundenbegegnung von beiden Seiten außerdem sehr respektvoll und fair.

Das Spiel begann mit einem Schocker für die Gäste, denn Cemal verlor in der eigenen Hälfte den Ball an Marvin Strenger, der sich sofort auf den Weg in Richtung Bickener Tor machte. Umzingelt von der vielbeinigen TSV-Abwehr wurde er im Strafraum von zwei Spielern in die Zange genommen und elfmeterreif gefoult. Steffen Janke ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zur SGO-Führung. Die Gäste blieben aber fokussiert und kamen Ihrerseits prompt zu guten Gelegenheiten. Marco Kapias im Tor der SGO vereitelte zunächst mit sensationeller Fußabwehr gegen Kneifel aus kurzer Distanz den Ausgleich, doch zwei Minuten später war es geschehen. Kneifel hatte sich rechts durchgesetzt und wurde nicht an der Flanke gehindert. Im Strafraum kam Gojani aus 10m zum Schuss und wuchtete den Ball unter die Latte.

Bis zur Pause hatten beide Teams ihre Möglichkeiten zu weiteren Treffern. Während die Fernschüsse von Strenger (SGO) und Gojani (TSV) vorbeigingen oder vom Torwart entschärft werden konnten, sah es bei den letzten beiden Chancen auf beiden Seiten schon anders aus. Marvin Strenger hätte in der 39. Minute die erneute SGO-Führung besorgen können, doch sein Schuss im zweiten Versuch strich knapp über den Querbalken. Auf der anderen Seite stockte den SGO-Spielern der Atem, als ein stark geschossener Ruezgar-Freistoß aus 23m an den Pfosten knallte. Kurz vor der Pause legte Ante Barisic noch einmal zu Steffen Janke auf, doch dieser traf bei seinem Schussversuch aus 16m den Ball nicht voll. So blieb es zur Pause leistungsgerecht beim Remis.

Nach dem Seitenwechsel sogleich eine dicke Chance für die SGO. Marvin Strenger schnappte sich von Kager den Ball, passte auf Janke, der frei vor dem Bickener Gehäuse  haarscharf daneben zielte. Bicken hatte nach einem Querpass von Schaefer auf Tega die erste Chance, doch Christoph Hame konnte in höchster Not klären. In der 55. Minute spielte Sebastian Hirschle rechts Strenger frei, der in die Mitte auf Steffen Janke querlegte, wo dieser aber den Ball knapp verpasste. Marco Kapias zeichnete sich kurz darauf bei einem guten Tega-Freistoß aus 22m aus. In der 65. Minute dann doch wieder die SGO-Führung durch ein Traumtor von Steffen Janke. Ein Doppelpass zwischen Strenger und Janke gelang im zweiten Versuch, und der seit einigen Wochen in der Spitze aufgebotene Liederbacher schoss den dotzenden Ball volley an die Unterkante der Latte, von wo er hinter die Linie und ins Netz sprang. Nachdem Cemal für Bicken aus 20m über das Tor schoss, hätte Janke erhöhen können, doch Torwart Benner hielt seinen Schuss aus 10m.

In der 71. Minute hatten die Bickener urplötzlich wieder die große Chance auszugleichen. Marco Kapias wollte einen Ball direkt zu Christoph Hame weiterleiten, doch sein Pass landete bei Schaefer, der im Strafraum von Tim Schott noch geblockt werden konnte. Schiedsrichter Kokott entschied zum Leidwesen der SGO-Fans dennoch auf Strafstoß, obwohl der Liederbacher Abwehrchef den Ball spielte, dann aber eben auch Schaefer traf. Ein Kann-, aber wahrlich kein Muss-Elfmeter. Sergen Ruezgar war dies in diesem Moment jedoch egal. Er traf sicher zum Ausgleich und feuerte seine Mannen gleich an, weiter dranzubleiben, weil zu diesem Zeitpunkt durchaus mehr drin war für die Gäste. Was aber dann folgte, hätten sich die Bickener zu diesem Zeitpunkt nicht träumen lassen. Der nächste SGO-Angriff landete bei Alexander Trumpp auf der linken Seite, dieser zog in Richtung Grundlinie, passte zurück zu Marvin Strenger, dessen Schuss vor der Torlinie geblockt wurde. Der Ball lag zwei Meter vor der Linie, und ein Bickener Abwehrmann, Torwart Benner und Steffen Janke lieferten sich nun einen Wettbewerb, den Ball zuerst zu erreichen. Steffen Janke war schließlich zuerst am Ball und stocherte ihn zur umjubelten dritten SGO-Führung ins Netz.

Die Gäste waren wohl geschockt, denn als der ebenfalls eingewechselte Bülent Öztürk auf links durchbrach und am 16er zu Sebastian Hirschle auflegte, kamen die Bickener allesamt einen Schritt zu spät. Hirschle verwandelte mit letzter Kraft platziert ins linke Eck zum vorentscheidenden 4:2. Der zu diesem Zeitpunkt bereits angeschlagene Steffen Janke legte dann wiederum nur kurz später zum mitgelaufenen Alexander Trumpp quer, der aus 7m zum 5:2-Endstand einschoss.

Die eigentlich lange Zeit sehr ordentlich agierenden Bickener waren somit deutlich geschlagen, was sie an diesem Tage so sicherlich nicht verdienten. Den SGO-Verantwortlichen und den Spielern war dies jedoch egal, überwog doch die Freude über den ersten Pflichtspielsieg im Jahre 2017.


Aufstellung SGO:

Kapias - Hame, Schott, Drescher - M. Knabe, Barisic (66. Öztürk), Hirschle, Günther (73. Nollau), Senftleben (62. Trumpp) - Strenger, Janke.


Tore: 1:0 Janke (2., Foulelfmeter), 1:1 Gojani (7.), 2:1 Janke (65.), 2:2 Ruezgar (72., Foulelfmeter), 3:2 Janke (74.), 4:2 Hirschle (77.), 5:2 Trumpp (79.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
456 Aufrufe

Vorletzter Doppelheimspieltag der Saison in Liederbach am Sonntag

Auch wenn die Saison noch einige Wochen andauert, spielen am Sonntag zum vorletzten Mal in dieser Saison beide Seniorenmannschaften der SGO an einem Tag zuhause. Während das Wochenende um den 23.04. aufgrund der Verlegung der Partie der SGO II gegen TuS Hornau (25.4.17, 19.30 Uhr) komplett spielfrei ist, hat die 2. Mannschaft am Sonntag, 07.05.2017, spielfrei, wenn die 1. Mannschaft auf den VfB Gießen trifft.

Am kommenden Sonntag trifft die 2. Mannschaft auf Germania Okriftel, die mit zwei Punkten Rückstand auf die SGO auf dem 6. Platz rangiert. Es geht in dieser Partie für die Mannen von Trainer Thomas Schlierbach also darum, den sehr guten 5. Tabellenplatz zu verteidigen. Bei diesem Vorhaben fehlen wird Daniel Vagt, der bei der Niederlage in Kelkheim mit einer Knöchelverletzung ausscheiden musste. Im Hinspiel gab es ein leistungsgerechtes Remis, am Sonntag soll zuhause natürlich ein Dreier eingefahren werden, um die Tabellenposition weiter zu festigen. Die Okrifteler spielen als Aufsteiger eine ganz stabile Saison. Die besten Torschützen beim Gast sind Osman Özdemir (11 Tore), David Konieczny (8 Tore) und Neset Danismaz (Sohn des Trainers Turgut Danismaz, 7 Tore).

Die 1. Mannschaft der SGO trifft am Sonntag mit dem TSV Bicken ebenfalls auf einen Aufsteiger. Die Gäste verfügen über einen finanzstarken Sponsor und sollten trotz einiger Schwierigkeiten gerade dank ihrer Heimstärke den Klassenerhalt erreichen. Im Hinspiel gab es zwischen den beiden Mannschaften ein 0:0. Leider kam es seinerzeit aufgrund von absolut unnötigen Verhaltensweisen des Bickener Auswechselspielers Hermon Tega zu einem Handgemenge unter den Spielern, infolgedessen SGO-Torwart Torsten Lechner eine 6-Spiele-Sperre aufgebrummt bekam, während "Brandstifter" Tega leider ungeahndet davon kam. Generell war die Stimmung während des Spieles alles andere als friedlich und fair, woran Gästetrainer Marcel Cholibois maßgeblichen Anteil hatte, da er immer wieder überflüssige Kommentare abgab, anstatt sich auf das Spiel seiner Mannschaft zu konzentrieren. Man darf gespannt sein, ob auch er mittlerweile in der Liga angekommen ist.

Personell sieht es bei der SGO aktuell gerade in der Offensive nicht sehr rosig aus. Özdemir, Blum und P. Knabe fielen zuletzt verletzt aus, Strenger musste am vergangenen Wochenende ebenfalls angeschlagen vom Platz. Abwehrspieler Weller fehlt bereits seit Wochen, und zu allem Überfluss handelte sich Pfahl in Breidenbach eine Ampelkarte ein und wird gesperrt zuschauen müssen. Egal, welche Spieler am Sonntag auflaufen, Ziel ist es definitiv endlich den ersten Dreier im Jahre 2017 einzufahren, um ein Abrutschen in der Tabelle zu vermeiden.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
166 Aufrufe

Lange Reise bringt keine Punkte - 0:1 in Breidenbach

Im weiten Auswärtsspiel beim FV Breidenbach setzte es für die SG Oberliederbach die erste Niederlage im Jahre 2017. In einem von beiden Seiten auf schwachem Niveau geführten Spiel entschied eine Unachtsamkeit zu Spielbeginn die Begegnung früh. Ein vermeintliches Foulspiel an Tim Schott wurde nicht geahndet, Jung schaltete im Gegensatz zu den Liederbacher Akteuren schnell und schoss zum Führungstreffer für die Gastgeber ein. Dieser Treffer belebt das Spiel aber in keinster Weise. Vor dem Seitenwechsel konnte die SGO kaum Offensivakzente setzen, so dass sich Trainer Asad Ahmad gezwungen sah, in der Halbzeit offensiver auszuwechseln. Doch auch die Hereinnahme von Denny Piazza brachte nicht den gewünschten Erfolg. Lediglich Steffen Janke hatte einmal den Ausgleich auf dem Fuß, doch wurde er kurz vor dem Abschluss abgeblockt. Die Gastgeber versäumten es Ihrerseits, den Vorsprung auszubauen, so dass es bis zum Abpfiff wenigstens spannend blieb. Dass die SGO die letzeten 40 Minuten dank einer Gelb-Roten Karte für Benjamin Pfahl in Unterzahl spielen musste, machte die Angelegenheit natürlich auch nicht leichter.

Mit dieser Niederlage steht die SGO mittlerweile bei sechs sieglosen Spielen. Wenn man in der Tabelle nicht nach unten durchgereicht werden möchte, muss am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Bicken endlich mal wieder ein Sieg her.


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Pfahl, Drescher, Senftleben - Schott (46. Hame) - Günther (46. Piazza), Barisic, Hirschle, Strenger (76. Strenger) - Janke.


Tor: 1:0 Jung (8.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Pfahl (SGO, 50.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
199 Aufrufe

Der Weg in der Verbandsliga führt mal wieder nach Breidenbach

Die SG Oberliederbach gastiert am Sonntag, 02.04.2017, beim FV Breidenbach. Dieses Spiel ist immer verbunden mit dem Breidenbacher Angreifer Felix Baum. Zwar trifft er in dieser Saison bislang etwas seltener als es sonst der Fall war, dennoch strahlt er zu jeder Sekunde absolute Torgefahr aus. Wie immer vor den Spielen in Breidenbach ist es oberstes Gebot, den bulligen Angreifer auszuschalten, aber auch der Rest der Mannschaft scheint stets Vollgas zu gehen.

Die SGO hat aktuell weiterhin mit einigen Personalprobemen zu kämpfen. Weller fällt weiterhin aus, ob Alper Özdemir wieder zur Verfügung steht, weiß man noch nicht. Es besteht die Gefahr, im sechsten Spiel nach dem Winter das sechste Remis zu erzielen. Die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad wird aber sicherlich wieder einmal alles dafür tun, endlich den Premierensieg 2017 zu erzielen. Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
190 Aufrufe

Und sonntäglich grüßt das Unentschieden - 2:2 beim SV Zeilsheim

Fünf Spiele nach dem Winter, fünf Unentschieden für die SGO. Das heutige Remis dürfte aber als Punktgewinn bezeichnet werden, kam die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad doch von einem frühen 0:2-Rückstand zurück. Bereits nach sechs Minuten brach Baku auf rechts nach Vorlage von Goek durch, passte fest in die Mitte, wo Bouchen aus kurzer Distanz eindrückte. Bereits mit der zweiten guten Szene fiel das 2:0 für die Gastgeber. Bianco legte sich nach einem weiten Einwurf von Dimter den Ball mit dem Kopf an Pfahl vorbei selbst vor und zog in Richtung Strafraum, wo er aus 14m Marco Kapias wuchtig tunnelte. In der 27. Minute konnte Kapias dann einen weiteren Bouchen.Schuss aufs kurze Eck abwehren. In der 30. Minute dann der erste gute Spielzug der SGO und prompt fiel der Anschlusstreffer. Dennis Blum, der sich immer wieder unermüdlich kämpfend zeigte, ließ den Ball an der Mittellinie zu Marvin Strenger prallen. Der steckte schön durch auf den startenden Leon Günther, welcher frei vor Torwart Reining aus 16m die Nerven behielt und sicher einschob. Die letzte Torszene vor der Pause resultierte aus einer Kopfballabwehr von Pitas an den eigenen Strafraum, wo Steffen Janke den Ball annahm und per Dropkick abzog. Der Ball strich über den Querbalken. So blieb es zur Pause beim knappen 2:1 für die Gastgeber.
In der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel versäumten es die Zeilsheimer das Spiel zu entscheiden. Bianco schoss aus 16m über den Kasten, Goek scheiterte mit einem Schuss aus 14m am gut reagierenden Kapias, Tim Schott rettete ganz stark gegen einen Baku-Schuss für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Torlinie, und nochmals Bianco schoss am langen Eck vorbei. Gerade die Rettugstat von Tim Schott war ein Signal für die SGO-Spieler, den Kampf um den Punktgewinn nicht aufzugeben. In der 59. Minute versuchte sich Dennis Blum mit einem weiten Heber in Richtung des Zeilsheimer Tores, doch der Ball ging nicht nur über Torwart Reining, sondern auch über den Kasten. In der 71. Minute ließ sich Blum dann im Strafraum anwerfen, drehte sich nach links zur Grundlinie, von wo er den Ball in die Mitte bringen wollte. Er traf dabei den ausgefahrenen Arm von Grigorian, so dass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Steffen Janke ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum 2:2. Während die SGO im Anschluss zwei bis drei Kontersituationen nicht gut genug zu Ende spielte, hatten die Zeilsheimer noch zwei Schusschancen durch Bouchen und Dimter, doch gingen beide am Tor vorbei. Am Ende erkämpfte sich die SGO verdient einen Zähler beim ersatzgeschwächten Tabellenzweiten und kann am kommenden Sonntag erhobenen Hauptes nach Breidenbach reisen, um vielleicht dort den ersten Sieg nach dem Winter einzufahren. Verzichten müssen wird Trainer Asad Ahmad wahrscheinlich auf den verletzt ausgeschiedenen Dennis Blum.

Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Pfahl (58. Trumpp), Drescher, Senftleben - Schott - Strenger, Hirschle (74. Barisic), Günther, Blum (82. Hame) - Janke.

Tore: 1:0 Bouchen (6.), 2:0 Bianco (18.), 2:1 Günther (30.), 2:2 Janke (73., Handelfmeter).

Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
264 Aufrufe

Derby beim SV Zeilsheim - Wiedersehen mit Niko Pyatt

Am Sonntag wartet ein absoluter Höhepunkt auf die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach. Im Main-Taunus-Derby gastiert das Team von Trainer Asad Ahmad beim Spitzenteam vom SV Zeilsheim. In der Hinrunde sahen die Zuschauer ein rassiges Spiel, bei dem die SGO trotz zweimaliger Führung den Sieg nicht über die Zeit bringen konnte und sich mit einem 3:3 begnügen musste. Ob es wieder derart torreich wird, steht in den Sternen, jedoch dürfen die Zuschauer erneut eine brisante Partie erwarten.

Während es für die Zeilsheimer darum geht, den Relegationsplatz zu halten oder gar näher an den Spitzenreiter SC Waldgirmes heranzurücken, will die SGO nicht ins Niemandsland abrutschen und die Chance auf Platz 3 wahren. Bislang konnte man nach dem Winter nur vier Remis einfahren, ein Sieg am Sonntag wäre natürlich traumhaft. Personell dürfte es kaum Veränderungen im Kader geben, es sei denn Alper Özdemir meldet sich nach seiner Muskelverletzung wieder einsatzbereit. Eine besondere Note bekommt die Partie natürlich auch noch durch die Tatsache, dass der ehemalige SGO-Spieler Niko Pyatt auf seine alten Kameraden treffen wird. Pyatt scheint sich mittlerweile in die Startelf der Grünen gespielt zu haben. Man darf gespannt sein, wie das Wiedersehen verlaufen wird. Der SV Zeilsheim kommt mit einer Derby-Niederlage aus Eddersheim im Rücken und wird sicherlich alles daran setzen wollen, diese Scharte auszuwetzen.

Für die SGO kann nur eine 100%ige Einstellung dazu führen, dass man etwas Zählbares mit nach Liederbach nimmt. Das nötige Quäntchen Glück und die Unterstützung möglichst vieler schwarz-gelber Anhänger sollten außerdem hilfreich sein. Anpfiff der Begegnung an der Lenzenbergstraße ist am Sonntag, 26.03.2017, um 15 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
312 Aufrufe

Erneutes Remis für die SGO - 2:2 gegen TuS Dietkirchen

Mit dem vierten Remis in Serie endete der heutige Spieltag für die SGO gegen den TuS Dietkirchen. In der ersten Halbzeit blieb die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad einiges schuldig und lag irgendwie auch folgerichtig zur Pause in Rückstand.

Den ersten Torschuss gab Steffen Janke mit seinem schwächeren rechten Fuß ab. Torwart Laux parierte sicher. Kurz darauf setzte Janke im Strafraum rechts Blum ein, doch dessen Schuss wurde zur Ecke abgelenkt. In der 19. Minute dann ein Konter der Gäste. Dankof spielte quer vor das Tor, doch Marco Kapias klärte per Fußabwehr. Nur Bruchteile später war Johannes Drescher am langen Pfosten einen Schritt vor Dankof am Ball und verhinderte so die mögliche Gästeführung. In der 28. Minute dann ein Ballverlust von Tim Schott, Granja spielte sofort auf den agilen Dankof, der in höchter Not noch vom nachsetzenden Benny Pfahl am Torschuss gehindert werden konnte. Dankof war es dann auch, der am linken Pfosten vorbeischoss. Generell war das die schwächste Phase der SGO, in der sich viele Fehlpässe aneinander reihten. Auch Marco Kapias reihte sich hier ein. Ein Schlag mit seinem linken Fuß landete im Fuß eines Dietkirchener Mittelfeldspielers. Dieser spielte sofort zu Dankof, der Kapias diesmal sicher überwinden konnte. Zwei Minuten später war der Stürmer wieder zur Stelle. Er zielte in dieser Situation jedoch genau auf den jungen Liederbacher Torwart. In der 38. Minute dann mal wieder die SGO. Marvin Strenger spielte einen blitzsauberen Pass auf Marco Knabe, doch dieser zögerte frei vor Laux zu lange, so dass der Ball noch weggespitzelt werden konnte. Zur Pause blieb es beim nicht unverdienten 0:1.

In der Halbzeit wechselte Asad Ahmad Denny Piazza für den Defensiven Kai Senftleben ein, und der Liederbacher Stürmer traf mit seinem ersten Ballkontakt zum Ausgleich. Ein Dietkircher Ballverlust wurde von Steffen Janke per Hacke in den Lauf von Marco Knabe befördert. Dieser scheiterte noch an der guten Reaktion von Laux doch Piazza stand goldrichtig und staubte ab. Beinahe hätte Piazza nur Minuten später erneut getroffen, doch traf er kurz vor der Torlinie den Ball nach einem Janke-Kopfball nicht richtig und Laux konnte aufgreifen. Nachdem Dankof bei einem Konter einmal über das Tor schoss, jubelte dann wieder die SGO. Dennis Blum zirkelte einen Ball aus 16m über Laux hinweg ins Netz doch der Schiedsrichter entschied zum Unverständnis aller auf Abseits. Auch Marco Knabe hatte dann nach schönem Strenger-Zuspiel kein Glück, schoss er doch am kurzen Eck vorbei. In der besten SGO-Phase fiel dann überraschend die Gästeführung. Torwart Laux schlug einen Freistoß an den 16er. Granja holte den Ball bedrängt von Tim Schott aus der Luft, drehte sich einmal nach links und schlenzte den Ball am machtlosen Marco Kapias vorbei in den Winkel.

Die Gäste hatten nun etwas Oberwasser und durch Müller die nächste Chance. Doch Kapias entschärfte seinen Volleyschuss mit dem Fuß. Nach einem Doppelwechsel dann der Ausgleich für die SGO durch Denny Piazza. Er schoss aus 20m einfach mal auf das Tor, und der Ball fand abgefälscht den Weg ins Dietkircher Tor. Die SGO wollte dann natürlich auch noch den Sieg. Marvin Strenger marschierte durch das Mittelfeld und setzte Denny Piazza im Strafraum ein. Diesmal schloss er allerdings etwas zu überhastet ab. Laux war auf dem Posten. Als alle mit einem Remis rechneten gab es dann noch einmal einen großer Aufreger vor dem Liederbacher Tor. Miguel Granja trat in der letzten Aktion des Spieles zu einem Freistoß aus 23m-Entfernung an. Er schlenzte den Ball in Richtung linkem Torwinkel. Marco Kapias wischte den Ball an die Unterkante der Latte, von wo der Ball in Richtung Torlinie prallte. Ob der Ball nun drin war, oder ob er auf die Linie sprang ließ sich nicht zweifelsfrei feststellen. Das Schiedsrichtergespann entschied auf kein Tor, so dass sich am Ende beide Mannschaften mit einem Zähler begnügen mussten.


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Pfahl (78. Hame), Drescher, Senftleben (46. Piazza) - Schott - Strenger, Hirschle, Barisic, Blum (78. Trumpp) - Janke.

Tore: 0:1 Dankof (31.), 1:1 Piazza (48.), 1:2 Granja (69.), 2:2 Piazza (82.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
232 Aufrufe

Gelingt gegen den TuS Dietkirchen endlich der erste Dreier im Jahre 2017?

Nach drei Unentschieden aus den ersten drei Partien nach der Winterpause möchte die SGO am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen den TuS Dietkirchen endlich den ersten Sieg einfahren, um sich in der Tabelle weiter im oberen Drittel festzusetzen. Im Hinspiel kassierte die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad nach relativ schwacher Saisonleistung eine 0:2-Niederlage, für die man sich definitiv revanchieren möchte. Alper Özdemir wird wohl weiter fehlen, ebenso wie der am Knie operierte Eckhard Weller. Es ist möglich, dass Denny Piazza wieder zum Kader stoßen wird, der in der vergangenen Woche aus beruflichen Gründen verhindert war.

Dietkirchen, das lange Zeit mit der SGO um Platz 4 der Tabelle kämpfte, ist aktuell etwas zurückgefallen. Die Mannschaft von Ex-Profi Thorsten Wörsdörfer konnte in den ersten drei Partien nach der Winterpause keinen Punkt einfahren und keinen Treffer erzielen. Dabei spielte die Mannschaft wohl in keiner Partie einen schlechten Ball, hatte wohl aber nicht das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite. Außerdem hat man wohl auch mit personellen Problemen zu kämpfen. Aus der Erfahrung der letzten Jahre dürfte es eine relativ offene Begegnung werden, auf die man sich als Zuschauer freuen darf.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
343 Aufrufe

Letztlich bitteres Remis für die SGO bei Germania Schwanheim

In einem gutklassigen Verbandsligaspiel musste sich die SG Oberliederbach bei Germania Schwanheim trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung mit einem 3:3-Remis begnügen und wartet weiter auf den ersten Dreier nach dem Winter. Es dauerte eine Weile, bis sich etwas Gefährliches vor den Toren tat. In der 5. Minute spielte Erroubyou einen feinen Ball in die Gasse auf Susic, der im Strafraum gerade noch von Marco Kapias, der nach seiner Sperre wieder im SGO-Kasten stand, gestoppt werden konnte. In der 11. Minute ging die SGO dann mit ihrer ersten Chance in Führung. Johannes Drescher spielte Marvin Strenger im Mittelfeld an. Dieser drehte sich sofort in Richtung Schwanheimer Tor, spielte mit Steffen Janke einen herrlichen Doppelpass und zog in Richtung Strafraum. Aus 16m ließ er Torwart Begher mit einem Flachschuss ins linke Eck nicht den Hauch einer Chance. In der 14. Minute jubelten dann die Schwanheimer, doch wurde der Treffer wohl berechtigt wegen Abseits zurückgepfiffen. Nur drei Minuten später hatte wieder Susic die Möglichkeit, einen Treffer für die Gastgeber zu erzielen. Einen weiten Ball nahm er auf, doch sein Versuch, Marco Kapias aus 23m zu überlupfen scheiterte letztlich kläglich. In der 22. Minute hätte Marvin Strenger eigentlich das 2:0 für die SGO erzielen müssen. Nachdem er die Schwanheimer Abwehr mit zwei Körpertäuschungen genarrt hatte, kam der am heutigen Tag bärenstarke Liederbacher aus 16m zum Schuss. Torwart Begher konnte den Ball gerade noch abwehren.

In der 25. Minute fiel stattdessen der Ausgleich für die Gastgeber. Derevenko spielte Susic im Strafraum an, dieser behauptete den Ball, und der von hinten anlaufende Bagdu konnte Marco Kapias mit einem Schuss ins lange Eck überwinden. In der Folgezeit wurde es etwas ruhiiger. Einmal verpasste Janke einen Kopfball nach weitem Senftleben-Einwurf, auf der anderen Seite parierte Kapias einen Eyuep-Schuss aus 10m stark. In der 37. Minute ging die SGO dann wieder in Front. Einen Eckball von Dennis Blum landete zwischen einer Spielertraube am Elfmeterpunkt, wo sich Steffen Janke nicht zweimal bitten ließ und den Ball so wuchtig auf das Tor schoss, dass Torwart Begher diesen nur noch ins eigene Netz abwehren konnte. Nach dem Führungstreffer eine weitere schöne Kombination der SGO, die schließlich bei Blum auf der rechten Seite im Strafraum landete. Dieser zielte jedoch bei seinem Schuss aus 14m zu hoch. Kurz vor dem Seitenwechsel noch eine dicke Dreifachchance für die SGO. Erst schoss Janke aus 22m aufs Tor, Begher konnte zur Seite abwehren, den Nachschuss vollzog Dennis Blum, doch auch er konnte den Germania-Torwart nicht überwinden. Der Ball kam dann am Elfmeterpunkt runter, wo Sebastian Hirschle völlig freie Bahn hatte. Doch sein Schuss landete genau auf Begher, so dass es beim 2:1 für die SGO blieb.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zur ersten Torchance. Eyuep legte den Ball im Strafraum quer zu Müller, der aus spitzem Winkel über das Tor schoss. In der 50. Minute hätte es wohl einen Strafstoß für die SGO geben müssen, als Marvin Strenger im Strafraum klar gehalten wurde. Auch auf der Gegenseite reklamierten die Gastgeber dann noch einen Strafstoß, als Tim Schott Susich vermeintlich unsanft festhielt. In Minute 62 wurde es dann kurz spektakulär. Eine Flanke von Alexander Trumpp landete abgefälscht bei Steffen Janke, der akrobatisch zum Fallrückzieher ansetzte, dabei jedoch den Ball nicht richtig traf. In der 66. Minute startete dann Marco Knabe eine Einzelaktion im Mittelfeld, legte dann quer auf Trumpp, in dessen flache Hereingabe Sebastian Hirschle lief, dabei den Ball jedoch nicht richtig traf, so dass es Abstoß gab. Hirschle machte es in der nächsten Situation dann besser, als er bei einem Konter quer auf Steffen Janke passte. Dieser überwand dann Begher mit einem Schuss aus 10m sicher ins rechte Eck. In der 75. Minute hätte wiederum Janke nach einem Querpass von Alexander Trumpp den Sack zumachen können, doch schoss er aus 6m mit rechts über das Tor. So kam es, wie es kommen musste. Der im Strafraum völlig ungedeckte Bagdu konnte mit einem satten Schuss aus 14m unter die Latte seinen zweiten Treffer des Tages erzielen, so dass es noch einmal eng werden sollte. Derevenko schoss in der 90. Minute aus 22m über den Liederbacher Kasten. Besser machte es der eingewechselte Pfeiffer, der in der ersten Minute der Nachspielzeit einen unnötig zustandegekommenen Freistoß aus 22m herrlich über die Mauer schlenzte und somit doch noch zum Ausgleich für die Gastgeber traf. Während die Schwanheimer vor Freude jubelten, schlichen die SGOler trotz ansprechender Leistung mit gesenkten Häupter vom Platz.


Aufstellung SGO:

Kapias - Knabe, Hame, Drescher, Senftleben - Schott - Strenger, Barisic, Hirschle (70. Günther), Blum (59. Trumpp) - Janke (87. Öztürk).


Tore: 0:1 Strenger (11.), 1:1 Bagdu (25.), 1:2 und 1:3 Janke (37. und 67.), 2:3 Bagdu (81.), 3:3 Pfeiffer (90.+1).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
323 Aufrufe

SGO im Derby zu Gast bei Germania Schwanheim

​In einem schwierigen Auswärtsspiel trifft die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach am Sonntag auf Germania Schwanheim. Die Gastgeber verfügen über eine ausgesprochen junge Mannschaft, die sich aber prächtig in der Liga behauptet. Die Mannen von Tomas Pelayo rangieren mit nur drei Punkten weniger als die SGO auf Rang 8 der Tabelle. Kennzeichnend für das Spiel der Germanen ist das unglaublich hohe Tempo, mit dem nach vorne gespielt wird. Fixpunkte der Mannschaft sind Ex-SGO-Kapitän Tarek Fouad als spielender Co-Trainer, Bahri Eyuep im Angriff und Danyal Tekin im offensiven Mittelfeld. Man wird auf Schwanheimer Seite sicherlich darauf aus sein, die 3:4-Niederlage aus dem Hinspiel vergessen zu machen, so dass sich die Mannen von Trainer Asad Ahmad auf einen heißen Tanz einstellen können.

Im Team der SGO fehlen wird auf jeden Fall Alper Özdemir. Auch in der weiteren Offensive könnte es aus unterschiedlichen Gründen zu personellen Rochaden kommen. In der Defensive steht Benny Pfahl wieder zur Verfügung. Wichtig ist es, dass die Mannschaft von der ersten Minute an mit der richtigen Einstellung zu Werke geht und sich von der Schwanheimer Aggressivität nicht überrumpeln lässt. Die beiden ersten Begegnungen nach dem Winter spielte die SGO Remis, ein Dreier wäre also schön, wenn man den hervorragenden 4. Platz in der Tabelle behaupten möchte. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
344 Aufrufe

Leistungsgerechtes Remis zwischen der SGO und dem FSV Braunfels...auch wenn der Ausgleich erst in der Schlussminute fiel!

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause trennte sich die SG Oberliederbach vom FSV Braunfels leistungsgerecht 2:2. Der Ausgleich für die SGO fiel erst in der 90. Minute, wenn man aber den gesamten Spielverlauf betrachtet, verdiente sich die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad den Punkt letztlich. Trainer Ahmad hatte im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen gewechselt. Für den verletzten Benny Pfahl (Fußprellung) stand Christoph Hame auf dem Platz, für Kai Senftleben begann Dennis Blum. Senftleben kam jedoch bereits nach einer Viertelstunde auf den Platz, um den verletzten Alper Özdemir zu ersetzen, der mit muskulären Problemen in den Adduktoren aus dem Spiel musste.

Den besseren Start hatte der Gast aus Braunfels. In der 9. Minute prüfte Fürbeth Torwart Torsten Lechner mit einem satten Schuss aus 23m. Der Ball prallte von Lechners Brust ab und landete direkt vor den Füßen von Aliakbari, der aus 8m freistehend über adas Tor schoss. In der 12. Spielminute fiel dann die frühe Führung für die Schlossstädter. Brück setzte Aliakbari auf rechts in Szene, dieser passte quer vor das Tor, wo Caglar bedrängt von Marvin Strenger aus kurzer Distanz abstauben konnte. Nur kurze Zeit danach hätte Caglar beinahe wieder getroffen, doch sein Schlenzer aus 16m ging haarscharf rechts vorbei. Die erste gefährliche Torszene für die SGO verbuchte Neuzugang Dennis Blum, der eine Freistoß-Flanke auf den langen Pfosten zog. Torwart Michel wischte den Ball zur Ecke. Den anschließenden Eckball verpassten in der MItte Johannes Drescher und Marvin Strenger. In der 26. Minute schoss Schramm eine Freistoß-Variante aus 13m abgefälscht knapp neben den linken Pfosten. In der 27. Minute dann fast der Ausgleich. Marvin Strenger, eindeutig auffälligster Akteur der SGO, schickte Kai Senftleben rechts auf die Reise. Dieser lupfte den Ball am herausstürmenden Michel vorbei, jedoch leider auch knapp am linken Pfosten.

Der Ausgleich für die SGO fiel dann in der 39. Minute. Marvin Strenger zog nach einem Doppelpass in den Strafraum ein, und wurde von Schramm zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Janke sicher. Kurz vor dem Seitenwechsel verlor Leon Günther im Mittelfeld den Ball und Aliakbari ging auf rechts durch. Seinen Rückpass schoss Assmann aus 10m jedoch über das Tor. In der 44. Minute hätte dann Denny Piazza die Führung für die SGO besorgen müssen, als er einen Fehler von Michel besser hätte ausnutzen können. Aus kurzer Distanz gelang es ihm jedoch nicht, den Ball im Netz unterzubringen. Mit dem Pausenpfiff kam auch Braunfels noch einmal gefährlich vor das SGO-Tor. Aliakbari scheiterte aus spitzem Winkel an Torsten Lechner. Zur Pause blieb es beim 1:1.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es etwas, bis sich gefährliches vor beiden Toren ereignete. Auffällig war, dass Denny Piazza alleine dreimal im Braunfelser Strafraum zu Fall kam, jedoch blieb der Pfiff des Schiedsrichters jeweils aus. Auch die Braunfelser Zuschauer bemerkten, dass man sicherlich ein bis zweimal die Situation auch anders hätte bewerten können. In der 69. Minute konterten die Gäste die SGO nach einem Eckball aus. Am Ende hielt Torsten Lechner einen zu unplatzierten Schuss von Fürbeth aus 11m. In der 78. Spielminute dann eine große Gelegenheit für die SGO. Marvin Strenger wurde von Steffen Janke im Strafraum freigespielt. Strenger jedoch versuchte noch, Denny Piazza anzuspielen, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, so dass diese Großchance verpuffte. Nur eine Minute später kam Strenger dann zum Schuss, doch dieser ging zu zentral auf das Tor, so dass Torwart Michel abwehren konnte. Einen weiteren Strenger-Schuss aus 23m wehrte Michel ebenfalls ab. In der 86. Minute geschah dann das, was zu diesem Zeitpunkt eher unwahrscheinlich schien. Aliakbari schickte Fürbeth bei einem Konter links in den Strafraum. Eigentlich etwas zu weit, doch dieser brachte den Ball als Querpass vor das Tor. Ein Angreifer verpasste den Ball noch, doch am langen Pfosten schoss Schug zur umjubelten Führung für die Gäste ein. DIeser Gegentreffer sorgte bei der SGO jedoch keineswegs für hängende Köpfe. Die Mannschaft warf noch einmal alles nach vorne und belohnte sich in der 90. Minute tatsächlich mit dem Ausgleich. Ein Schuss von Christoph Hame wurde zur Ecke abgeblockt. DIese wurde von Dennis Blum in die Mitte geschlagen und direkt wieder zu ihm nach außen geköpft. Die zweite Flanke war dann gefährlicher auf den kurzen Pfosten gezogen. Der Ball landete bei Ante Barisic, der aus 6m per Aufsetzer zum Ausgleich ins lange Eck einschoss. Im Anschluss hatte Kai Senftleben noch eine Schusschance, doch der Ball ging aus 23m knapp über den Kasten, so dass es beim leistungsgerechten Unentschieden blieb.


Aufstellung SGO:

Lechner - Hame, Schott, Drescher - Özdemir (15. Senftleben), Günther (68. Hirschle), Strenger, Barisic, Blum - Janke, Piazza (79. P. Knabe).


Tore: 0:1 Caglar (12.), 1:1 Janke (39., Foulelfmeter), 1:2 Schug (86.), 2:2 Barisic (90.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
267 Aufrufe

Erstes Heimspielwochenende nach der Winterpause im Sportpark Liederbach

Am Sonntag, 05.03.2017, findet das erste Heimspielwochenende der SGO-Senioren nach der Winterpause statt. Der Auftakt für die beiden Seniorenmannschaften verlief mit geteiltem Erfolg. Während die 2. Mannschaft eine bittere Niederlage in Hochheim einstecken musste, konnte die 1. Mannschaft beim heimstarken SSV Langenaubach einen verdienten Punkt ergattern.

Die 2. Mannschaft trifft am Sonntag auf den FC Schwalbach, der in der Tabelle mit zwei Punkten mehr direkt vor der SGO platziert ist. Ziel muss es sein, einen Dreier einzufahren, um die Niederlage vergessen machen zu lassen. Der Sieg wäre umso wichtiger, weil man die Mannschaften, die hinter der SGO platziert sind, gar nicht erst Lunte riechen lassen möchte und möglichst schnell den Klassenerhalt sichern will. Personell dürfte Trainer Thomas Schlierbach bis auf den gesperrten Delano Elbers aus dem Vollen schöpfen können. Eventuell könnte auch der ein oder andere Rekonvaleszent aus dem Kader der 1. Mannschaft zum Einsatz kommen. Bei den Schwalbachern sind vor allen Dingen Trainersohn Christian Seehöfer sowie Torjäger Murat Akyel auszuschalten.

Die 1. Mannschaft trifft auf den ewigen Widersacher FSV Braunfels. Die Gäste aus der Schlossstadt starteten mit einem wichtigen 1:0-Sieg gegen den TuS Dietkirchen in die Restrunde und dürften mit viel Selbstvertrauen nach Liederbach reisen. Verzichten müssen die Gäste wahrscheinlich sogar bis Saisonende auf Kapitän Patrick Jung, der an einer Rückenverletzung laboriert. Die Offensivkräfte Assmann, Fürbeth und Aliakbari sorgen bei der Mannschaft von Trainer Willi Hoffarth für die meiste Gefahr. Bei der SGO fällt Eckhard Weller mit einer Knieverletzung voraussichtlich bis Saisonende aus, außerdem fehlt Torwart Marco Kapias nach seinem Platzverweis in Langenaubach für eine Partie. Auch Neuzugang Benjamin Pfahl kehrte angeschlagen aus Langenaubach zurück und droht auszufallen. Dennoch steht Trainer Asad Ahmad durchaus eine schlagkräftige Mannschaft zur Verfügung, die in der Lage sein sollte, die bittere 0:2-Hinspielniederlage wettzumachen.

Nachdem die 1. Mannschaft beim Gastspiel in Langenaubach gefühlt zum ersten Mal seit Jahrzehnten ohne die Unterstützung der Liederbacher Altinternationalen an der Seitenlinie auskommen musste, hofft man am Sonntag auf trockenes Wetter und möglichst viele fußballinteressierte Fans im Sportpark. Sechs Punkte stehen auf dem Plan für die beiden SGO-Teams, welche leichter einzufahren sind, wenn Unterstützung von außen kommt!


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
324 Aufrufe

Am Ende gerechtes Remis der SG Oberliederbach in Langenaubach

​Beim äußerst heimstarken SSV Langenaubach konnte die SG Oberliederbach gestern beim 1:1 einen letztlich verdienten Punkt ergattern. Ärgerlich war, dass das Gegentor kurz vor Schluss fiel, wenn man aber das gesamte Spiel betrachtet, haben sich die Gastgeber den Punkt in der zweiten Hälfte aber durchaus verdient.

Die erste Halbzeit hatte nur wenige Höhepunkte, doch die hatten es in sich. In der 9. Minute reklamierten die Gastgeber wohl zurecht einen Strafstoß, jedoch vergeblich. Tim Schott hatte einen Ball zu Marco Kapias zurückköpfen wollen, doch Paul Wadolowski spurtete dazwischen, nahm den Ball nach links außen mit und scheiterte mit einem Schuss an Kapias. Der Ball landete wieder beim Aubacher Offensivspieler, und dieser wurde nach seinem Querpass in die Mitte vom nachsetzenden Schott im Strafraum gelegt. Zur Verwunderung aller blieb der Pfiff aber aus, und die SGO startete den Gegenangriff. Marvin Strenger drang auf links in den Strafraum ein, doch anstatt selbst den Abschluss zu suchen, flankte er in die Mitte, wo allerdings nur Langenaubacher Verteidiger warteten. In der 12. Minute sorgte dann Steffen Janke für einen Paukenschlag. Innenverteidiger Hartmann wollte am Mittelkreis einen Ball zu seinem Mitspieler passen, Janke fing den Ball ab und sah, dass Torwart Eminovic am 16er stand. Janke zog sofort ab und knallte den Ball aus 40m unhaltbar für Eminovic unter die Latte. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab. Langenaubach kam durch Buhl und Seyoum zu Halbchancen, bevor Marco Kapias nach abgewehrtem Schuss den Ball zu lange hielt. Der indirekte Freistoß von Schneider landete abgefälscht neben dem Tor. Die nächste nennenswerte Offensivaktion der SGO gab es nach einem feinen Spielzug über Barisic, Janke und Strenger. Der Ball landete auf rechts bei Piazza. Dieser wollte auf den mitgelaufenen Janke flanken, doch der Ball wurde abgefälscht und trudelte neben den Pfosten. In der 40. Minute setzte der wuchtige Schneider noch einen Schuss über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel tat sich wieder längere Zeit nichts Gefährliches vor beiden Toren. Die erste Aktion hatte dann aber die SGO. Marvin Strenger spielte sich schön auf rechts durch, passte anschließend quer zu Ante Barisic, doch der SGO-Neuzugang traf am 16er den Ball nicht richtig und verzog. In der 68. Minute erhitzten sich dann die Gemüter auf beiden Seiten. Sebastian Schneider, auffälligster Spieler der Gastgeber, grätschte bereits verwarnt Johannes Drescher an der Mittellinie von hinten um und hätte wahrscheinlich in 9 von 10 Fällen mit der Ampelkarte vom Platz gehört, doch der Schiedsrichter zeigte sich hier gnädig. Praktisch im Gegenzug wurde ein weiter Ball hinter die SGO-Abwehr geschlagen. Johannes Drescher und Tim Schott zeigten sich zu wenig entschlossen, der Ball wurde Uzun in den Lauf gespielt, und dieser wurde dann von Marco Kapias im Strafraum gefoult. Da Kapias bereits in der 1. Hälfte wegen vermeintlichen Zeitspieles Gelb gesehen hatte, musste er mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Für Leon Günther wurde dann Torsten Lechner eingewechselt, und der bullige SGO-Torwart lenkte in seiner ersten Aktion den von Schneider geschossenen Elfmeter an die Latte. In der 76. Minute war die Gleichzahl wieder hergestellt, denn der Langenaubacher Stephan wurde nach wiederholtem Foulspiel ebenfalls vom Platz gestellt. Die Gastgeber wollten aber weiter mit aller Macht den Ausgleich. In der 80. Minute scheiterte Seyoum mit einem Freistoß an Lechner, der den Ball diesmal an den Pfosten lenkte. In der 87. Minute schoss Schneider aus 12m neben das Gehäuse, als eine Kopfballabwehr von Tim Schott bei ihm landete. Nur zwei Minuten danach war es dann aber geschehen. Ein weiter Ball flog in den Strafraum, ein Liederbacher Verteidiger und ein Aubacher Angreifer verfehlten den Ball, Schneider nahm den Ball runter und drosch ihn zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. Die SGO versäumte es bei einigen Möglichkeiten zum Gegenangriff, diese besser auszuspielen, so dass der Ausgleich nur folgerichtig war. Direkt im Anschluss an den Ausgleich hatte Patrick Knabe nochmals die Chance zur SGO-Führung, doch nach Strenger-Flanke ging sein Kopfball aus 8m links am Tor vorbei. Doch auch die Langenaubacher hätten noch jubeln können. Schneider legte eine Seyoum-Flanke quer in den Strafraum, aber Hinkel schoss den Ball zu überhastet aus 6m über das Tor.

Am Ende blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden, mit dem sich die SGO an Dietkirchen vorbei auf Platz 4 der Tabelle schieben konnte.

Aufstellung SGO:

Kapias - Pfahl, Schott, Drescher - Özdemir, Barisic, Strenger, Günther (69. Lechner), Senftleben - Janke (85. P. Knabe), Piazza.


Tore: 0:1 Janke (12.), 1:1 Schneider (89.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Kapias (SGO, 68.), Schneider (LA) scheitert mit Foulelfmeter an Lechner (SGO, 69.), Gelb-Rote Karte Stephan (LA, 76.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
418 Aufrufe

Langenaubach reloaded - diesmal aber für ein Punktspiel

Am Faschingssamstag muss die SG Oberliederbach zum Restrundenauftakt eine weite Reise zum SSV Langenaubach antreten. Langenaubach... - da war doch was!? Im bisher einzigen Gastspiel in der Nähe Dillenburgs gewann die SGO in einem dramatischen Hessenpokalspiel nach Elfmeterschießen. Morgen ist dies zumindest auszuschließen, die Dramaturgie natürlich noch nicht. Man kann davon ausgehen, dass es ein hart umkämpftes Spiel geben wird. Die Gastgeber erwiesen sich in der bisherigen Runde als absolut heimstark, die SGO will aber morgen unbedingt positiv in die Restrunde starten.

Beim SSV Langenaubach verlief die Vorbereitung wohl sehr wechselhaft, da man mit personellen Problemen zu kämpfen hatte, allerdings kann man davon ausgehen, dass sich die zur Verfügung stehenden Spieler zerreißen werden, um die 1:4-Schlappe aus der Hinrunde vergessen zu machen. Auch bei der SGO verlief die Vorbereitung alles andere als komplikationslos. Sebastian Hirschle und Dennis Blum zogen sich Bänderverletzungen im Sprunggelenk zu, sind aber wieder ins Training eingestiegen. Marco Knabe fehlte zuletzt ebenfalls länger wegen einer Erkrankung. Ob er im Kader stehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Dauerhaftere personelle Wermutstropfen gibt es außerdem zu vermelden. Eckhard Weller wird bis auf Weiteres ausfallen, da er bereits zum zweiten Mal ein Knochenödem in einem seiner Knie hat. Alexander Trumpp wird mit dem Fußball kürzertreten müssen, da er ab Anfang März eine Ausbildung fernab der Heimat beginnt. Zwar wird er wohl an den Wochenenden zur Verfügung stehen, inwieweit er jedoch im Kader der 1. Mannschaft eine Rolle spielen kann, hängt sicherlich von der allgemeinen personellen Situation ab. Absolut erfreulich ist die Tatsache, dass sich die Neuzugänge sehr gut integriert haben und bereits eine Rolle für die erste Elf spielen. Weiterhin ist Tim Schott, der in der Hinserie lange verletzt ausfiel, wieder an Bord und trug den Spielen bereits wieder seinen Stempel auf.

Mit Spannung wird erwartet, wie die SGO aus den Startlöchern kommt. Sicherlich wird der Mannschaft auch etwas daran liegen, den Abend des Faschingssamstag mit Punkten im Gepäck zu feiern. Auf geht´s SGO!


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
252 Aufrufe

Auch SGO I gelingt die Generalprobe - 3:2 gegen Süd-Verbandsligisten FC Kalbach

Im letzten Testspiel vor dem Auftakt zur Restrunde der Verbandsliga Hessen Mitte beim SSV Langenaubach gewann die SG Oberliederbach am Sonntag gegen den FC Kalbach mit 3:2. Die Führung von Marvin Strenger nach schönem Spielzug über Ante Barisic und Denny Piazza konnte Steffen Janke nach guter Flanke von Kai Senftleben per Kopf ausbauen. Praktisch im Gegenzug konnte Kadir Fil verkürzen, und in der 82. Minute glich Fil sogar aus. Kurz vor dem Spielende konnte Denny Piazza per schönem Schlenzer mit links über den Torwart hinweg doch noch den Siegtreffer für die SGO erzielen.

Aufstellung SGO:

Kapias - Hame, Pfahl, Drescher (63. Öztürk) - Özdemir, Schott, Strenger, Barisic, Senftleben (72. Trumpp) - Janke, P. Knabe (46. Piazza).

Tore: 1:0 Strenger (15.), 2:0 Janke (57.), 2:1 und 2:2 Fil (59. und 82.), 3:2 Piazza (88.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
287 Aufrufe

Doppelschlag bringt 0:2-Niederlage bei der Spvgg. Neu-Isenburg

Im zweiten Testspiel der Wintervorbereitung kassierte die SG Oberliederbach bei der Spvgg. Neu-Isenburg, Spitzenmannschaft aus der Verbandsliga Süd, eine 0:2-Niederlage. Während man in der ersten Hälfte absolut gleichwertig agierte, konnte man die Leistung nach dem Seitenwechsel nicht beibehalten und wurde letztlich durch einen Doppelschlag Mitte der Hälfte bezwungen. Trainer Asad Ahmad gab 16 Feldspielern die Gelegenheit, sich für den Rückrundenauftakt beim SSV Langenaubach am Samstag, 25.02.2017, zu präsentieren. Am kommenden Wochenende findet bei Germania Weilbach ein Turnier mit 5 Mannschaften statt.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
300 Aufrufe

Ausfall bei der 1. Mannschaft - deutliche Niederlage für die 2.

Während das Testspiel der 1. Mannschaft gegen die TSG Wixhausen am Donnerstag den Problemen mit dem heimischen Kunstrasenplatz zum Opfer fiel, hat die 2. Mannschaft an diesem Tage eine deutliche 0:6- Niederlage für die 2. Mannschaft bei den Sportfreunden Frankfurt, die vom ehemaligen SGO-Coach Mehmet Somun trainiert werden. Der Tabellenführer der KOL Frankfurt war an diesem Abend eine Nummer zu groß für die SGO II, auch wenn das Ergebnis letztlich deutlicher ausfiel, als es der Spielverlauf insgesamt hergab. Einige individuelle Fehler wurden von den "Speuzern" gnadenlos ausgenutzt, eigene Chancen eben nicht.

In der Testspielserie geht es für die 1. Mannschaft am Sonntag bei der Spvgg. Neu-Isenburg weiter, während das Spiel der 2. Mannschaft in Mammolshain der Witterung zum Opfer fällt.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
341 Aufrufe

Die Vorbereitungsspiele der SGO-Senioren im Überblick

Auch in diesem Winter gibt es vor der Wiederaufnahme der Saison eine Reihe von Vorbereitungsspielen für die SGO-Senioren. Anbei alle Begegnungen im Überblick:

SGO I:

Sonntag, 29.01.2017, 14:30 Uhr: SGO - RW Frankfurt II (Gruppenliga) 4:3 (Tore: 3x Denny Piazza, 1x Momodou Jallow)

Donnerstag, 02.02.2017, 19.30 Uhr: SGO - TSG Wixhausen (A-Liga) Abgesagt!

Sonntag, 05.02.2017, 14.30 Uhr: Spvgg. Neu-Isenburg (Verbandsliga) - SGO 2:0

Samstag, 11.02.2017, 13:30 Uhr in Weilbach (Spielzeit 2x30 Minuten): SGO - SV Biebesheim (Gruppenliga) 0:2 

Samstag, 11.02.2017, 16.00 Uhr in Weilbach (Spielzeit 2x30 Minuten): SGO - Germania Weilbach (Gruppenliga) 4:1 (Tore: 2x Patrick Knabe, 2x Steffen Janke)

Sonntag, 12.02.2017, 13.30 Uhr in Weilbach(Spielzeit 2x30 Minuten): SGO - SG Orlen (Kreisoberliga) 5:2 (Tore: 2x Denny Piazza, 2x Momodou Jallow, 1x Leon Günther)

Sonntag, 12.02.2017, 16.00 Uhr in Weilbach (Spielzeit 2x30 Minuten): SGO - TuS Hornau (Kreisoberliga) 2:0 (Tore: 1x Steffen Janke, 1x Marvin Strenger)

Sonntag, 19.02.2017, 14:00 Uhr: SGO - FC Kalbach (Verbandsliga)


SGO II:

Sonntag, 29.01.2017, 12:00 Uhr: SGO - Germania Weilbach II (A-Liga) 2:3 (Tore: André Nollau und Hashmad Amiri)

Donnerstag, 02.02.2017, 19.30 Uhr: Sportfreunde Frankfurt (Kreisoberliga) - SGO II 6:0

Sonntag, 05.02.2017, 14.00 Uhr: SGO II - FC Mammolshain (Kreisoberliga) Abgesagt!

Donnerstag, 09.02.2017, 19:30 Uhr: SV Niedernhausen (Gruppenliga) - SGO II 3:1 (Tor: André Nollau)

Sonntag, 12.02.2017, 14.00 Uhr: SGO II - BSC Schwalbach (B-Liga) 1:2 (Tor: Raimundo Mendes)
Sonntag, 19.02.2017, 12.00 Uhr: SGO II - TSV Trebur (Kreisoberliga)

Tobias Merz
(Sportliche Leitung)
Bewerte diesen Beitrag:
0
427 Aufrufe

Viertelfinalaus beim Offensiv-Cup für die SGO

Es bleibt beim einmaligen Triumph aus dem Jahre 2014 - die SG Oberliederbach kam beim diesjährigen Offensiv-Cup nicht über das Viertelfinale hinaus. In der Vorrundengruppe C bezwang die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad zunächst den B-Ligisten BSC Schwalbach nach anfänglichen Schwierigkeiten deutlich mit 8:1 (2x Blum, 2x Hirschle, Strenger, Janke, Özdemir und Deppisch), anschließend unterlag man im Spiel um den Gruppensieg dem FC Eddersheim mit 3:4 (2x Strenger, Trumpp).

Im Viertelfinale traf man dann auf die bis dato am erfrischendsten aufspielende Mannschaft von Germania Schwanheim. Hier unterlag man letztlich leider verdient mit 2:4 (Hirschle, Blum). Das Turnier gewann am Ende verdient der SV Zeilsheim (4:1 gegen den Titelverteidiger VfB Unterliederbach), bei dem der ehemalige SGOler Nikolai Pyatt mit einigen Treffern einen gewichtigen Teil zum Turniersieg beitragen konnte.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
269 Aufrufe

Der Offensiv-Cup kommt - am Samstag großes Leberecht-Turnier in Kriftel

Am Samstag, 14.01.2017, findet zum 31. Mal der Offensiv-Cup in der Krifteler Kreissporthalle ab. Auch unsere SG Oberliederbach konnte sich in diesem Jahr als zweitstärkster Main-Taunus-Verbandsligist erneut souverän qualifizieren und trifft als Kopf der Gruppe C auf den B-Ligisten BSC Schwalbach und den Ligakonkurrenten und Turniermitfavorit FC Eddersheim. Sollte die Einstellung der Spieler stimmen, müsste zumindest der Einzug ins Viertelfinale darstellbar sein, alles weitere zeigt sich dann im Laufe des Tages. In den vergangenen Jahren konnte die SG Oberliederbach häufig zumindest bis in die Vorschlussrunde einziehen. Krönug war natürlich der erstmalige Sieg im Jahre 2014. 

Die beiden Gruppenspiele finden um 11.40 Uhr (BSC Schwalbach) sowie um 13.10 Uhr (FC Eddersheim) statt. Ab 15.45 Uhr beginnen dann die möglichen Viertelfinalspiele. Folgende Mannschaften haben sich in diesem Jahr für den Offensiv-Cup 2017 qualifizieren können:

Gruppe A: Viktoria Kelsterbach (Hessenliga), Germania Schwanheim (Verbandsliga), SG 01 Hoechst (Gruppenliga)

Gruppe B: VfB Unterliederbach (Gruppenliga, als Titelverteidiger), Germania Weilbach (Gruppenliga), SG Bad Soden (A-Liga)

Gruppe C: SG Oberliederbach (Verbandsliga), FC Eddersheim (Verbandsliga), BSC Schwalbach (B-Liga)

Gruppe D: SV Zeilsheim (Verbandsliga), FV Neuenhain (Gruppenliga), TuS Hornau (Kreisoberliga)


Für die SG Oberliederbach werden aller Voraussicht nach folgende Spieler auflaufen:

Marco Kapias, Martin Gentsch (beide im Tor)

Kai Senftleben, Daniel Deppisch, Alexander Trumpp, Sebastian Hirschle, Alper Özdemir, Steffen Janke, Marvin Strenger und Dennis Blum.

Als mögliche 9. Feldspieler sind entweder Momodou Jallow oder Johannes Drescher auf Abruf dabei.


Es wäre schön, wenn die SGO wieder durch viele Fans unterstützt werden könnte, wenn man vielleicht erneut für eine positive Überraschung sorgt.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
395 Aufrufe

Beide SGO-Teams bleiben bei den Turnieren sieglos und scheitern in der Vorrunde

Die Hallenauftritte der beiden Seniorenmannschaften der SG Oberliederbach verliefen am Wochenende alles andere als berauschend.

Die 1. Mannschaft konnte in ihren vier Gruppenspielen lediglich zwei Remis einspielen und verlor die anderen beiden Begegnungen knapp. Den Auftakt machte man mit einem 1:1 gegen Germania Schwanheim (Tor: Steffen Janke), anschließend trennte man sich von der SG 01 Hoechst 3:3 (Tore: Marvin Strenger, Dennis Blum und Alexander Trumpp). Die vorentscheidende Partie für ein mögliches Weiterkommen gegen den VfB Unterliederbach verlor man mit 1:2 (Tor: Kai Senftleben), so dass die abschließende 0:1-Niederlage gegen den späteren Turniersieger FC Eddersheim bedeutungslos war. Sicherlich wird sich die Mannschaft noch steigern müssen, will man doch beim Offensiv-Cup in der kommenden Woche auch ein Wörtchen um den Turniersieg mitsprechen. Unter der Woche wird noch einmal in der Halle trainiert, bevor der endgültige Kader für Kriftel feststeht.

Auch die 2. Mannschaft blieb in Sulzbach sieglos. Den Auftakt machte man mit einer 0:1-Niederlage gegen den FC Schwalbach, danach spielte man gegen den BSC Schwalbach 3:3 (Tore: Tobias Krissel, Sven Eberhard und Torsten Lechner). Im dritten Gruppenspiel unterlag man dem 1. FC Sulzbach mit 2:4 (Tore: Andreas Klingenberger und Minh-Tam Le), bevor man zum Abschluss gegen den SV Zeilsheim II 2:3 verlor (Tore: Steffen Kappes und Minh-Tam Le). Die 2. Mannschaft wird kein weiteres Hallenturnier bestreiten.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
329 Aufrufe

Die SGO eröffnet am Samstag die Hallensaison in Sulzbach

SGO eröffnet die Hallensaison bei den Turnieren in Sulzbach

Die beiden Seniorenmannschaften der SG Oberliederbach treten, wie in jedem Jahr, am Samstag, 07.01.2017, ab 11.30 Uhr (SGO I) bzw. 11.00 Uhr (SGO II) bei den traditionellen Hallenturnieren des 1. FC Sulzbach an. Auch in diesem Jahr werden in den beiden Eichwaldhallen zwei Turniere ausgespielt.

In Halle 1 treten die Mannschaften von der Hessenliga bis zur Gruppenliga an, während in Halle 2 die Mannschaften ab der Kreisoberliga abwärts spielen. Es ist das inoffizielle Vorbereitungsturnier für den Offensiv-Cup, der am Samstag, 14.01.2017, in Kriftel stattfindet.

Die 1. Mannschaft der SGO trifft im Rahmen ihres Turnieres in Gruppe 2 auf Germania Schwanheim, die SG 01 Hoechst, den VfB Unterliederbach und den FC Eddersheim. In Gruppe 1 treten DJK Flörsheim, Germania Weilbach, die U19 Germania Schwanheims, Viktoria Kelsterbach und der SV Zeilsheim an.


Die Spielzeiten der SGO I:

11:46 Uhr gegen Germania Schwanheim

13:22 Uhr gegen die SG 01 Hoechst

14:58 Uhr gegen den VfB Unterliederbach

16:34 Uhr gegen den FC Eddersheim


Die 2. Mannschaft der SGO trifft im Rahmen ihres Turnieres in Gruppe 2 auf den FC Schwalbach, den BSC Schwalbach, den 1. FC Sulzbach und den SV Zeilsheim II.


Die Spielzeiten der SGO II:

11:16 Uhr gegen den FC Schwalbach

12:52 Uhr gegen den BSC Schwalbach

14:28 Uhr gegen den 1. FC Sulzbach

16:04 Uhr gegen den SV Zeilsheim II


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
326 Aufrufe

Zu- und Abgänge bei der SG Oberliederbach im Winter 2016/2017

Nach Abschluss der Abmeldefrist stehen folgende personelle Veränderungen bei der SG Oberliederbach fest:

Den Kader der 1. Mannschaft verließen Nikolai Pyatt (zum SV Zeilsheim), Marcel Kowalski (zum SV Zeilsheim II), Kemal Pita (zum SV der Bosnier in Frankfurt sowie Sahin Akmese (unbekannt). Neu im Trikot der SG Oberliederbach sind die bereits vermeldeten Dennis Blum (vormals TuRa Niederhöchstadt) und Benjamin Pfahl (vormals Espanol Kriftel). Außerdem wechselt mit Ante Barisic (vormals TSV Heusenstamm) ein hoffnungsvolles Talent zur SGO. Barisic spielte vor seinem Zuzug nach Deutschland in seiner Heimat in der höchsten Jugendliga und könnte die große Überraschung in der Rückrunde werden. Er ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar.

Neu im Kader der 2. Mannschaft ist zudem Raimundo Mendes, der aus der 2. Mannschaft vom VfB Unterliederbach zur SGO stößt.

Wir hoffen, dass sich die Neuzugänge schnell bei der SGO einleben, den abgewanderten Spielern wünschen wir auf diesem Wege alles Gute bei ihren neuen Vereinen. Vielleicht gibt es ja auch irgendwann mal ein Wiedersehen bei der SGO.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
456 Aufrufe

SGO zieht mit Kantersieg in die Winterpause ein - 5:1 gegen den FC Dorndorf

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause bezwang die SG Oberliederbach den FC Dorndorf in der Höhe etwas überraschend mit 5:1. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel mit einem Chancenplus für die SGO. In der 2. Minute prüfte Denny Piazza Torwart Kremer aus 18m das erste Mal, dann machte es auch Patrick Knabe nach schöner Vorarbeit von Marvin Strenger nicht besser, da er ebenfalls zu sehr auf den Torwart zielte. Der erste Angriff der Gäste wurde von Andreas Klingenberger, der den abwesenden Alexander Trumpp in der Startelf heute sehr ordentlich vertrat, in höchster Not abgewehrt. Nur eine Minute später wieder ein Piazza-Schuss nach schöner Vorarbeit von Knabe und Hirschle. Torwart Kremer wehrte den Ball aus 16m gekonnt zur Ecke. In der 15. Minute ging die SGO dann in Führung. Alper Özdemir schlug eine Ecke vor das Gästetor, Kai Senftleben lief in den Ball und drückte ihn per Kopf aus 6m wuchtig über die Linie. Dann war zweimal Eckhard Weller im Mittelpunkt. Einmal verlängerte er einen Flankenball mit dem Kopf in Richtung eigenes Tor, Fries konnte den Ball aber nur noch auf das Tornetz spitzeln. Beim zweiten Male wollte Weller es besser machen, traf den Ball auch mit der Stirn, legte aber im Prinzip genau auf den am Strafraum lauernden Kröner, der sich nicht zweimal bitten ließ. Der beste Dorndorfer fackelte nicht lange und traf trocken zum Ausgleich rechts unten. Dann zeigte der Liederbacher Abwehrspezialist aber auch zweimal seine Qualitäten im Spiel nach vorne. Seinen ersten langen Diagonalball nahm Patrick Knabe auf, schloss schnell ab, doch Kremer wehrte zunächst ab und kratzte dann den in Richtung Tor trudelnden Ball vor der Torlinie weg. Den zweiten langen Ball nahm diesmal Alper Özdemir an und schoss ihn aus 10m an Kremer vorbei zur erneuten SGO-Führung ins Netz. Zwischendurch hätte Kröner für die Gäste beinahe getroffen, als Leon Günther im eigenen Strafraum zu zögerlich zu Werke ging und der Dorndorfer Angreifer an Torwart Marco Kapias und am Tor vorbeilupfte.

Die 2. Halbzeit begann verhalten. Nachdem Weller einen Freistoß aus 23m am Tor der Dorndorfer vorbeischoss fiel mit dem ersten gescheiten SGO-Angriff das vorentscheidende 3:1. Marvin Strenger zog von rechts in den Strafraum ein, bediente in der Mitte Sebastian Hirschle mustergültig, und dieser schoss aus 11m sicher ein. Wenn Luca Seibel in der 65. Minute oder Kröner in der 67. Minute direkt wieder den Anschluss hergestellt hätten, wäre es sicher noch einmal spannend geworden, Seibels Drehschuss aus 12m ging jedoch knapp am Tor vorbei, und Kröner nutzte eine unfreiwillige Vorlage von Marco Kapias, der ihm einen Ball direkt in die Füße spielte, nicht. Spätestens als Alper Özdemir einen direkten Freistoß aus 22m zum 4:1 ins linke obere Toreck schlenzte, war das Spiel endgültig entschieden. Kurze Zeit später erzielte auch Sebastian Hirschle seinen zweiten Treffer an diesem Tage, als er eine abgewehrte Strenger-Flanke volley aus 14m ins Tor schoss. Torwart Kremer hatte zwar noch seine Finger am Ball, konnte diesen jedoch nur noch ins Netz lenken. Kurz vor Spielschluss hätte Denny Piazza nach starker Vorarbeit von Marvin Strenger das halbe Dutzend voll machen können, doch schoss er Torwart Kremer aus der Drehung an. Somit blieb es beim 5:1, was in der Endabrechung der ersten Halbserie einen starken 5. Platz mit 32 Punkten für die SGO bedeutet.


Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben, Weller, Drescher (77. Hame), Klingenberger - Strenger, Hirschle, Günther, Özdemir (77. Jallow) - P. Knabe (69. Janke), Piazza.


Tore: 1:0 Senftleben (15.), 1:1 Kröner (26.), 2:1 Özdemir (36.), 3:1 Hirschle (60.), 4:1 Özdemir (69.), 5:1 Hirschle (73.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
487 Aufrufe

Letzter Heimspieltag vor der Winterpause im Sportpark Liederbach

​Am Sonntag, 11.12.2016, steht im Sportpark Liederbach das letzte Heimspielwochenende vor der Winterpause in der Verbandsliga sowie in der Kreisoberliga an. Um 12 Uhr trifft die 2. Mannschaft der SG Oberliederbach auf den BSC Kelsterbach, der sich punktgleich tabellarisch in unmittelbarer Nachbarschaft befindet. Mit einem Sieg gegen die Kelsterbacher, bei denen unlängst Thomas Born vom Trainerposten zurückgetreten ist, würde man eine wirklich starke Runde krönen und sich zugleich für die 1:3-Hinspielniederlage revanchieren. Bei den Gästen spielt mit Patrick Dietz auch ein alter Bekannter, der mit seinem Treffer beim 1:0 in Eltville in der Aufstiegsrelegation des Jahres 2000 den damaligen Aufschwung der SGO mit eingeleitet hat. Bei der SGO müssen derzeit einige Spieler aus dem Kader der 2. Mannschaft in der Verbandsliga aushelfen, so dass Trainer Thomas Schlierbach nicht ganz aus dem Vollen wird schöpfen können. Ein Heimsieg ist dennoch ganz klar angepeilt.

Um 14 Uhr trifft dann die 1. Mannschaft der SGO auf den FC Dorndorf. Ganz klares Ziel ist es, den kleinen Negativtrend, der sich seit Beginn der Rückrunde eingeschlichen hat, zu stoppen. Im Hinspiel gewann die SGO mit etwas Glück, auch an diesem Wochenende ist definitiv etwas drin. Doch vor den Dorndorfern muss gewarnt werden, gewannen sie doch zum Beispiel vor zwei Wochen zum Beispiel bei Germania Schwanheim. Außerdem benötigt die Mannschaft aus dem Limburger Raum jeden Punkt, da sie aktuell in unmittelbarer Nähe der Abstiegsplätze verweilt. Zum Kader der letzten Woche gesellt sich bei der SGO der beruflich verhinderte Alper Özdemir dazu. Bei Marco Knabe würde ein Einsatz leider noch zu früh kommen.

Die SG Oberliederbach freut sich auf ein reges Zuschauerinteresse.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
347 Aufrufe

Transferneuigkeiten bei der SGO

Im Hinblick auf den quantitativ derzeit arg dünnen Kader der 1. Mannschaft war klar, dass im Winter personelle Veränderungen bei der SG Oberliederbach anstehen. Die ersten Entscheidungen sind nun getroffen. Bereits länger steht fest, dass Marcel Kowalski die SG Oberliederbach nach sehr kurzem Gastspiel wieder verlassen wird, darüber hinaus ist leider nicht mehr ganz unwahrscheinlich, dass sich auch die Wege von Nikolai Pyatt und der SGO im Winter trennen werden. Wohin es die Spieler ziehen wird, ist aktuell noch nicht klar.

Auf der Suche nach Spielern, die den Kader nicht nur quantitativ erweitern, sondern auch qualitativ nach vorne bringen können, kann man seitens der Vereinsführung aber nun auch die ersten beiden Zugänge vermelden. Dennis Blum kommt vom Gruppenligisten TuRa Niederhöchstadt in den Sportpark, und auch Benjamin Pfahl wird sich der SGO anschließen. Pfahl spielt seit Sommer bei C-Ligist Espanol Kriftel, vorher war er beim SV Niedernhausen zu Verbandsligazeiten aktiv.

Weitere Bewegungen im Kader sind nicht auszuschließen, jedoch hofft man aber vor allen Dingen auch auf die Rückkehr der Langzeitverletzten Tim Schott und Julian Beimel, die in dieser Saison nur wenig oder noch gar nicht am Spielgeschehen teilnehmen konnten.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)


Bewerte diesen Beitrag:
0
753 Aufrufe

VfB "Un"Wetter fegt über die SGO hinweg

Das hatten sich alle SGO-Beteiligten am gestrigen Tage ganz anders vorgestellt, doch am Ende der Partie beim VfB Wetter stand eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage zu Buche. Dass es zu Beginn der Partie alles andere als so aussah, interessierte nach Spielschluss auch nicht mehr wirklich, saßen die fünf Einschläge doch zu tief. 

Die SGO begann zunächst gefällig, offensiv und mutig. In der 3. Spielminute schoss Steffen Janke das erste Mal auf das Tor der Gastgeber. Marvin Strenger hielt seinen Fuß in den Schuß, der neben das Tor gegangen wäre, doch nutzte es nichts. Im Gegenzug die erste Schusschance für die Wetteraner, als Marco Kapias aus spitzem Winkel gegen Braun per Fußabwehr klären konnte. Auf der anderen Seite jubelte die SGO das erste und einzige Male an diesem Tage in der 6. Minute. Der Treffer von Steffen Janke nach abgewehrtem Strenger-Schuss und Günther-Vorlage wurde aber wegen vermeintlicher Abseitsstellung des Vorbereiters nicht gegeben. Dann der erste Nackenschlage für die SGO. Langhoff zog über rechts in den Strafraum ein, Eckhard Weller lenkte den Ball so ab, dass Carlos Arsenio Sabino vor Kai Senftleben an den Ball kam und zur Führung einschoss. Direkt nach dem Anstoß die nächste Großchance für die SGO. Marvin Strenger dribbelte sich in den Strafraum, legte klug zum sich absetzenden Patrick Knabe zurück, der aus 8m nur den Querbalken traf. Bereits in der 11. Minute hätte Arsenio seinen zweiten Treffer anbringen müssen, als er einen Stockfehler von Weller ausnutzen konnte und alleine Richtung Tor zog. Vor Marco Kapias versagten ihm aber dann die Nerven, so dass er den Ball verstolperte. Ein weiterer Schuss Steffen Jankes wurde von einem Abwehrbein der Gastgeber über das Tor gelenkt, bevor wahrscheinlich die entscheidende Szene des Spieles eintrat. Sebastian Hirschle, das erste Mal nach seiner Sperre wieder im Einsatz, ließ sich vor dem eigenen Strafraum anspielen, um das Spiel zu eröffnen. Braun roch den Braten und setzte ihn dabei aber derart unter Druck, dass er den Ball gewinnen konnte und alleine in den Strafraum eindringen konnte, um dann auf Langhoff mustergültig querzulegen. Dieser wuchtete den Ball aus 10m zum 2:0 ein. Auch zu diesem Zeitpunkt war aber die Hoffnung auf Zählbares bei der SGO noch nicht dahin. Erneut drang Marvin Strenger in den Wetteraner Strafraum ein, um den freistehenden Nikolai Pyatt zu bedienen. Dieser schlug noch einen Haken und hatte nur noch den gegnerischen Torwart vor sich. Mit seinem etwas schwächeren linken Fuß schoss er aber aus 11m zu unplaziert, so dass VfB-Torwart Diehl abwehren konnte. Dann kehrte etwas Ruhe ein. Einmal schoss Sebastian Hirschle aus 23m über das Tor, dann fiel aber schon das 0:3. Taskiran flankte von rechts, Braun stieg im Strafraum ungehindert hoch und köpfte aus 8m ins rechte Eck. Weil das noch nicht genug war, bereits drei Minuten darauf das 0:4. Johannes Drescher wehrte einen Ball aus dem eigenen Strafraum ab, der jedoch postwendend zu Arsenio Sabino gespielt wurde. Dieser hatte auf der linken Seite freie Bahn und traf aus 13m ins lange Eck. Die letzte Schusschance vor dem Seitenwechsel hatte dann Patrick Knabe, der aus 20m aber zu zentral auf das Tor schoss. Die Gastgeber zeigten in der ersten Hälfte eine unglaubliche Effizienz gegen eine ungenügend verteidigende gesamte SGO-Elf. Eigentlich war jeder Wetteraner Schuss ein Treffer. Außer den Toren hätten sie beim Stande von 1:0 aber auch noch einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen können, als Marco Kapias am Rande des Strafraumes einmal eher ungestüm agierte und Arsenio Sabino zu Fall brachte.

Nach dem Seitenwechsel galt es für die SGO nur noch, Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch schon in der 47. Minute wäre dies beinahe Makulatur gewesen, denn Erdem zog mutterseelenallein auf Kapias zu. Anstatt selbst abzuschließen, wollte er den mitgelaufenen Langhoff anspielen, passte jedoch ins Toraus. In der 50. Minute dann eine Chance zum Ehrentreffer für die SGO. Steffen Janke flankte, und Denny Piazza kam mit der Fußspitze an den Ball, brachte aber nicht genügend Wucht dahinter. Auch Nikolai Pyatt hatte Mitte der zweiten Hälfte noch eine Gelegenheit, als er aus 10m schräg links auf den Torwart schoss. Im Gegenzug dann eine 100%ige Chance für Afriyie, der nach starker Vorlage des besten Wetteraners Erdem aus 5m den Ball nicht richtig traf. Der ebenfalls eingewechselte Schwarz stand dann im Mittelpunkt. Zunächst verpasste er mit seinem ersten Ballkontakt ein Tor, als er aus kurzer Distanz neben das Tor schoss, dann bereitete er aber das 5:0 sehr uneigennützig vor, als er bei einem Konter den mitgelaufenen Erdem bediente, der seine Leistung mit dem Treffer krönte. Die letzte Schusschance hatte dann Denny Piazza, doch an diesem Tage sollte einfach bei der SGO nichts gelingen.


Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben (46. Piazza), Weller (33. Hame), Drescher, Klingenberger - Günther, Hirschle - Janke, Strenger, Pyatt - P. Knabe (78. Jallow).


Tore: 1:0 Arsenio Sabino (7.), 2:0 Langhoff (16.), 3:0 Braun (27.), 4:0 Arsenio Sabino (30.), 5:0 Erdem (82.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
466 Aufrufe

SGO muss am Samstag zum VfB Wetter

Bereits am Samstag, 3.12.16, gastiert die SG Oberliederbach um 16 Uhr beim Aufsteiger VfB Wetter. Die Gastgeber sind sehr ansprechend in die Saison gestartet und gaben auch bei der 2:3-Hinspielniederlage in Liederbach ein gutes Bild ab. Mittlerweile sind die Mittelhessen aber nach sechs sieglosen Spielen (2 Remis und 4 Niederlagen) auf den 14. Platz abgerutscht. Für die Gastgeber wären vor der Winterpause noch ein paar Zähler eminent wichtig, zumal in der kommenden Woche das schwere Gastspiel beim FV Breidenbach auf dem Programm steht. Gerade die Offensive konnte in dieser Saison schon einige Ausrufezeichen setzen. Carlos Arsenio Sabino, vor der Saison vom FC Ederbergland geholt, erzielte bislang die meisten Treffer. Aber auch Serkan Erdem ist zu beachten.

Die SGO wird in Wetter personell wieder umbauen müssen. Einige Akteure sind angeschlagen, und der Einsatz steht auf der Kippe. Nach abgesessener Sperre kehrt aber Sebastian Hirschle wieder in den Kader zurück. Auch die SGO möchte in den Spielen in Wetter und gegen Dorndorf wenn möglich noch die maximale Ausbeute einfahren, weiß aber natürlich auch um die schwere der Aufgaben. Gerade wenn Siege quasi "erwartet" werden, tut sich die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad häufig schwer. Vielleicht kommt am Samstag aber auch alles ganz anders. Die 2. Mannschaft der SGO ist an diesem Wochenende spielfrei.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
356 Aufrufe

SGO-Serie reißt gegen Biebrich..., was eigentlich irgendwie wenig verwunderlich ist!

Die Serie von sieben ungeschlagenen Spielen ist für die SGO am heutigen Sonntag gegen den FV Biebrich leider gerissen. So richtig verwunderlich erscheint das nach den kräftezehrenden letzten Wochen samt dicker Personalnot eigentlich nicht, vor allen Dingen dann nicht, wenn man bedenkt, dass man sich zumindest auf heimischem Geläuf gegen Biebrich immer schwer tut.
Man traf keineswegs auf einen übermächtigen Gegner, aber auf eine Biebricher Mannschaft, die es in den letzten Wochen gelernt zu haben scheint, das eigene Tor zu verteidigen. Wenn die SGO dann mal durchbrach, dann war entweder Torwart Ademovic zur Stelle, oder die SGO-Offensive brachte den Ball aus anderen Gründen einfach nicht im Tor unter.
In der ersten Hälfte gab es nicht viele nennenswerte Torszenen. Zu Beginn des Spieles schoss der für den verletzten Marco Knabe in die Startelf gerückte Kai Senftleben über das Tor, dann zielte Alper Özdemir daneben. Marvin Strenger hätte in der 9. Minute wahrscheinlich ausnahmsweise besser daran getan, weniger uneigennützig zu sein, als schließlich Denny Piazza in eigener aussichtsreicher Schussposition im Abseits anzuspielen. Dann kamen die Gäste etwas besser auf und zu einem Bauschke-Schuss, einem Meurer-Kopfball und einem Zer-Schuss, den der wiedergenesene Marco Kapias im SGO-Tor aber problemlos hielt. In der 31. Minute dann noch eine erfolgversprechende SGO-Szene, als Patrick Knabe per Kopf Denny Piazza auf die Reise schickte, dieser jedoch einen kleinen Tick zu spät an den Ball kam, so dass Ademovic abwehren konnte.
Nach der Halbzeitpause waren die Gäste gleich besser im Spiel und gingen folgerichtig auch in Führung. Eine Flanke landete im Strafraum, wo Eckhard Weller gegen Zer noch klären konnte, doch der abgewehrte Ball direkt vor die Füße von Bauschke kam, der Marco Kapias mit einem satten Schuss aus 10m keine Abwehrchance ließ. In den folgenden 20 Minuten blieb das Spiel ausgeglichen mit Chancenvorteilen für die SGO. Zunächst schoss Alper Özdemir eine abgewehrte Ecke am Tor vorbei, dann hätte Patrick Knabe zweimal ausgleichen können, wenn nicht müssen. Zunächst lief er in einen Eckball von Steffen Janke, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz ging über das Gehäuse. Nur eine Minute später nutzte er einen Stockfehler Amoakos, um alleine auf das Tor zu ziehen, dann jedoch etwas überhastet ebenfalls über das Tor abzuschließen. Besser machten es dann die Gäste. Bauschke schlenzte zunächst einen Ball an den Pfosten, dieser landete über Umwege bei Amoako auf links, der herrlich in die Mitte flankte, wo Zer aus 7m stark zur Vorentscheidung einköpfen konnte. In der Folgezeit wurde die SGO nur noch mit Freistößen gefährlich, doch weder Alper Özdemir, noch Steffen Janke hatten an diesem Nachmittag das richtige Zielwasser getrunken. Auch Patrick Knabe blieb heuer ein Treffer vergönnt. Einmal brachte er nicht genug Druck hinter den Ball, beim zweiten Male parierte Ademovic seinen Kopfball nach Flanke von Marvin Strenger gut. Auf der Gegenseite prüfte der eingewechselte Nakos SGO-Torwart Marco Kapias noch einmal, doch diesmal war dieser zur Stelle. Am Ende gewann Biebrich das Spiel nicht unverdient, obwohl die Gäste an diesem Tag nicht unbedingt die bessere Elf waren, letztlich aber ein deutliches Plus in puncto Effektivität aufweisen konnten.

Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben (64. Pyatt), Weller, Drescher, Trumpp - Janke, Strenger, Günther, Özdemir - Piazza, P. Knabe.


Tore: 0:1 Bauschke (51.), 0:2 Zer (70.)

Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
349 Aufrufe

Last-Minute-Gegentor reißt die SGO aus den Pokalträumen

Im Viertelfinale des Kreispokals musste die SG Oberliederbach am gestrigen Dienstag beim VfB Unterliederbach eine bittere 1:2 Niederlage nach Verlängerung einstecken. Bitterer noch als das Pokalaus, welches zu allem Überfluss auf dem Hartplatz seinen Lauf nahm, wiegt jedoch die erneute Verletzung eines Stammspielers. Marco Knabe musste frühzeitig ausgetauscht werden und könnte sich nun in die lange Liste der Fehlenden einreihen.

Das Spiel begann zunächst recht ausgeglichen. Beide Seiten hatten Mühe, sich Torchancen zu erarbeiten, denn ein gepflegtes Spiel war auf dem schwer bespielbaren ungewohnten Geläuf eigentlich nicht möglich. Ein Faktor für das letztliche Pokalaus war natürlich auch der Bärendienst, den Steffen Janke seinem Team in der 39. Spielminute erwies, als er sich nach vorher ermeckerter Verwarnung ein Foul leistete, welches der wenig souverän leitende Schiedsrichter Moukhtari mit der Ampelkarte bestrafte. Somit musste die SGO die restlichen 80 Minuten in Unterzahl betreiten, was sie zunächst keinesfalls schlecht machte. Die neuformierte Abwehr um den etatmäßigen Innenverteidiger Johannes Drescher machte ihre Sache sehr gut. Neben Drescher zeigten Christoph Hame und Andreas Klingenberger gute Defensivleistungen und gewannen viele Zweikämpfe. Nach einer torlosen ersten Hälfte mit wenigen Torszenen ging die SGO durch einen wuchtigen Freistoß von Alper Özdemir aus 18m in Führung. Zunächst sah es danach aus, als könnte man den Vorsprung sicher behaupten, doch gegen Ende der regulären Spielzeit kam der VfB etwas stärker auf und folgerichtig durch einen Kopfball von Caliskan zum nicht unverdienten Ausgleich. Der Siegtreffer gelang der Heimelf aber in den ersten 90 Minuten nicht mehr, auch wenn sie sich redlich mühten.

Die Verlängerung verlief mit vielen Zweikämpfen und wenigen Torszenen relativ ruhig. Als sich alle Zuschauer schon auf ein Elfmeterschießen einstellten, hatte dann aber Celal Yesil seinen großen Auftritt. Zunächst wurde er an der linken Eckfahne zu zögerlich angegangen, dann hatte Christoph Hame gegen eine feine Körpertäuschung des Unterliederbacher Angreifers das Nachsehen. Yesil zog an der Torauslinie in den Strafraum und spielte einen klugen Rückpass in den Strafraum, wo Tokay aus 8m unhaltbar zum Sieg für den VfB einschießen konnte.

Der Mannschaft von Trainer Asad Ahmad ist dennoch ein Lob auszusprechen, denn was die aktuell noch unverletzten Spieler in den vergangenen Wochen körperlich und mental leisten, ist schon aller Ehren wert. Sicher wird auch am Sonntag gegen den FV Biebrich wieder um jeden Zentimeter gekämpft. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.


Aufstellung SGO:

Lechner - Akmese (46. Günther), Hame, Drescher, Senftleben - Janke, Strenger, M. Knabe (24. Klingenberger), Özdemir - Piazza (81. Nollau), P. Knabe.

Tore: 0:1 Özdemir (59.), 1:1 Caliskan (78.), 2:1 Tokay (119.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Janke (SGO, 38.).


Tobias Merz
(Sportliche Leitung)
Bewerte diesen Beitrag:
2
495 Aufrufe

Am Dienstag steigt das Pokalderby beim VfB!

Am Dienstag, 22.11.2016, spielt die SG Oberliederbach um 19.30 Uhr im Viertelfinale des Kreispokal Main-Taunus beim VfB Unterliederbach. Der VfB ist aktuell in der Liga etwas von der Rolle, verlor er doch am Samstag im Heimspiel gegen den SV Niedernhausen mit 1:4. In der vergangenen Pokalrunde gewannen die Unterliederbacher auf heimischem Platz gegen Verbandsligist DJK Flörsheim und nutzten dabei die Gelegenheit, jungen Spielern aus der 2. Reihe eine Chance zu geben. Auch am Dienstag ist damit zu rechnen, dass im Vergleich zum Samstag Wechsel in der Startelf vorgenommen werden.

Bei der SGO wird die Personaldecke immer dünner, so dass am Dienstag auch einige Akteure aus der 2. Mannschaft im Kader und sogar eventuell in der Startelf stehen werden. Wahrscheinlich wird Trainer Asad Ahmad zusätzlich auf Eckhard Weller, Alexander Trumpp und auch Leon Günther verzichten müssen. Für die Startelf wird sich das Trainerteam aber mit Sicherheit etwas einfallen lassen, so dass dennoch ganz klar das Ziel sein sollte, ins Halbfinale des Wettbewerbes einzuziehen.

Über eine zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft und der Verein freuen.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
368 Aufrufe

SGO gewinnt verrücktes Freitag-Spiel gegen DJK Flörsheim mit 5:4

Im vorgezogenen Ligaspiel gewann die SG Oberliederbach am Freitag Abend gegen DJK Flörsheim nach mehrmaligen Führungswechseln mit 5:4. Ob der Sieg letztlich verdient war oder nicht, spielt nachher keine Rolle mehr, denn wichtig ist am Ende nur, dass die drei Punkte in Liederbach blieben und die Mannschaft so ausgiebig feiern konnte.

Die ersten 20 Minuten des Spieles, das aufgrund der Witterung auf dem Kunstrasen stattfand, waren mit vielen Paukenschlägen versehen. Bereits in der 5. Minute ging der Gast in Führung, als Torsten Lechner einen Kadi-Schuss aus 13m stark parierte und Sebastian Hartings aus kurzer Distanz und spitzem Winkel einschießen konnte. Nur vier Minuten später die nächste kalte Dusche, als Flörsheim einen Eckstoß flach in den Strafraum spielte, Stumm zum Schuss kam und der Ball an Freund und Feind und somit auch am verdutzen Lechner vorbei den Weg ins Netz fand. Es sah gar nicht gut für die SGO aus, doch die Mannschaft zeigte mal wieder Charakter und unbändigen Willen, den Spieß umzudrehen. In der 16. Minute gelang zunächst der Anschlusstreffer, als sich Marvin Strenger im Strafraum gut um seinen Gegner drehte und in die Mitte flankte, wo Patrick Knabe aus 5m ungehindert einköpfen konnte. Zu diesem Zeitpunkt wusste der Stürmer noch nicht, dass es sein Abend werden sollte. 120 Sekunden später war bereits der Gleichstand wieder hergestellt. Alper Özdemir schoss einen Freistoß aus 23m auf das Tor der Flörsheimer. Abgefälscht landete dieser im Strafraum bei Steffen Janke, der den Fuß hinhielt und ins linke Eck schoss. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem 10:10 aus, ganz so arg wurde es dann aber letztlich doch nicht. In der nächsten Viertelstunde besannen sich die Akteure etwas intensiver zu verteidigen, doch in der 36. Minute war die gesamte Gästeabwehr aufgerückt, und einer der Knabe-Zwillinge sprintete nach eigener Kopfballvorlage von der Mittellinie in Richtung DJK-Keeper Wagner. Sascha Westbeld konnte das Tempo ebenfalls nicht mitgehen und jener Knabe spitzelte den Ball am Torwart vorbei ins rechte Eck. Beim Rätselraten entschied sich der stark beanspruchte SGO-Stadionsprecher leider zunächst für den falschen Knabe, korrigierte sich jedoch nur kurze Zeit später. Dass es nicht ganz leicht ist, die beiden Liederbacher auseinanderzuhalten, zeigte auch die Tatsache, dass selbst die anwesenden Lokaljournalisten, die ja eigentlich nichts weiter zu tun haben, als das Spiel zu beobachten, auf Nachfrage nicht weiterhelfen konnten. Am Ende war aber der richtige Torschütze auserkoren, für Schmunzler war dennoch gesorgt, im Übrigen auch noch am Tag danach in der Presse. Vier Minuten vor der Halbzeitpause stockte den Gästen noch einmal der Atem, als Wagner eine Ecke von Steffen Janke unterlief und der Ball knapp am langen Eck vorbeiging.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte zunächst Hartings für Flörsheim am Außennetz, Steffen Janke zielte bei einem Schuss aus 20m für die SGO zu zentral auf das Tor, so dass Wagner abwehren konnte. Viele Wechsel und vor allen Dingen viele Gelbe Karten prägten nun das Spiel, von Spielfluss konnte keine Rede sein. Mitte der zweiten Hälfte schoss Steffen Janke dann noch einmal über das Tor, bevor das Unheil für die SGO seinen Lauf nahm. Der eingewechselte Sefa fasste sich 18m ein Herz, und der Ball schlug unhaltbar für Torsten Lechner flach im rechten Eck ein. In der 71. Minute dann Kurioses. Sefa trat einen Eckstoß, der Ball segelte unberührt durch den Fünfmeterraum, und am zweiten Pfosten war dann Marvin Strenger der ärmste Teufel, denn er bugsierte den Ball ohne große Rettungsalternative ins eigene Netz. Flörsheim führte nun wieder, und Strenger hatte seinen im Vorbericht erwähnten Torfluch gebrochen, leider nur auf der falschen Seite. Dass sich die Mannen von Trainer Asad Ahmad nicht ergeben, bewiesen sie im Anschluss aber deutlich. Nach einem Querpass von Alexander Trumpp wurde Patrick Knabe beim Schussversuch aus kurzer Distanz noch abgeblockt, in der 80. Minute machte er es dann aber besser. Der eingewechselte André Nollau wurde im Strafraum angespielt, drehte sich und spielte den Ball quer in die Mitte, wo Patrick Knabe aus 6m zum Ausgleich einschoss. Die Flörsheimer begannen fortan wieder zu wackeln und Schellmann unterlief nur kurze Zeit später ein folgenschwerer Patzer. Ihm rutschte der Ball beim Versuch, einen weiten Ball zu stoppen, unter der Sohle durch, Alper Özdemir zog auf rechts auf und davon und hatte den Blick für den mitgelaufenen Patrick Knabe. Dieser schoss den guten Querpass erneut sicher ins Netz. Dieser Treffer sorgte auf Seiten der Gäste für reichlich Unmut, da sie eine Abseitsstellung des SGO-Angreifers wähnten und heftig protestierten. Der Hinweis vom ausgetauschten Sascha Westbeld an den Schiedsrichter, dass dieser nun drei Gegentore auf dem Gewissen habe, war dann wohl auch für diesen zuviel. Er zückte die Rote Karte aus der Gesäßtasche, und Westbeld musste den Spielfeldrand verlassen. In der Schlussphase drängten die Gäste noch auf den Ausgleich. Einen Freistoß von El Allali aus 24m wehrte Lechner ab, einen weiteren Schuss aus 18m lenkte er zur Ecke. Diese wurde erneut von Sefa gefährlich vor das Tor gebracht, und El Allali kam aus kurzer Distanz zum Kopfball, doch auch hier war Torsten Lechner auf dem Posten und sicherte seinem Team so die drei Zähler und wahrscheinlich einen gelungenen Mannschaftsabend.


Aufstellung SGO:

Lechner - M. Knabe, Weller, Drescher, Trumpp (79. Nollau) - Günther - Özdemir, Strenger, Piazza (72. Pyatt), Janke - P. Knabe (84. Senftleben).


Tore: 0:1 Hartings (5.), 0:2 Stumm (9.), 1:2 P. Knabe (16.), 2:2 Janke (18.), 3:2 P. Knabe (36.), 3:3 Sefa (66.), 3:4 ET Strenger (71.), 4:4 und 5:4 P. Knabe (80. und 82.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Sascha Westbeld (Flörsheim, 82.) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Tobias Merz
(Sportliche Leitung)



Bewerte diesen Beitrag:
3
445 Aufrufe

Weiteres Flutlicht-Derby am Freitag Abend gegen DJK Flörsheim

Nach zwei beachtlichen Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Waldgirmes und Eddersheim muss die SGO im letzten Spiel der Vorrunde zuhause gegen DJK Flörsheim ran. Das Spiel wurde aufgrund des Reiterflohmarktes auf den kommenden Freitag vorverlegt. Anstoß der Partie ist um 19.30 Uhr.

Pesonell hat sich die Lage bei der SGO nur auf einer Position etwas entspannt. Torsten Lechner hat seine Sechs-Spiele-Sperre abgesessen und steht wieder zur Verfügung, so dass auf jeden Fall wieder ein etatmäßiger Torwart auf der Bank Platz nehmen kann. Ansonsten sind keine Rückkehrer in den Kader zu vermelden, so dass Trainer Asad Ahmad weiter auf das letzte Aufgebot vertrauen muss, welches sich aber derzeit wirklich mehr als wacker schlägt. Gerade auf die Defensive Viererkette war in den letzten Wochen Verlass. Marco Knabe hat sich derzeit in die Mannschaft gekämpft und weiß neben den Innenverteidigern Eckhard Weller und Johannes Drescher zu gefallen. Alexander Trumpp ist auf der linken Bahn gewohnt verlässlich und konnte sogar bereits zwei Saisontore erzielen. Vorne drückt derzeit etwas der Schuh. Marvin Strenger zum Beispiel ackert in den Spielen, trifft derzeit aber die Hütte nicht. Er hofft am meisten, dass endlich wieder der Knoten platzt.

Die Gäste aus Flörsheim sind eigentlich passabel in die Runde gekommen, doch immer wieder zweifelt Trainer Hans Richter die Einstellung seiner Mannen an, wenn es Niederlagen setzt. Am vergangenen Wochenende rotierte der Gast sechs neue Spieler in die Startelf, darunter auch der junge Torwart Nico Wagner, der Stammtorwart und Ex-SGOler Nicolas Westbeld somit auf die Bank verdrängte. Ob dies eine einmalige Maßnahme des Trainers war, wird sich am Freitag zeigen, wenn die Aufstellungen bekannt werden. Torgefährlichster Akteur ist Florian Neumann, aber beim Aufsteiger sind viele Spieler in der Lage, Tore zu erzielen.

Die SGO freut sich auf ein hoffentlich ansehnliches Spiel und viele Zuschauer.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
476 Aufrufe

SGO erkämpft sich bei torlosem Remis Punkt in Eddersheim

In einer vom Kampf geprägten Partie holte das letzte Aufgebot der SG Oberliederbach beim offensiv- und so heimstarken FC Eddersheim ein beachtliches 0:0. Auf dem nur schwer bespielbaren Rasenplatz schenkten sich die Akteure nichts, es kam aber nur zu wenigen klaren Offensivaktionen. Den Anfang machten die Gastgeber in der 10. Minute, als Akbulut im Strafraum an den Ball kam und aus 8m knapp rechts vorbeischoss. Ansonsten gab es in der ersten Halbzeit von den Gastgebern nichts mehr zu berichten, denn die Defensivabteilung um die Innenverteidiger Eckhard Weller und Johannes Drescher verrichtete sehr überzeugende Arbeit, so dass das Debut von Jan Klein in der SGO-Startelf recht ruhig verlief. Kurz vor dem Halbzeitpfiff die einzig nennenswerte Offensivaktion der SGO, als Denny Piazza eine Flanke Steffen Jankes aus 8m zu zentral aufs Tor köpfte, so dass Tempel keine Mühe hatte.

Nach der Pause kamen zunächst wieder die Gastgeber zu Torschüssen, doch dies vornehmlich aus der Distanz. Klein zeigte sich aber sowohl gegen den Schuss von Mevkic, als auch bei einem gut getretenen Freistoß von Felix Rottenau auf dem Posten. Brenzlig wurde es für die SGO nochmals, als sich Matheisen einmal links durchsetzen konnte, doch sein Querpass ging im Strafraum an Freund und Feind vorbei. In der 74. Minute dann mal ein gescheiter Konter der SGO. Marvin Strenger spielte Denny Piazza in den Lauf, doch dieser kam erst kurz vor Tempel zum Abschluss, so dass dieser den Schuss noch abwehren konnte. Nachdem Klein eine Flanke von Dechert erst im Nachfassen vor der Linie zu packen bekam, hätte Patrick Knabe aus spitzem Winkel noch für den SGO-Siegtreffer sorgen können, doch Tempel war per Fußabwehr auf dem Posten. Und auch die Gastgeber hatten noch eine 100%ige Chance auf den Siegtreffer. Dechert legte den Ball zu Rebic in den Strafraum. Der Eddersheimer Torjäger konnte zwar Jan Klein mit seinem Schuss aus etwa 10m überwinden, doch Marco Knabe war auf die Torlinie zurückgeeilt und rettete den Punkt für die SGO. In der Nachspielzeit sah Daniel Deppisch auf Seiten der SGO noch die Rote Karte. Nach einem Freistoßpfiff sah der Unparteiische noch eine Aktion des Liederbacher Spielers, wobei auch Gegenspieler Lindner dem Schiedsrichter gegenüber äußerte, dass man in dieser Aktion eher keinen Platzveweis hätte aussprechen sollen. Bitter dennoch für die SGO, die personell derzeit sowieso aus dem letzten Loch pfeift.


Aufstellung SGO:

Klein - M. Knabe, Weller, Drescher, Trumpp - Janke (85. Senftleben), Günther (46. Deppisch), Strenger, Özdemir - Piazza (90.+3 Akmese), P. Knabe.

Tore: Fehlanzeige.

Besondere Vorkommnisse: 90. +2 Rote Karte Deppisch (SGO)


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
415 Aufrufe

Am Sonntag geht es mit beiden Mannschaften nach Eddersheim

Die beiden Seniorenmannschaften der SG Oberliederbach müssen am Sonntag zum FC Eddersheim reisen. Dabei werden beide Teams an die absolute Leistungsgrenze gehen müssen, um etwas Zählbares von der Staustufe mitnehmen zu können. Beide Teams haben aber auch arge personelle Probleme, die die Sache sicherlich nicht einfacher machen werden, dennoch ist in jedem Falle alles möglich.

Die 2. Mannschaft der SGO hat in den letzten acht Partien nur eine Niederlage bei Spitzenreiter TuS Hornau einstecken müssen und dürfte mit einigem Selbstvertrauen auf dem kleinen Kunstrasen in Eddersheim antreten. Weiterhin fehlen wird in dieser Partie Sturmführer André Nollau, der nach seinem Platzverweis in Hornau zum letzten Mal gesperrt sein wird. Danny Koch steht derzeit nicht zur Verfügung und der Einsatz von Max Walentowitz ist ebenfalls fraglich, weil er derzeit aus beruflichen Gründen kaum trainieren kann. Die jungen SGOler haben in den letzten Wochen aber bewiesen, dass man auch ohne die geplanten Teamleader zu beachtlichen Leistungen im Stande ist. Man kann davon ausgehen, dass die Eddersheimer in diesem Spiel personell voll durchladen werden, sind auch für sie Spiele gegen die SGO doch immer etwas Besonderes. Im Mittelpunkt steht beim FCE jedoch ein Spieler, der seit dieser Saison nach einer längeren Pause nur für die 2. Mannschaft wieder die Fußballschuhe schnürt. Paul Schuster hat bereits mehr als 20 Tore für die 2. Mannschaft des FCE erzielen können und steht ganz klar im Fokus. Man darf gespannt sein, wie die SGO-Defensive den FCE-Knipser in den Griff bekommen will.

Die 1. Mannschaft der SGO wird von Woche zu Woche mehr gebeutelt. Zusätzlich zu den bekannten Ausfällen fehlen in den kommenden Wochen nun auch noch Stammkeeper Marco Kapias (Schulterverletzung) und Mittelfeldmotor Sebastian Hirschle, der nach seinem Platzverweis gegen Spitzenreiter Waldgirmes eine 4-Spiele-Sperre absitzen muss und somit erst Anfang Dezember wieder zur Verfügung stehen wird. Nikolai Pyatt wird nach seiner beruflich bedingten Abwesenheit in den Kader zurückkehren, doch dann wird es schon eng. Es wird einige Umstellungen geben müssen, fest steht aber, dass der junge Jan Klein im Tor stehen wird. Der Nachwuchsmann hat seine Sache vor Wochenfrist in den letzten 25 Minuten der Partie gegen Waldgirmes sehr gut gemacht und bekommt vom Trainerteam uneingeschränktes Vertrauen. In den vergangenen Jahren sah die SGO in Eddersheim eigentlich immer gut aus, was sich hoffentlich auch in dieser Saison wiederholen wird. In der Partie geht es wohl auch um die Qualifikation zum Offensiv-Cup, denn unüblicherweise sind die Qualifikationsregularien für das Turnier im Januar noch nicht verkündet worden. Sollten sich vier der fünf heimischen Verbandsligisten qualifizieren, wären beide Mannschaften bereits qualifiziert. Doch wenn man den Gerüchten Glauben schenken mag, überlegt Kreisfußballwart Karl-Heinz Reichert aufgrund des letztjährigen Sieges des Gruppenligisten VfB Unterliederbach einen zusätzlichen Platz an die Gruppenliga abzugeben, was bedeuten würde, dass sowohl die SGO (3 Punkte), als auch der FC Eddersheim (4 Punkte) noch Zähler zur sicheren Qualifikation benötigen würden. Eine Niederlage von Germania Schwanheim am Samstag in Biebrich könnte aber zumindest diese Brisanz aus der Partie nehmen. In diesem Falle wären nämlich beide Vereine endgültig qualifiziert.

Anpfiff der KOL-Begegnung ist um 13 Uhr, die Partie der Verbandsliga beginnt um 15 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
419 Aufrufe

SGO bezahlt Punktgewinn gegen Spitzenreiter Waldgirmes teuer!

Einen verdienten Punkt gewann die SGO am heutigen Sonntag gegen den weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter SC Waldgirmes zwar, mit Sebastian Hirschle und Marco Kapias werden aber zwei wichtige Stützen in den kommenden Wochen aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung stehen. Hirschle muss noch auf das Strafmaß für seinen Platzverweis warten, Kapias fällt mit einer Schulterverletzung wahrscheinlich bis zum Winter aus.

Das Spiel war von Beginn an hart umkämpft, ohne unfair zu sein. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Gäste verzeichneten in der ersten Hälfte ein optisches Übergewicht. Den ersten erfolgsversprechenden Angriff hatte jedoch die SGO, doch Sebastian Hirschle brachte bei einem Konter den Querpass nicht zum mitgelaufenen Patrick Knabe. In der 17. Minute hätten die Gäste in Führung gehen können. Eine Freistoß-Flanke ging an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum und landete bei Lang. Dieser nahm den Ball an und schoss aus 11m knapp links neben den Pfosten. In der 19. Minute konnte Hardt den durchlaufenden Alper Özdemir nach schönem Ball von Steffen Janke kurz vor dem Abschluss hindern. Fünf Minuten darauf hatte sich der Waldgirmeser Torjäger Langholz bereits um Eckhard Weller gedreht, doch zögerte er mit seinem Abschluss, so dass Marco Knabe klären konnte. Wiederum fünf Minuten darauf, Flanke Lang auf Langholz, dessen Kopfball vom Oberkörper Wellers vor der Torlinie abgeblockt wurde. In der 33. Minute dann die etwas überraschende Führung für die SGO. Marco Knabe spielte seinen Bruder Patrick am Strafraum an. Dieser drang in den Strafraum ein und zog ab. Der Ball wurde von Verteidiger Schmidt abgeblockt und prallte mitten in den Strafraum, wo Sebastian Hirschle am schnellsten schaltete und aus 6m einschoss. Direkt nach dem Rückstand kam Schäfer auf links zum Flanken, doch der Kopfball von Azizi war kein Problem für Marco Kapias im SGO-Tor. Zur Pause führte die SGO somit mit 1:0.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Waldgirmes schon bald den vermeintlichen Ausgleich. Langholz wollte Kapias umkurven, doch der im Abseits stehende Schäfer schoss den Ball ins Netz, anstatt dem Torjäger den Ball zu überlassen. Schiedsrichter Trumpfheller entschied folgerichtig auf Freistoß für die SGO. In der 54. Minute wehrte Marco Kapias dann einen Freistoß von Öztürk ab, und auf der anderen Seite scheiterte Steffen Janke mit einem Schuss aus 16m an Grutza. In der 65. Minute dann eine Szene, die der SGO in den kommenden Wochen noch wehtun könnte. Marco Kapias fing eine Flanke ab und verletzte sich beim Fallen schwer an der Schulter, Mit einer Schultereckgelenksprengung fällt der Liederbacher Torwart wahrscheinlich bis zum Winter aus. Für ihn kam der junge Jan Klein zu seinem Verbandsligadebut und machte seine Sache sehr ordentlich. Bevor er sich aber auszeichnen konnte, hatte Marvin Strenger für die SGO die Vorentscheidung auf dem Kopf. Der Ball strich nach Flanke von Leon Günther knapp am linken Pfosten vorbei. In der 70. Minute dann zum ersten Mal Klein, als er einen Kopfball von Azizi entschärfte. Fünf Minuten darauf lenkte er einen Schuss von Hartmann mit den Fingerspitzen an den Pfosten, um den Abpraller dann sicher aufzunehmen. Erneut Hartmann köpfte eine Minute danach eine Öztürk-Flanke links vorbei. In der 78. Minute hätte dann Marvin Strenger die eventuelle Vorentscheidung herbeiführen können / müssen. Einen Grutza-Abstoß köpfte Alper Özdemir direkt in den Lauf des Liederbacher Offensivspielers. Er schüttelte Schmidt ab und versuchte, den Ball aus 10m an Grutza vorbeizuschieben. Der Gästekeeper brachte noch die Fingerspitzen an den Ball, so dass er knapp neben das Tor ging. In der 86. Minute wurde Strenger dann endgültig zum tragischen Held der Partie. Anstatt den Ball am eigenen Strafraum kompromisslos wegzuschlagen, suchte der feine Techniker eine spielerische Lösung, verlor aber den Ball. Die Gäste fackelten nicht lange und spielten den Ball zum lauernden Schäfer in den Strafraum, der an Torwart Klein vorbei zum 1:1 einspitzelte.

In der Nachspielzeit der Begegnung wurde es noch einmal hitzig. Zunächst sah Sebastian Hirschle auf Seiten der SGO die Rote Karte, als er einen Gegenspieler am Fuß traf, zwei Minuten darauf folgte ihm der Waldgirmeser Öztürk, der Alper Özdemir beim Versuch einen Gegenangriff zu starten, übel zu Fall brachte. Zwischendrin hatte Langholz noch die Chance zum Siegtreffer für die Gäste. Doch sein Schuss an Klein vorbei landete zum Glück für die SGO nur am Pfosten. So blieb es beim letztlich auch leistungsgerechten Remis, welches die SGO aber definitiv aber teurer bezahlen musste.


Aufstellung SGO:

Kapias (65. Klein) - M. Knabe, Weller, Drescher, Trumpp - Günther, Hirschle - Özdemir, Strenger, Janke (80. Senftleben) - P. Knabe (68. Piazza).


Tore: 1:0 Hirschle (33.), 1:1 Schäfer (86.).

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Hirschle (SGO, 90.+4), Rote Karte Öztürk (Waldgirmes, 90.+6).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
5
489 Aufrufe

Denny Piazza sichert der SGO in letzter Sekunde doch noch die drei Punkte in Gießen

Die SG Oberliederbach hat auch die zweite vermeintliche Pflichtaufgabe in Wochenfrist gelöst und somit vor dem Spiel gegen den Tabellenführer SC Waldgirmes für absolute Entspannung im Lager der SGO gesorgt. Die Gießener erwiesen sich, wie von allen bisherigen Gegnern bestätigt, als kampfstarke Mannschaft, der aber bisweilen auch das nötige Glück fehlt.

Das Spiel begann mit einer optisch überlegenen SGO, die ersten Abschlüsse hatte aber das Tabellenschlusslicht zu verzeichnen. Sautner zielte zunächst aus 16m am Tor vorbei, dann prüfte Silik Marco Kapias mit einem Schuss aus der Distanz. Im Anschluss daran musste Kapias einmal rechts abtauchen, als Elen zum Schuss angesetzt hatte. Erst in der 22. Minute ein ordentlicher Spielzug der SGO. Leon Günther steckte auf Marvin Strenger durch, doch sein Schussversuch konnte in letzter Sekunde geblockt werden. In der 28. Minute dann noch einmal die Gastgeber, als Sautner per Kopf ablegte und Hesse zu zentral auf Kapias schoss. Im direkten Gegenzug schoss Leon Günther nach feinem Spielzug über Steffen Janke und Marvin Strenger links vorbei. Zwei Minuten danach verpasste im Strafraum Alper Özdemir eine scharfe Hereingabe von Alexander Trumpp. Dieser hatte danach zwei weitere gute Aktionen. In der 35. Minute setzte er einen fulminanten Schuss aus etwa 30m an den linken Pfosten, von wo der Ball die Linie entlangsprang, und nur eine Minute danach war er hellwach, als Torwart Bopp einen weiten Ball von Eckhard Weller – unterlaufen von seinem Mitspieler Yang – fallen ließ. Alexander Trumpp konnte so mühelos aus 8m einschießen. Beinahe hätte Patrick Knabe im Anschluss daran für die SGO erhöhen können, doch sein Schuss nach Doppelpass mit Strenger wurde von Bopp per Fußabwehr gehalten. Kurz vor dem Seitenpfiff traf Knabe dann doch noch. Der Stürmer stand hierbei wohl aber knapp im Abseits, so dass es bei der knappen Pausenführung blieb.

Nach dem Seitenwechsel konnte Bopp einen Freistoß von Alper Özdemir über die Latte lenken, und im Anschluss an die Ecke wurde Marco Knabes Schuss über die Latte abgefälscht. In der 50. Minute hätte Steffen Janke per Kopf das 2:0 für die SGO erzielen können. Der Ball strich aus etwa 8m jedoch knapp am langen Eck vorbei. In der 62. Minute dann das 2:0 für die SGO. Janke schoss einen Freistoß auf den kurzen Pfosten, Bopp wehrte diesen zwar noch ab, doch war er beim Nachschuss Patrick Knabes aus kürzester Distanz machtlos. Als das Spiel so vor sich hinzuplätschern drohte, sorgte Schiedsrichter Herbert wieder für Spannung. Nach einer Standardsituation stiegen Marvin Strenger und Gießens Hesse zum Kopfball hoch. Hesse stürzte nach der Landung, und der Unparteiische entschied zur Überraschung aller auf Strafstoß, den Elen sicher zum 1:2 verwandeln konnte.

Keine zwei Minuten später erzielte dann Jost nach einem weiten Ball in den Strafraum sogar den Ausgleich für die nun hellwachen Gastgeber. Erst jetzt fing sich die SGO wieder ein wenig. Alper Özdemir flankte auf Leon Günther, der jedoch am linken Pfosten vorbeischoss. In der 81. Minute hätte ein Fehler des ansonsten gut spielenden Eckhard Weller gar zur Führung für die Heimelf beigetragen. Er verlor im Zweikampf leichtfertig den Ball an Heberer, dieser schickte Iyasere sofort auf den Weg Richtung SGO-Tor. Marco Kapias wehrte den Schuss aus 13m ab, und in Gemeinschaftsproduktion klärten dann Kai Senftleben und Eckhard Weller den Ball aus der Gefahrenzone. Kurz vor Spielschluss trat dann Nikolai Pyatt aus 18m zu einem Freistoß an, doch zog er den Ball leider zu sehr auf den Gießener Torwart, so dass dieser keinerlei Probleme hatte. In der Nachspielzeit fiel dann aber doch noch der umjubelte Siegtreffer für die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad. Alper Özdemir behauptete auf rechts den Ball gegen zwei Gegner und spitzelte ihn zu Marco Knabe. Dieser lief noch zwei Schritte und spielte einen blitzsauberen Pass in den Strafraum. In der Mitte verpasste sowohl Marvin Strenger, als auch ein Gießener Abwehrmann. Denny Piazza war allerdings hellwach und konnte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken. Auch wenn einem die Gießener Spieler und Verantwortlichen fast schon leid tun konnten, war die Freude bei allen SGOlern über den Siegtreffer natürlich grenzenlos. Das Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Waldgirmes kann nun endgültig kommen.


Aufstellung SGO:

Kapias – M. Knabe, Weller, Drescher (71. Senftleben) , Trumpp – Günther, Hirschle – Janke (67. Pyatt), Strenger, Özdemir – P. Knabe (79. Piazza).


Tore: 0:1 Trumpp (36.), 0:2 P. Knabe (62.), 1:2 Elen (70., Foulelfmeter), 2:2 Jost (73.), 2:3 Piazza (90.+1).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
347 Aufrufe

SGO erfüllt die vermeintliche "Pflichtaufgabe" beim 3:0 gegen die TSG Wörsdorf

Die SG Oberliederbach hat die von vielen als Pflichtaufgabe eingestufte Partie gegen die stark abstiegsbedrohte TSG Wörsdorf mit 3:0 für sich entscheiden können. Über die gesamte Spieldauer war die SGO dem Gegner spielerisch überlegen, vergab aber zunächst die ein oder andere Torchance, während die Gäste nicht eine nennenswerte Aktion aufweisen konnten.

Nachdem sich Patrick Knabe in der vierten Minute gut im Strafraum durchsetzten konnte, strich seine scharfe Hereingabe am langen Pfosten vorbei. Ebenso zielte Alper Özdemir bei einem Freistoß aus 24m neben das Tor. Dann spielte sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen ab, bis Marvin Strenger Patrick Knabe schön freispielte und dieser mit seinem Schuss an Torwart Klesper scheiterte. Den Nachschuss setzte Sebastian Hirschle über das Tor. Dann folgten Torchancen im Minutentakt. Nach einem Spielzug über Steffen Janke und Hirschle landete der Ball bei Alper Özdemir. Dieser schoss aus 18m auf den kurzen Pfosten, doch Klesper war auf dem Posten. Dann der vielleicht schönste Spielzug der ersten Hälfte. Leon Günther steckte zu Marvin Strenger. Dieser zog in den Strafraum ein, wackelte noch zwei Gegenspieler aus, um dann einen gescheiten Rückpass auf Steffen Janke zu spielen. Dessen Schuss aus 8m strich noch leicht abgefälscht knapp über die Querlatte. Den Schlusspunkt der Liederbacher Drangphase setzte erneut Janke, doch traf er den Ball aus 22m nicht richtig, so dass Klesper keine Probleme mit dem Ball hatte.

In der 32. Minute brachte Marco Knabe eine gute Flanke von rechts auf Marvin Strenger. Dessen Schuss nach guter Ballannahme hielt Klesper ebenfalls. Zwei Minuten danach setzte Dennis Leopold für die Gäste den ersten echten Torschuss ab. Der Ball aus 25m ging jedoch relativ weit über das Tor. Die letzte gute Chance für die SGO vor der Pause vergab dann erneut Marvin Strenger, der eine schöne Janke-Flanke aus 8m knapp am Tor vorbeiköpfte.

Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst recht wenig, doch in der 53. Minute verhalf Schiedsrichter Noll der SGO mit einer zumindest fragwürdigen Strafstoßentscheidung auf die Siegerstraße. Einen Pass in den Strafraum versuchte der nachsetzende Patrick Knabe noch zu erreichen. Wörsdorfs Kapitän Paul blockte den Liederbacher Angreifer mit seinem wuchtigen Körper, so dass Knabe zu Fall kam, während Torwart Klesper den Ball bereits aufnahm. Der Unparteiische zögerte keine Sekunde und entschied sofort auf Strafstoß, der zumindest stark umstritten war. Steffen Janke ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur Führung.

Janke hätte auch zwei Minuten später treffen können, als er eine feine Einzelleistung mit einem Schuss auf den kurzen Pfosten abschloss. In der 66. Spielminute schickte Janke Sebastian Hirschle dann auf links in den Strafraum. Dieser schoss allerdings ganz untypisch für ihn aus spitzestem Winkel ans Außennetz, anstatt zu den besser postierten Leon Günther oder Patrick Knabe zu passen. Nur drei Minuten danach fiel dann die Vorentscheidung für die SGO. Marvin Strenger spielte zu Hirschle, der in den Strafraum zog und zum Schuss kam. Dieser wurde jedoch direkt in Richtung Alper Özdemir abgeblockt, und dieser ließ sich diese Chance nicht entgehen und schoss aus 12m flach zum 2:0 ein. In der Folge holte sich der Wörsdorfer Lejalem genauso die Ampelkarte wie sein Mannschaftskollege Müller wegen einer unfairen Aktion im Zweikampf. Zwischendrin fiel noch das 3:0 für die SGO. Leon Günther spielte auf rechts zu Marco Knabe, der direkt in die Mitte flankte. Der Ball landete abgefälscht in hohem Bogen auf der linken Seite bei Alexander Trumpp. Dieser zog aus 10m linker Position wuchtig ab, und der Ball strich ins lange Eck. In zweifacher Überzahl war die SGO dann nicht mehr so zielstrebig und kam lediglich durch Hirschle und Patrick Knabe nach Vorarbeit von Nikolai Pyatt zu weiteren Torschüssen. Erfreulich war neben dem Sieg auch die Tatsache, dass der junge Momodou Jallow zu seinem Verbandsliga-Debut kommen durfte. In der kommenden Woche würde ein Erfolg beim Tabellenletzten VfB Gießen einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Top 5 bedeuten.

Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Senftleben, Drescher, Trumpp (81. Pyatt) - Günther, Hirschle - Özdemir (76. Jallow), Strenger (70. Piazza), Janke - P. Knabe.


Tore: 1:0 Janke (53., Foulelfmeter), 2:0 Özdemir (69.), 3:0 Trumpp (73.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
499 Aufrufe

Ein Dreier gegen die TSG Wörsdorf wäre Gold wert

Wenn man auf die Tabelle der Verbandsliga Hessen Mitte schaut, sind die Rollen in der anstehenden Begegnung zwischen der heimischen SG Oberliederbach und der TSG Wörsdorf klar verteilt. Die SGO geht als Favorit in die Begegnung, doch sollte man die Gäste aus dem Ortsteil Idsteins keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Bereits in der vergangenen Saison tat man sich bei den zwei Siegen lange Zeit sehr schwer. Würden die Spiele einen ähnlichen Ausgang nehmen, wäre man auf Seiten der SGO absolut zufrieden. Personell drückt aktuell aber ganz schön der Schuh. Beimel und Göttmann sind langzeitverletzt, hinzu kommen mit Tim Schott und Bülent Öztürk die beiden erfahrensten Spieler. Auch Eckhard Weller und Patrick Knabe sind angeschlagen, so dass man in gewisser Weise auf dem letzten Loch pfeift. Doch auch so sollte die SGO dazu in der Lage sein, am Sonntag den so wichtigen Dreier einzufahren, den man in der Woche drauf gegen das Schlusslicht aus Gießen noch vergolden könnte.

Bei den Gästen schießt man vorne zu wenig Tore (10 in zwölf Spielen) und hinten ist man nicht in der Lage, ordentlich zu verriegeln (34 Gegentreffer). Noch ist man in der Saison ohne Sieg, und dieser sollte nicht unbedingt im Sportpark Liederbach gelingen. Klar dürfte aber jedem sein, dass die Wörsdorfer wohl kaum sieglos durch eine Saison marschieren werden, so dass also irgendwann ein Gegner dran glauben muss.

Trainer Asad Ahmad wird es hoffentlich verstehen, seinen Mannen einzutrichtern, dass man dies am Sonntag aber tunlichst vermeiden sollte. Anpfiff der Begegnung ist um 15 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
377 Aufrufe

SGO nimmt die Pokalhürde in Niederhöchstadt diesmal in 90 Minuten

Im Achtelfinale des Kreispokales bezwang die SG Oberliederbach den Gruppenligisten TuRa Niederhöchstadt auf dessen Platz am gestrigen Mittwoch mit 3:1. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz im Eschborner Ortsteil war von Beginn an klar, dass es nicht leicht fallen würde, sich viele Chancen herauszuspielen. Es war in der ersten Viertelstunde auch eine zähe Angelegenheit mit optischen Vorteilen auf Seiten der SGO, die allerdings keine Torchancen mit sich brachte. In der 14. Minute erzielte dann aber Nikolai Pyatt mit einem satten Schuss aus 16m, der halbhoch im linken Eck einschlug, die Führung für die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad. Es blieb trotz des Treffers im Anschluss weiter eine torchancenarme Partie. Erst in der 29. Minute war es Leon Günther, der auf Vorlage von Patrick Knabe aus 16m an den rechten Pfosten schoss. Den ersten Warnschuss auf das Tor von Marco Kapias gab Rossmann in der 38. Minute ab, doch traf er den Ball dabei nicht voll. Nur eine Minute später fiel dann das 2:0 für die SGO, als Alexander Trumpp per abgefälschtem Freistoß ins Netz traf.

Nach dem Seitenwechsel hätte der eingewechselte Denny Piazza zweimal den Deckel auf die Partie machen können, doch traf er einmal aus kurzer Distanz per Kopf das Tor nicht und beim anderen Mal traf er nach schöner Flanke von Marco Knabe den Ball mit dem Kopf nicht richtig. In dieser Phase schwamm die SGO aber gewaltig, weil man sich wahrscheinlich schon in zu großer Sicherheit wähnte. Die erste richtige Chance für die TuRa verbuchte Krekovic mit einem Kopfball aus kurzer Distanz, der knapp am Tor vorbeiging. Nachdem Patrick Knabe eine weitere Schusschance für die SGO vergab, konnte Zeudmi nach einem Missverständnis zwischen Alexander Trumpp und Marco Kapias schließlich auch zum Anschlusstreffer einköpfen. Spannend blieb es aber dennoch nur kurz, weil Denny Piazza nur vier Minuten danach den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen konnte. Marvin Strenger hatte sich den Ball stark erkämpft und stark zum schnellen SGO-Angreifer durchgesteckt, der dann Torwart Soptil aus kurzer Distanz mit der Spitze tunnelte. Die letzte Schusschance hatte Marvin Strenger in der 88. Minute, doch sein Ball strich knapp am linken Eck vorbei.

Im Viertelfinale kommt es wahrscheinlich noch im November zur Wiederauflage der Vorjahrespartie zwischen dem VfB Unterliederbach und der SGO. Damals zeigte die SGO eine schwache Leistung und schied verdient aus dem Wettbewerb aus. In diesem Jahr möchte man diese Schlappe natürlich vergessen machen...


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Senftleben, Drescher, Trumpp - Hirschle, Günther (46. Piazza) - Özdemir, Strenger, Pyatt (60. Jallow) - P. Knabe (73. Pita).


Tore: 0:1 Pyatt (14.), 0:2 Trumpp (29.), 1:2 Zeudmi (72.), 1:3 Piazza (77.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
444 Aufrufe

Am Mittwoch steigt das Kreispokal-Achtelfinale der SGO in Niederhöchstadt

Im Anschluss an das spielfreie Wochenende muss die SG Oberliederbach am Mittwoch im Kreispokal-Achtelfinale um 20 Uhr bei Gruppenligist TuRa Niederhöchstadt antreten. Nachdem man in der vorigen Runde gegen den A-Ligisten FSC Eschborn kurz vor dem Aus stand, wird die SGO sicherlich von der ersten Minute an hellwach sein und alles daran setzen, in die nächste Runde einzuziehen. Ausgeruht dürften die Mannen von Trainer Asad Ahmad sein.

Bei der TuRa trifft man unter anderem auf das Liederbacher Eigengewächs Pascal Fischer, welcher sich unter Trainer Carsten Ache einen Stammplatz auf der rechten Defensivposition erobern konnte. Auf Seiten der SGO dürfte Bülent Öztürk, der ebenfalls bereits für den Gegner die Schuhe schnürte, aufgrund einer im Training erlittenen Knieverletzung ausfallen.

Sollte man in die nächste Runde einziehen, wird das Viertelfinale gegen den Sieger der Partie VfB Unterliederbach gegen DJK Flörsheim wohl auch noch in diesem Kalenderjahr ausgetragen.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)


Bewerte diesen Beitrag:
3
305 Aufrufe

SGO bringt Sieg nicht über die Zeit - Gegentreffer in der Schlusssekunde!

In einem nervenaufreibenden Spiel musste die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach gegen die SF/BG Marburg in der Schlusssekunde noch den bitteren Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand hinnehmen. Die SGO präsentierte sich in der 1. Hälfte als deutlich wachere Mannschaft. Zunächst ergaben sich noch keine Torchancen, doch in der 14. Spielminute schoss Marvin Strenger aus 25m volley über den verdutzten Dusan Olujic im Tor, doch strich der Ball auch hauchdünn über das Marburger Gehäuse.

Die erste Gelegenheit für die Gäste hatte dann Kleemann, der den Ball aus 12m bedrängt vom nachsetzenden Marco Knabe über das Tor schoss. In der 21. Minute prüfte Steffen Janke Torwart Olujic aus 10m. Wiederum 10 Minuten später köpfte Wiessner einen Flankenball direkt auf Torwart Kapias. Sieben Minuten danach ging die SGO dann in Führung, als Sebastian Hirschle Marvin Strenger  auf links einsetzte, der einen starken "Bogenball" zum mitgelaufenen Steffen Janke spielte. Dieser verwandelte dann aus etwa 8m sicher! In der 45. Spielminute hätte dann zwingend das 2:0 fallen müssen. Alexander Trumpp spielte einen weiten Ball nach vorne, Marvin Strenger blieb jedoch kläglich an Torwart Olujic hängen. Nur eine Minute später prüfte dann noch Nikolai Pyatt Olujic, doch dieser fasste sicher zu, so dass beim 1:0 blieb,

Dass Trainer Andreas Sinkel in der Kabine die passenden Worte gefunden zu haben schien, stand gleich zu Beginn der 2. Hälfte fest. Erst klärte Alexander Trumpp eine Hereingabe von Haberzettl in höchster Not. Erneut Haberzettl sorgte dann kurz darauf für den Ausgleich, nachdem er in die Gasse geschickt wurde und aus 10m flach links einschoss. Zehn Minuten später versuchte sich Alexander Trumpp aus 25m Entfernung, doch Olujic konnte zur Ecke abwehren. In der 59. Minute traf dann Alper Özdemir nach Vorarbeit von Sebastian Hirschle herrlich zur 2:1-Führung für die SGO. In der Folgezeit vergab die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad einen Konter nach dem anderen. Einmal schoss Marvin Strenger am Tor vorbei, dann gelang es Steffen Janke nicht, Olujic per Chip zu überwinden. Im Anschluss versuchte es Marvin Strenger noch einmal mit einem satten Schuss, doch der starke Gästekeeper war auf dem Posten. In der 73. Minute wäre dann beinahe der Ausgleich gefallen. Eine Flanke von Haberzettl köpfte Herberg auf den kurzen Pfosten, doch Marco Kapias war reaktionsschnell auf dem Posten. Drei Minuten später scheiterte Wiessner mit einem Schuss aus 12m an der Latte, auf Seiten der SGO schloss Nikolai Pyatt bei einem Konter zu überhastet ab. Die Schlussphase war dann von vielen Wechseln der SGO und weiten Schlägen der Gäste geprägt, und als bereits alle mit einem Sieg der SGO rechneten, trafen die Gäste dann doch noch. Olujic schlug einen weiten Ball nach vorne, Kapias faustete diesen von einem Marburger Angreifer bedrängt weg, doch landete er nach weiteren Abwehrversuchen am Strafraum, wo Christoph Weidenhausen zum umjubelten Ausgleich für die Gäste einschoss. Für die SGO waren somit doch noch zwei sicher geglaubte Zähler auf einmal wie weggeblasen, und der Frust beim gesamten Team war dementsprechend groß. Am kommenden Wochenende ist die SGO spielfrei und hat Zeit, die aufgerissenen Wunden zu lecken.



Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Drescher, Weller, Trumpp - Günther, Hirschle - Özdemir (89. Senftleben), Janke, Pyatt (87. P. Knabe) - Strenger (90.+1 Pita).


Tore: 1:0 Janke (38.), 1:1 Haberzettl (48.), 2:1 Özdemir (59.), 2:2 Weidenhausen (90.+4).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)


P.S.: Sollte der Ursprungstext noch einmal so eine Menge sprachlichen Schrott beinhalten, bitte ich um sofortige Nachricht! Ich war einfach zu müde...;-)

Bewerte diesen Beitrag:
2
435 Aufrufe

Die Überraschungsmannschaft von den SF/BG Marburg kommt am Oktoberfestsonntag nach Liederbach

Es hätte nicht viel gefehlt, dann würden die SF/BG Marburg am Wochenende ein ganz anderes Ziel ansteuern, denn vor dem letzten Spieltag der vergangenen Saison war man nach der bitteren 1:2-Heimpleite gegen die SGO dem Abstieg sehr nahe. Man musste selbst punkten und gleichzeitig auf die Schützenhilfe der SGO bei Germania Schwanheim oder der bereits abgeschlagenen TSG Wieseck gegen die SG Kinzenbach hoffen. Beide Vereine konnten den Marburgern tatsächlich helfen, und sie selbst gewannen ihre letzte Begegnung, so dass sie doch noch den unverhofften Klassenerhalt feiern durften.

Im Sommer haben die Marburger Verantwortlichen dann wohl einiges richtig gemacht. Die Mannschaft blieb im Großen und Ganzen zusammen, und zu Saisonbeginn verpflichtete man mit Dusan Olujic vom VfB Gießen einen der stärksten Torhüter der Liga. Die Punkteausbeute von 20 Zählern aus 10 Partien bei einem Torverhältnis von 22:9 spricht Bände. Die Gegner aus dem Main-Taunus-Kreis scheinen den Marburgern in dieser Saison besonders zu liegen, konnten doch sowohl der FC Eddersheim (4:0), DJK Flörsheim (4:0) und Germania Schwanheim (2:1) besiegt werden.

Die SGO möchte einen weiteren Erfolg gegen einen MTK-Verein an diesem Sonntag natürlich tunlichst vermeiden und ihrerseits wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Seit vier Spielen wartet die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad nun schon auf einen Erfolg, steht aber mit 17 Punkten immer noch auf einem guten Platz in der Tabelle. Mit einem Sieg gegen die Marburger würde man sogar mit ihnen gleichziehen können, was eigentlich Ansporn genug sein dürfte.
In den letzten Begegnungen herrschte ein wenig Flaute vor dem gegnerischen Tor, was sich heute wieder ändern muss, will man die drei Zähler in Liederbach behalten.
Anpfiff der Partie, die den Abschluss des Liederbacher Oktoberfestes bildet, ist am Sonntag, 09.09.2016, um 15 Uhr.

Tobias Merz
(Sportliche Leitung)
Bewerte diesen Beitrag:
2
440 Aufrufe

Das 0:0 in Bicken wirkt am Ende wie eine kleine Niederlage für die SGO - Auswechselspieler rücken unschön in den Mittelpunkt

Im ersten Aufeinandertreffen zwischen dem heimischen TSV Bicken und der SG Oberliederbach konnten sich die etwa 100 anwesenden Zuschauer leider nicht über Tore freuen. Mit einem letztlich auch leistungsgerechten 0:0 trennten sich die beiden Mannschaften letztlich aber nicht schiedlich, friedlich voneinander. Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Vogel wurde es auf dem Platz noch einmal turbulent. Der Bickener Ersatzmann Hermon Tega, für den es keinerlei Spielzeit gab, schien noch genügend Energie in sich zu tragen, um sich auf den Platz zu begeben und sich in eine Unterredung seines spielenden Bruders Natnael mit SGO-Kapitän Denny Piazza einmischen zu wollen. Der Bickener wurde völlig überflüssig handgreiflich, was die umstehenden SGO-Spieler natürlich auf die Palme brachte. Die meisten Akteure waren auf friedliche Trennung der Streithähne aus, doch SGO-Ersatztorwart Torsten Lechner hatte seine Nerven leider nicht im Griff und ließ sich ebenfalls zu einer unüberlegten Aktion hinreißen. Lechner sah also nach dem Schlusspfiff durchaus die berechtigte Rote Karte, denn solche Aktionen gehören sich einfach nicht, doch Hermon Tega, der das ganze Schlamassel anzettelte, blieb zum Leidwesen des Fußballsportes verschont. Es bleibt zu wünschen, dass sich die Bickener hoffentlich irgendwelche Konsequenzen für Ihren Spieler überlegen.

Das Spiel war eigentlich über die gesamte Spieldauer recht ausgeglichen. Bis weit in die 2. Hälfte hinein hatte die SGO etwas mehr vom Spiel und verzeichnete auch die größere Anzahl an Torschüssen. Den Anfang aber machte der mit einigen Starallüren auftretende Natnael Tega, der den Ball aber aus 20m zu unplatziert auf das Tor brachte. Nach dem verletzungsbedingten frühen Ausscheiden des Comebackers Maximilian Walentowitz (vermutlich leichte Zerrung) kam dann auch die SGO das erste Mal etwas gefährlicher vor das Tor der Hausherren. Eckhard Weller schlug einen weiten Ball auf Denny Piazza, der den Ball gut mit der Brust mitnehmen konnte, doch sein Schuss aus 13m wurde von Boris Kager zur Ecke abgeblockt. Den Eckball von Steffen Janke köpfte Marvin Strenger aus 8m dann über das Tor. Die beste Chance zur Führung hatte dann Steffen Janke, der einen Freistoß aus 18m jedoch nicht platziert genug auf das Tor brachte. Seshko wehrte den wuchtigen Ball ab, Marvin Strenger brachte seinen Körper vor dem Tor stehend dann aber leider nicht mehr hinter den Ball.

Nach dem Seitenwechsel versuchte sich die SGO mit einigen Fernschüssen, doch sowohl Hirschle aus 20m nach Strenger-Vorarbeit, als auch Janke aus 23m mit einem satten Linksschuss, sowie Marvin Strenger bei einem Freistoß aus 25m fanden in Seshko ihren Meister oder zielten daneben. In der 76. Minute bot sich den Hausherren dann urplötzlich die Chance zur Führung und somit gar zum wahrscheinlichen Heimsieg. Ein langer Ball landete bei Tega, der den Ball annehmen konnte und sich diesen in Richtung SGO-Tor vorlegte. Marco Kapias kam aus dem Tor heraus, leider einen Bruchteil zu spät, so dass er Tega an der Strafraumgrenze nur noch foulen konnte. Während Schiedsrichter Vogel auf Freistoß entschied, überzeugte ihn sein Assistent an der Seitenlinie von der Tatsache, dass das Foul wohl auf der Linie geschehen sei, so dass es letztlich doch Elfmeter für Bicken gab. Trainer Cholibois sollte das Schießen solcher Standards wohl unbedingt in sein Training aufnehmen, denn Sergen Ruezgar war bereits der vierte Bickener Spieler, der bei vier Versuchen vom ominösen Punkt das Tor nicht traf. Marco Kapias hielt den keineswegs schlechten Strafstoß in die rechte Ecke mit Bravour und bewahrte seine Elf somit vor dem wohl entscheidenden Rückstand. Beide Mannschaften wollten nun wohl etwas mehr den Sieg, wobei die erhöhte Anzahl an guten Gelegenheiten möglicherweise an der nun schwindenden Konzentration lag. Zunächst versuchten sich die Bickener in Person von Tega aus 18m (drüber) und mit einer Flanke in den Strafraum, bei der sich Eckhard Weller und Marco Kapias gegenseitig behinderten. Den in Richtung SGO-Tor springenden Ball klärte der aufmerksame Marco Knabe ins Seitenaus. Auf der Gegenseite versuchte sich der eingewechselte Nikolai Pyatt mit einem Schuss aus 20m, bevor der Bickener Cemal im letzten Moment von Alexander Trumpp gestört wurde und seinen Schuss aus 8m nur ans Außennetz setzen konnte.

Die letzten drei Minuten gehörten dann der SGO, die noch einmal drei große Torchancen verbuchen konnte. Leon Günther, der im Mittelfeld ein gutes Spiel machte, setzte Denny Piazza mit einem schönen Ball ein. Dieser zog in den gegnerischen Strafraum ein, legte sich den Ball aber einen Tick zu weit vor, so dass Seshko seinen Schuss aus kurzer Distanz aus halblinker Position zur Ecke abwehren konnte. Beim Eckball von Nikolai Pyatt kam Steffen Janke 6m vor dem Tor völlig freistehend zum Kopfball, brachte aber seine Stirn nicht ausreichend hinter den Ball, so dass dieser knapp über das Tor strich. Die letzte Aktion gehörte wieder Denny Piazza, der diesmal von Hirschle auf die Reise geschickt wurde. Er setzte den dotzenden Ball erneut aus halblinker Position aus etwa 10m am rechten Torpfosten vorbei, so dass es beim torlosen Remis blieb. Die Geschehnisse auf dem Platz sollten zu diesem Zeitpunkt aber leider noch nicht vorbei gewesen sein, Hermon Tega sei Dank.


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Weller, Drescher, Trumpp - Walentowitz (16. Janke), Hirschle, Günther, Özdemir (78. Pyatt) - Piazza, Strenger.


Tore: Fehlanzeige.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
4
651 Aufrufe

Eine neue Erfahrung beim TSV Bicken - SGO zum ersten Mal beim Aufsteiger zu Gast!

Wenn die SGO am Sonntag beim TSV Bicken gastiert, dann geschieht das in der Vereinshistorie wahrscheinlich zum ersten Male. Bicken wurde in der letzten Saison Meister der Gruppenliga Gießen/Marburg und hat sich mittlerweile auch in der Liga akklimatisiert. Mit 9 Punkten aus 9 Partien liegt man aber wahrscheinlich doch etwas hinter den Erwartungen zurück, außerdem konnten die Gastgeber bisher auch erst 9 Treffer in den Spielen erzielen, was den zweitniedrigsten Wert der Liga bedeutet. Dies verwundert umso mehr, hat man doch den Hessenliga-erprobten Natnael Tega vor dieser Saison für den Angriff verpflichten können.

Bei der SGO ist der Kader derzeit merklich ausgedünnt, dennoch reist man in der Hoffnung nach Bicken, nach vier sieglosen Partein endlich wieder einmal einen Sieg verbuchen zu können. Tim Schott fällt weiterhin aus, fraglich ist zudem der Einsatz von Eckhard Weller. Erfreulich ist die Tatsache, dass mit Nikolai Pyatt und Kai Senftleben zwei Kurzurlauber in Liederbach zurückerwartet werden.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
346 Aufrufe

Die SGO erlebt beim Heimspiel gegen den FV Breidenbach ihren persönlichen Alp"Baum"!

Im Heimspiel gegen den FV Breidenbach setzte es für die SG Oberliederbach beim 1:3 die erste Niederlage auf eigenem Geläuf, und diese war letztlich auch verdient, denn die Breidenbacher zeigten einfach die reifere Leistung. In der ersten Viertelstunde der Begegnung sah das Ganze noch nicht so aus, denn die Heimelf war in der Mehrzahl im Ballbesitz und hatte in der 10. Minute nach einer feinen Einzalaktion von Marvin Strenger die erste gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Sein Schuss ging jedoch knapp am langen Eck vorbei. Nachdem in der 14. Minute der nach seiner Vier-Spiele-Sperre gerade wieder spielberechtigte Felix Baum Marco Kapias im SGO-Tor per Volleyschuss das erste Mal prüfte, schoss Denny Piazza noch einmal über das Tor. Außerdem ließ er einen Kopfball nach Flanke von Steffen Janke knapp über die Latte tropfen. Doch dann war es mit der SGO-Herrlichkeit leider vorbei, denn in der 18. Minute fiel etwas überraschen das 0:1 für die Gäste. Nach einem Einwurf auf der linken Abwehrseite der SGO waren sich Alexander Trumpp und Johannes Drescher nicht einig, wer angreifen sollte, Michel flankte in die Mitte, wo der starke Felix Baum den Überblick behielt, den Ball per Kopf an den Elfmeterpunkt querlegte, wo Jan Reiprich dann sicher einschießen konnte. Baum hätte kurze Zeit später erhöhen können, doch war Marco Kapias sowohl gegen ihn, als auch beim Nachschuss von Jan Reiprich auf dem Posten.

In der 31. Minute fiel dann bereits das 0:2. Jan Reiprich setzte sich auf der rechten Abwehrseite gegen den jungen Marcel Kowalski durch, passte nach innen, wo Simon Reiprich zum Schuss kam. Kapias konnte diesen Ball noch abwehren, doch gegen den Nachschuss von Brandl war er dann machtlos. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Felix Baum beinahe für die Vorentscheidung gesorgt, als er einen weiten Ball aus 12m per Hinterkopf über den verdutzten Kapias an die Latte bugsierte.

Mit einer Systemumstellung versuchte Trainer Asad Ahmad noch einmal für Schwung zu sorgen, doch diese Maßnahme verpuffte, da die Breidenbacher weiterhin konzentriert zu Werke gingen. Sie waren es, die einem weiteren Treffer näherkamen. So auch in der 61. Minute, als Felix Baum einen Konter mit einem trockenen Schuss aus 20m an den Außenpfosten abschloss. Marco Kapias parierte auch einen Schussversuch von Michel aus spitzem Winkel gut, bevor Denny Piazza für die SGO eine Özdemir-Flanke am langen Pfosten nicht im Tor unterbringen konnte. In der 81. Minute setzte sich erneut Michel stark gegen mehrere SGOler durch, doch Marco Kapias konnte ihm den Ball vom Fuß nehmen und seine Mannschaft im Spiel halten. Und tatsächlich kam die Heimelf dann noch zum Anschlusstreffer. Nach einer abgewehrten Standardsituation kam Johannes Drescher auf der rechten Seite zum Flanken, der Ball fand den Weg zu Eckhard Weller, der diesen aus 6m ins Tor schießen konnte. Nun war noch einmal Stimmung im Spiel. In der 88. Minute hätte Marvin Strenger dann auch beinahe noch den nicht verdienten Ausgleich für die SGO erzielt, doch sein Schuss aus 14m ging knapp über das Tor. Fast im direkten Gegenzug setzte dann der starke Felix Baum dem Treiben ein Ende, als er sich nacheinander im Zweikampf gegen den wacker kämpfenden Eckhard Weller, den im Laufduell nachsetzenden Bülent Öztürk und den sich ihm entgegenwerfenden Marco Kapias durchsetzte. Kapias umkurvte er und schob den Ball zum umjubelten Sieg nach drei punktlosen Spielen ein.


Aufstellung SGO:

Kapias - Kowalski (76. Öztürk), Weller, Drescher, Trumpp (46. P. Knabe) - Günther - Janke, Hirschle, Strenger, Özdemir - Piazza.


Tore: 0:1 J. Reiprich (18.), 0:2 Brandl (31.), 1:2 Weller (83.), 1:3 Baum (89.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
385 Aufrufe

Der FV Breidenbach ist mal wieder zu Gast in Liederbach!

Am Kerbesonntag, 25.09.2016, spielt die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach in der Verbandsliga Hessen Mitte um 15 Uhr gegen den langjährigen Kontrahenten FV Breidenbach. Die Breidenbacher stehen nach zuletzt drei Niederlagen in Folge (allesamt ohne ihren gesperrten Kopf der Mannschaft Felix Baum) mit 11 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Wie wichtig Baum für die Mannschaft aus dem Marburger Hinterland ist, zeigt nicht zuletzt diese Tatsache. Auch in den Spielen gegen die SGO drückte Baum serienweise seinen Stempel auf. Mal langte es, mal reichten auch drei Tore nicht. Baum ist zweifelsfrei nicht ohne Unterstützung, denn mit Johannes Damm und Janick Wagner stehen weitere starke Spieler in der Offensive der Gäste.

Auf Seiten der SGO muss man gespannt sein, wie die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad das kräftezehrende Pokalspiel vom Wochenende hinter sich gebracht hat. Allerdings muss man sagen, dass nur wenige Spieler der voraussichtlichen Startelf über die vollen 120 Minuten gehen mussten. Personell sieht es an diesem Wochenende wieder etwas schlechter aus, da es bei Tim Schott einen kleinen Rückschlag gegeben hat und Kai Senftleben sowie Nikolai Pyatt aus Urlaubsgründen fehlen werden. Aber auch unter diesen Umständen wird eine Elf auf dem Platz stehen, die versuchen wird, die ungeschlagene Heimserie zu wahren.

Mit einem Dreier gegen den FV Breidenbach würde man die Position in der Tabellenspitze weiter festigen, was die Saison natürlich ungleich interessanter machen würde. Es wäre schön, wenn sich bei wahrscheinlich sonnigem Wetter viele Zuschauer im Sportpark einfinden würden, denn verdient hat die Mannschaft es allemal. Gerade beim 3:3 gegen den SV Zeilsheim vor Wochenfrist betrieben die SGO-Spieler durchaus Werbung in eigener Sache.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
423 Aufrufe

SGO zittert sich im Kreispokal ins Achtelfinale - 8:7 n.E. beim FSC Eschborn!

Die SG Oberliederbach hat es in der 2. Runde des Kreispokals viel spannender gemacht, als man es erhofft hatte und ist letztlich mit viel Dusel ins Achtelfinale eingezogen. Gegen den A-Liga-Aufsteiger FSC Eschborn, der über die gesamte Spieldauer eine couragierte Leistung zeigte, gewann man nach einem nervenaufreibenden Spiel mit 8:7 nach Elfmeterschießen.

Die erste Chance des Spieles hatte Nikolai Pyatt, der über das Tor schoss, dann ging der Gastgeber mit seiner ersten Chance in Führung. Akmese patzte bei einer Ballannahme am eigenen Strafraum. Götürmen schaltete schnell, ließ noch einen SGOler ins Leere laufen und schloss dann trocken zum 1:0 ein. Dann hatte die SGO etwas Übergewicht, ohne spielerisch überzeugen zu können. Zunächst scheiterte Patrick Knabe auf Vorlage seines Bruders Marco an Coppedge im FSC-Tor, dann schoss Nikolai Pyatt einen Freistoß über das Tor, und Sahin Akmese gelang es nach einer Ecke ebenfalls nicht, Coppedge zu überwinden. In der 28. Minute konnten die Gastgeber auf 2:0 erhöhen. Einen Schuss von Gerber konnte Jan Klein im SGO-Tor noch an die Latte lenken, doch Yuecel staubte ab. Nur zwei Minuten später musste Klein bei einem Achtary-Freistoß sein ganzes Können zeigen. Nachdem Marco Knabe einen Kopfball in aussichtsreicher Position nicht auf das Tor brachte, gelang der SGO kurz vor dem Seitenwechsel doch noch der wichtige Anschlusstreffer. Marco Knabe setzte sich auf rechts gut durch, passte flach und feste nach innen, wo Leon Günther schneller am Ball war als ein Verteidiger und zum 2:1 einschoss.

Nach dem Seitenwechsel hatte der eingewechselte Steffen Janke die erste Chance, als er Coppedge mit einem Schuss prüfte. In Minute 56 erzielte dann Nikolai Pyatt mit einem schönen Schuss aus 23m den Ausgleich. Kurz darauf beinahe wieder die Führung für den FSC, als Yavuz einen Freistoß an die Latte setzte und Klein den Nachschuss stark abwehren konnte. Auf der Gegenseite machte es ihm Steffen Janke gleich, als Coppedge seinen Freistoß an die Latte lenkte. Nur zwei Minuten später  grätschte erneut Janke eine Vorlage Alexander Trumpps am langen Eck vorbei. Gadzialijevs prüfte dann in der 73. Minute Klein mit einem Fallrückzieher, bevor Sahin Akmese seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Bei einem Gegenangriff fuhr er Götürmen unsanft in die Parade und wurde von Schiedsrichter Schulz vom Platz gestellt. Den daraus resultierenden Freistoß von Achtary bugsierte Gadzialijevs dann haarscharf am SGO-Tor vorbei. In der 84. Minute sah es dann so aus, als könnte die SGO das Spiel doch noch innerhalb der regulären Spielzeit drehen. Einen starken Flankenball Pyatts nahm Steffen Janke im Strafraum an und schob ihn überlegt zur imjubelten Führung ein. Doch nur drei Minuten später fiel FSC-Kapitän Gerber im Strafraum nach einem Eckball, und es folgte für alle SGOler ein etwas überraschender Elfmeterpfiff. Ob Marco Knabe ein Foul begangen hatte, konnte keiner so recht sagen, doch der starke Götürmen ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum Ausgleich.

In der Verlängerung legten die Gastgeber sogleich nach. Alexander Trumpp klärte einen Ball ungenügend, Götürmen passte auf Ertas, der aus 12m an Klein ins Tor schlenzte. In Unterzahl musste die SGO nun einem Rückstand hinterherlaufen. Direkt im Gegenzug schoss Nikolai Pyatt ans Außennetz, doch dann hatten auch die wackeren Eschborner Chancen, den Vorsprung entscheidend auszubauen. Zweimal Götürmen und einmal Gadzialijevs trafen aber das Tor nicht. Für die SGO sorgten nur noch Standardsituationen für Gefahr. Einen Pyatt-Freistoß wehrte Coppedge gut zur Ecke ab, dann schoss Marcel Kowalski nach einer Ecke etwas überhastet über das Tor. Letztlich sorgte Leon Günther nach einer Freistoß-Flanke von Nikolai Pyatt doch noch dafür, dass sich die Mannen von Trainer Asad Ahmad in das Elfmeterschießen retten konnten. Dort hielt Jan Klein einen Elfmeter und guckte einen weiteren an die Latte, während Günther, Pyatt, Trumpp und Piazza auf Seiten der SGO allesamt sicher verwandelten. Somit zog man doch noch in das Achtelfinale des Kreispokales ein, was man kurz vor Ende der Verlängerung fast nicht mehr für möglich gehalten hatte.


Aufstellung SGO:

Klein - M. Knabe, Akmese, Senftleben, Kowalski - Günther, Schott - Pita (46. Özdemir / 61. Trumpp), Piazza, Pyatt - P. Knabe (46. Janke).


Tore: 1:0 Götürmen (9.), 2:0 Yuecel (28.), 2:1 Günther (45.), 2:2 Pyatt (56.), 2:3 Janke (84.), 3:3 Götürmen (87. Foulelfmeter), 4:3 Ertas (95.), 4:4 Günther (118.)

Elfmeterschießen: 1:0 Gadzialijevs, 1:1 Günther, Götürmen scheitert an Klein, 1:2 Pyatt, 2:2 Achtary, 2:3 Trumpp, 3:3 Gerber, 3:4 Piazza, Ertas schießt an die Latte.

Besondere Vorkommnisse: 74. Rote Karte Akmese (SGO) wegen groben Foulspiels.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
5
655 Aufrufe

SGO steigt in den Pokalwettbewerb ein - Dienstag in Eschborn!

​Die SG Oberliederbach steigt morgen in den Kreispokal ein. Um 19.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad beim A-Ligisten FSC Eschborn an. Ziel ist es, auf jeden Fall die nächste Runde zu erreichen. Sicherlich wird Trainer Asad Ahmad einigen Spielern, die in der letzten Zeit eher im zweiten Glied standen, eine Chance auf Einsatzzeit geben. Dennoch wird man hochkonzentriert an die Aufgabe herangehen müssen, denn sonst kann es gegen den spielstarken Aufsteiger zu Problemen kommen. Mit Spielertrainer Kamil Karasahin, Okan Götürmen und Hakim Achtary stehen einige Spieler in den Reihen der Gastgeber, die bereits in oberen Ligen ihre Klasse bewiesen haben.

Die SGO freut sich wie immer auf eine zahlreiche Unterstützung der eigenen Anhänger.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
415 Aufrufe

Aufregendes 3:3 gegen Zeilsheim bringt der SGO die Spitze, wenn auch wahrscheinlich nur kurzfristig!

Es war ein Spiel, das vieles hielt, was man sich erhoffen durfte. Das 3:3 im Verbandsliga-Derby zwischen der heimischen SG Oberliederbach und dem starken Aufsteiger vom SV Zeilsheim brachte die SGO darüber hinaus noch die Tabellenführung ein, auch wenn man davon ausgehen muss, dass einer der Konkurrenten aus Marburg oder Waldgirmes am heutigen Sonntag vorbeiziehen wird. Außerdem gelang es, den hoch gehandelten Aufsteiger aus Zeilsheim hinter sich zu lassen.

Der Beginn der Partie war umkämpft und eher zerfahren. In der 2. Minute hätte der ehemalige Liederbacher Cody Warner den Gast in Führung bringen können, doch Marco Kapias hielt per Fußabwehr. Danach blieben nennenswerte Torchancen zunächst Mangelware, bevor das Spiel merklich an Fahrt aufnahm. Cody Warner spielte einen Querpass, den SGO-Angreifer Marvin Strenger abfangen konnte. Dieser lief alleine auf SVZ-Torwart Reining zu und ließ diesem keine Chance, so dass die SGO plötzlich 1:0 in Führung lag. Sichtlich geschockt vom Gegentor machte die SVZ-Defensive einen weiteren Fehler. Sebastian Hirschle brachte den Ball von der Torauslinie in die Mitte, wo Alper Özdemir zum 2:0 einschießen konnte. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte nicht Antonio Bianco per Sonntagsschuss schon bald danach den Anschlusstreffer erzielt, denn das Momentum lag zu diesem Zeitpunkt ganz klar auf Seiten der SGO. Angetrieben vom Anschluss waren die Zeilsheimer nun wieder obenauf. Im Anschluss an einen Eckstoß konnte kurz vor dem Pausenpfiff Terzic per Kopf für die Zeilsheimer ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein erneuter Fehler in der Gästeabwehr - Elouardani verlor den Ball - für die SGO-Führung. Marvin Strenger traf die Latte, doch Steffen Janke stand goldrichtig und staubte zum 3:2 ab. Wieder fanden die Zeilsheimer eine prompte Antwort. Nach Vorarbeit von Ahmet Goek war es ausgerechnet Elouardani, der seinen Fehler mit einem schönen Schuss in den Winkel wiedergutmachte. Das sollte es mit den Toren dann aber auch gewesen sein, obwohl auf beiden Seiten noch kleinere Torchancen vorhanden waren, um den Siegtreffer zu erzielen. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden, und die Zuschauer waren voll des Lobes aufgrund des hohen Tempos, das beide Mannschaften an den Tag legten. Bereits am kommenden Sonntag steht für die SGO das nächste Heimspiel vor der Tür. Zu Gast ist der FV Breidenbach.


Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben, Drescher, Weller, Trumpp - Günther (82. Öztürk), Hirschle - Pyatt (60. Piazza), Janke, Özdemir - Strenger (88. P. Knabe).


Tore: 1:0 Strenger (28.), 2:0 Özdemir (32.), 2:1 A. Bianco (35.), 2:2 Terzic (40.), 3:2 Janke (51.), 3:3 Elouardani (53.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)


P.S. Der Spielbericht erfolgte auf Basis der Notizen eines Augenzeugen.

Bewerte diesen Beitrag:
1
440 Aufrufe

Das nächste Derby mit Brisanz steht an - am Freitag um 19.30 Uhr kommt der SV Zeilsheim!

Freitags ist in dieser Saison Heimspiel-Derbyzeit für die SG Oberliederbach. Nach dem 4:3-Sieg gegen Germania Schwanheim vor zwei Wochen kommt nun der nächste Gegner aus dem MTK in den Sportpark Liederbach. Am 16.09.2016 trifft die heimische SGO auf den starken Aufsteiger vom SV Zeilsheim. Auch im November gastiert die DJK Flörsheim noch einmal freitags in Liederbach.

Die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad steht trotz zweier Niederlagen aus den vergangenen drei Partien immer noch auf einem ganz starken 2. Tabellenplatz, den man natürlich mit aller Macht verteidigen möchte. Die bisherigen drei Heimspiele konnten alle gewonnen werden, und auch gegen Zeilsheim soll, wenn möglich, ein weiterer Dreier her. Erfreulich ist die Tatsache, dass Tim Schott nach wochenlanger Verletzung wieder ins Training zurückgekehrt ist und im defensiven Mittelfeld eine echte Alternative darstellen dürfte. Unter der Woche gab es im Kader der SGO noch zwei Veränderungen. Nach dem kurzfristigen Abgang von Michael Kornmesser nach Ober-Wöllstadt Ende August, stieß mit Jan Klein ein Torwart hinzu, der zuletzt in der U19 der SG Ober-Erlenbach aktiv war und in Liederbach wohnhaft ist. Da Verteidiger Julian Beimel zudem seit Monaten an einer Schambeinentzündung laboriert, musste man sich auch für die Defensivabteilung umschauen. Mit Sahin Akmese, der in der Jugend vom FSV Frankfurt ausgebildet wurde und zuletzt vereinslos war, kann man bei der SGO nun einen weiteren Neuzugang präsentieren. Er dürfte sein Debut in der 1. Mannschaft aber wohl erst im Pokalspiel beim FSC Eschborn feiern.

Der Gegner vom SV Zeilsheim ist als Aufsteiger in die Verbandsliga Hessen Mitte hochgehandelt, hat man sich vor der Saison doch durchaus namhaft verstärken können. Bisher konnte die Mannschaft von Trainer Sascha Amstätter die hohen Erwartungen auch größtenteils erfüllen, doch am letzten Sonntag kassierte man gegen den FC Eddersheim die erste Punktspielniederlage seit langer Zeit und ist ein wenig auf den Boden der Tatsache zurückgeholt worden. Prunkstück des SVZ ist zweifelsfrei die Offensivabteilung, wobei auch in der Defensive gestandene Spieler zur Verfügung stehen. Die Grünen werden die Saison sicherlich im oberen Drittel der Tabelle bestreiten, ob es für ganz oben reicht, wird die Zeit zeigen. Mit Cody Warner steht auch ein ehemaliger SGOler im Kader, der nach seiner Einwechslung am letzten Sonntag auf einen Startelfplatz hofft.

Die SGO ist ihrerseits jedenfalls nicht gewillt, die Punkte kampflos herzuschenken, so dass sich die hoffentlich zahlreichen Zuschauer auf ein munteres Spiel freuen dürfen.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
4
540 Aufrufe

Die SG Oberliederbach trauert um Hansi Senftleben

​Der Fußball geriet am Wochenende für alle SGOler deutlich in den Hintergrund, als man vom doch plötzlichen Tode des Spielausschuss-Mitgliedes Hansi Senftleben erfuhr. Hansi hatte bereits seit einigen Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, und in den vergangenen zwei Wochen verschlechterte sich sein Gesundheitszustand noch einmal erheblich. Am Samstag ist Hansi friedlich im Kreise seiner Lieben eingeschlafen und wurde von seinem Leiden erlöst. 

Hansi Senftleben war seit dem Wechsel seines Sohnes Kai im Jahre 2014 zur SG Oberliederbach für den Verein tätig. Mit ihm verliert die SG Oberliederbach einen treuen Anhänger und großartigen Unterstützer. Auf Bitte seines Sohnes Kai wurden die beiden Spiele der Senioren-Mannschaften am Wochenende dennoch plangemäß ausgetragen. Am kommenden Freitag wird man Hansi zu Beginn des Spieles gegen den SV Zeilsheim im Rahmen einer Schweigeminute gedenken.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
866 Aufrufe

SGO verliert zweites Auswärtsspiel in Folge ohne ein erzieltes Tor!

Mit einem enttäuschenden 0:2 kehrte die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach von ihrem Auswärtsspiel beim TuS Dietkirchen nach Hause. Eigentlich wollte man zwingend etwas aus dem Limburger Raum mitnehmen, da man bereits mit einem Punktgewinn die alleinige Tabellenführung hätte übernehmen können. In der Anfangsviertelstunde hatte die SGO auch Gelegenheiten durch Denny Piazza und Marvin Strenger, doch dann war es um die Herrlichkeit der Offensivbemühungen der Ahmad-Elf, die kurzfristig auch auf Bülent Öztürk verzichten musste, geschehen. Die Gastgeber übernahmen nun mehr und mehr das Kommando und kamen folgerichtig durch Dennis Leukel zu den beiden Treffern, während sich die SGO-Spieler mehr mit Kommentaren zu Schiedsrichter-Entscheidungen auf sich aufmerksam machten. Dass man so keinen Blumentopf gewinnt, dürfte die Mannschaft spätestens seit Sonntag verinnerlicht haben. Will man gegen den starken Aufsteiger aus Zeilsheim am kommenden Freitag bestehen, muss man wieder eine andere Einstellung an den Tag legen, auch wenn die "Grünen" am Wochenende ebenfalls verloren.

Die junge Dietkircher Mannschaft verdiente sich den Erfolg auf ganzer Linie und konnte so sogar Anschluss zu den Spitzenrängen herstellen, wobei man bereits ein bis zwei Partien mehr auf dem Buckel hat, als es bei der Konkurrenz der Fall ist.


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe, Drescher, Weller, Senftleben - Günther (72. Pyatt), Hirschle - Özdemir, Strenger, Janke - Piazza.


Tore: 1:0 und 2:0 D. Leukel (32. und 59.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)


P.S. Der kurze Spielbericht erfolgt auf Basis zweier weiterer Presseberichte, da ich leider nicht persönlich anwesend sein konnte.

Bewerte diesen Beitrag:
0
370 Aufrufe

SGO in der Verbandsliga am Sonntag auf dem Reckenforst zu Gast!

Gegen Ende der vergangenen Saison verlor die SG Oberliederbach beim TuS Dietkirchen mit 1:3, in diesem Jahr soll es wieder einmal anders werden. Die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad wird mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in den Limburger Raum reisen, um bei den Dickerichern einen Dreier einzufahren. In Dietkirchen hat man in dieser Saison den Umbruch nach dem Abgang einiger wichtiger Spieler bisher bravourös hinbekommen. Zwar hat sich die Spielweise der Gastgeber wohl etwas verändert, wenn man die Fülle an Toren sieht, die in Spielen mit Dietkircher Beteiligung fallen, dennoch knüpft das Team von Thorsten Wörsdörfer an die glorreiche Zeit unter Vorgänger Florian Dempewolf-Reichling an. Eine starke Jugendarbeit ist dabei der Grundstein für diese Tatsache, denn wie in den letzten Jahren zog der TuS viele Spieler aus der eigenen Jugend an den Kader heran.

Auf Seiten der SGO muss Trainer Asad Ahmad neben den verletzten Tim Schott und Julian Beimel am Wochenende auch auf den nach seiner Gelb-Roten-Karte einmalig gesperrten Alexander Trumpp verzichten. Es gibt hier diverse Variationsmöglichkeiten bei der Besetzung der Linksverteidiger-Position. Man darf gespannt sein, auf welchem Geläuf das Spiel stattfindet, denn wie auch gegen Ende der vergangenen Saison trägtt der TuS seine Heimspiele derzeit auf dem echten Grün aus. Egal, auf welchem Platz gespielt wird, in jedem Falle ist für die SGO in Dietkirchen etwas zu holen. Dies wäre umso wichtiger, wenn man an das bevorstehende Heimspiel gegen den SV Zeilsheim denkt. Erst einmal jedoch heißt es die Hürde TuS Dietkirchen zu nehmen.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
419 Aufrufe

SGO nach hart erkämpftem 4:3 gegen Schwanheim zumindest kurzfristig wieder an der Spitze!

Mit einem hart erkämpften 4:3-Erfolg gegen spielstarke Germanen aus Schwanheim gewann die SG Oberliederbach auch ihr drittes Saisonheimspiel und schob sich dadurch wieder an die Tabellenspitze der Verbandsliga Hessen Mitte. Es war ein sehr wechselhaftes Spiel gegen einen Gegner, der durch technisch feines Spiel nach vorne im Mittelfeld durchaus zu gefallen wusste, jedoch mitunter etwas naiv in der Abwehrarbeit wirkte.

Die erste Chance des Spieles hatte die SGO, als Denny Piazza in der 2. Minute eine Flanke von Steffen Janke aus 11m volley am Tor vorbeischoss. Dann der erste Warnschuss der Gäste, als sich der junge Pfeifer ein Herz nahm und aus 20m abzog. Marco Kapias im SGO-Tor faustete den Ball jedoch aus der Gefahrenzone. Dann traf der heute glücklose Marvin Strenger den Ball nach einer Janke-Ecke nicht richtig, so dass dieser genauso über den Kasten flog, wie der Schlenzer von Tekin auf Schwanheimer Seite beim Gegenangriff in der 8. Minute. In der 10. Minute hätten die Gäste beinahe in Führung gelegen, doch Marco Kapias im SGO-Tor bewies seine Klasse, als er einen Drehschuss von Eyuep nach guter Ballan- und -mitnahme aus 8m per Fußabwehr parieren konnte. In der 17. Minute ging dann die SGO im bis dahin doch recht ausgeglichenen und munteren Spiel in Führung. Müller verlor den Ball im Mittelfeld, Marvin Strenger legte direkt quer zu Leon Günther, und dieser schickte wiederum Denny Piazza mit einem herrlichen Passe in die Gasse. Piazza umkurvte seelenruhig Torwart Begher und schob zum 1:0 ein. Bereits fünf Minuten später legte die SGO nach. Diesmal war es Günther selbst, der einen Ball im Mittelfeld stark erkämpfte, einige Meter in die gegnerische Hälfte lief, um dann erneut Piazza herrlich freizuspielen. Diesmal schoss er den Ball aus etwa 14m am machtlosen Begher im Tor der Gäste vorbei. Gästetrainer Tomas Pelayo reagierte und brachte den erfahrenen Mimi für den jungen Bendriss in der Innenverteidigung und fortan war etwas mehr Stabilität im Spiel. Nur sechs Minuten nach dem Wechsel fiel auch schon der Anschlusstreffer. Sebastian Hirschle grätschte noch vor der Mittellinie in den Ball und spielte ihn in Richtung eigenes Tor. Pfeifer schaltete etwas schneller als Alexander Trumpp, blockte den Ball schön, schlug noch einen Haken nach innen und traf dann aus etwa 22m per Schlenzer zum 2:1. Nur eine Minute später traf Eyuep den Ball aus 10m nicht richtig, so dass er am langen Eck vorbeitrudelte. In der 37. Minute verhalf ein Patzer von Torwart Begher der SGO erneut zum Zwei-Tore-Vorsprung. Marvin Strenger spielte Leon Günther am Strafraum an, dieser zog nach innen und schoss mit dem linken Fuß aus 13m aufs Tor. Begher konnte den nicht sehr harten Ball nicht festhalten, und Sebastian Hirschle setzte den Abpraller aus kurzer Distanz unter die Latte. Kurz vor dem Seitenwechsel versuchte es der Schwanheimer Derevenko noch einmal mit der Spitze, scheiterte aber an Kapias. Auf Seiten der SGO setzte sich Alper Özdemir rechts stark durch und spielte dann von der Grundlinie zu Piazza, der aber diesmal am linken Pfosten vorbeizielte. Zur Pause stand es 3:1 für die Heimmannschaft.

Nach dem Seitenwechsel war es ein Tekin-Schuss nach Ballverlust Janke, der das erste Mal für Gefahr sorgen konnte. Kapias war aber auf dem Posten. Im Anschluss daran vergaben Strenger (SGO) und Pfeifer (Schwanheim) Freistöße aus aussichtsreichen Positionen, bevor Bagdu nach einem weiten Ball von Tekin aus 8m knapp am langen Eck des Liederbacher Tores vorbeischoss. In der 62. Minute war mal wieder Denny Piazza an der Reihe. Nach Zuspiel von Sebastian Hirschle hatte er Torwart Begher schon umkurvt, doch seinen Querpass aus spitzem Winkel konnte der eingetauschte Bogdanovic gerade noch zur Ecke klären. Der eingewechselte Nikolai Pyatt sorgte dann für den nächsten Höhepunkt. Eine feine Einzelaktion schloss er mit seinem linken Fuß ab, doch Begher wischte den Ball zur Ecke. Dann lief Piazza in eine Pyatt-Flanke ein, doch wuchtete er den Ball aus kurzer Distanz mit seinem Oberkörper über das Tor. Kurz darauf fiel das 4:1 dann aber doch. Ein weiter Schlag aus der SGO-Defensive landete am Strafraum, wo sich Piazza geschickter anstellte, als sein Gegenspieler. Frei vor Begher setzte er einen Lupfer herrlich in Netz. Als alle Zuschauer mit einem klaren SGO-Erfolg rechneten, wurde es dann aber doch noch einmal eng. Zunächst hämmerte Tekin einen Freistoß aus 28m in den Giebel, und nachdem Bülent Öztürk einen Mitsiou-Fehlpass an den Pfosten setzte, traf Eyuep aus zentraler Position, nachdem er im Strafraum gut freigespielt wurde. Nach dem Anschlusstreffer schlugen die Schwanheimer immer wieder weite Bälle nach vorne, doch diese verpufften ebenso, wie die letzten Angriffsbemühungen der SGO-Angreifer. Letztlich blieb es beim 4:3-Sieg der SGO, der nicht unverdient, aber doch etwas glücklich zustandegekommen ist.


Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben, Weller, Drescher, Trumpp - Günther (73. Öztürk), Hirschle - Özdemir, Strenger (64. Pyatt), Janke - Piazza (84. P. Knabe).


Tore: 1:0 und 2:0 Piazza (17. und 22.), 2:1 Pfeifer (32.), 3:1 Hirschle (37.), 4:1 Piazza (75.), 4:2 Tekin (83.), 4:3 Eyuep (87.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Trumpp (SG=, 90.+3).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
5
657 Aufrufe

MTK-Schreck Braunfels stoppt Siegeszug der SGO - 0:2 und keiner weiß so recht, warum...

Es ist wahrscheinlich tatsächlich so, dass manche Gegner einem nicht liegen, denn anders ist erneute Niederlage beim FSV Braunfels für die SG Oberliederbach fast nicht zu erklären. Keineswegs war es so, dass die SGO das Spiel bei den Schlossstädtern komplett beherrscht hätte, aber letztlich waren die Gastgeber bis auf eine Situation direkt nach Spielbeginn nie wirklich gefährlich vor dem SGO-Tor aufgetaucht. Am Ende erzielten sie, im Gegensatz zu den Mannen von Trainer Asad Ahmad aber zwei Treffer, so dass sie sich den Erfolg dann doch irgendwie verdient haben.

Das Spiel begann bei brütender Hitze mit einer gefährlichen Flanke von Alexander Trumpp, die Torwart Engelhard gerade noch so wegwischen konnte. Den Nachschuss setzte Nikolai Pyatt aus 23m am Tor vorbei. Dann kam in der 3. Minute die bereits angesprochene Szene, die die Führung der Gastgeber hätte bedeuten können. Der emsige Aliakbari flankte von links, in der Mitte verpasste Jung, doch aus 11m zog Schug ab. Eckhard Weller konnte für den bereits geschlagenen Marco Kapias im SGO-Tor vor der Linie klären. Dann übernahm die SGO weitestgehend das Kommando, ohne aber 100%ige Torchancen kreieren zu können. Özdemir per Schuss aus 18m und nach einer Pyatt-Flanke aus spitzem Winkel prüfte Engelhard zweimal, dann schoss Steffen Janke aus 22m knapp vorbei. Die größte SGO-Chance vor dem Seitenwechsel hatte Sebastian Hirschle nach feinem Doppelpass mit Marvin Strenger, doch zögerte er im Strafraum mit dem Abschluss etwas zu lange, so dass ein Braunfelser Abwehrbein noch dazwischenfunkte. Kurz vor der Pause meldeten sich auch die Gastgeber noch einmal. Erst landete ein Seitfallzieher Aliakbaris aus 18m über dem Tor, dann ein Schuss von Schug abgefälscht neben dem Kasten. In der 43. Minute kam es dann vielleicht zur spielentscheidenden Szene. Der für den privat verhinderten Kai Senftleben erstmals in der Startelf stehende Marco Knabe, der ansonsten eine ordentliche Partie zeigte, war knapp hinter der Strafraumgrenze gegen Fürbeth zu übereifrig und foulte diesen unglücklich, obwohl keine wirkliche Torgefahr da war. Schiedsrichter Eberhardt zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Fürbeth ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher unten links. Mit dieser schmeichelhaften 1:0-Führung für die Gastgeber ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel im Prinzip das gleiche Bild. Die SGO versuchte, das Heft in die Hand zu nehmen, aber es kam dabei zu wenig Zwingendes heraus. Kurz nach dem Wiederanpfiff verpasste Sebastian Hirschle eine durch den Strafraum dotzende Ecke von Steffen Janke kurz vor der Torlinie um Haaresbreite, dann dauerte es aber bis zur 73. Minute, bis wieder etwas Nennenswertes vor einem der Tore geschah. Auch die Einwechslung von Torjäger Denny Piazza zeigte zunächst nicht die gewünschte Wirkung. Einen Strenger-Schuss aus 22m wehrte Engelhard mit Mühe und Not zur Ecke. Nach dem anschließenden Eckstoß kam Nikolai Pyatt 20m vor dem Tor an den Ball und zog direkt ab. Der verdeckte Schuss wurde aber erneut vom guten Braunfelser Torwart pariert. Die nächsten beiden Szenen hätten eigentlich den Ausgleich für die SGO bringen müssen. Strenger schickte Piazza per Steilpass in den Strafraum, doch dieser traf 8m vor dem Tor auf dem etwas holprigen Rasen den aufspringenden Ball nicht. Nur zwei Minuten später steckte Janke gut durch auf Alexander Trumpp, doch dieser zeigte sich aus spitzem Winkel links vor dem Tor etwas zu unentschlossen. Sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Ein Abspiel auf einen mitgelaufenen Angreifer wäre hier die bessere Variante gewesen. In der 83. Minute kam dann leider die kalte Dusche für die SGO. Nach einem Konter über die rechte Abwehrseite der SGO landete der Ball nach einem Gestochere im Strafraum vor den Füßen des eingetauschten Seipp, der sich aus 6m nicht zweimal bitten ließ und sicher zur Entscheidung einschob. Während sich im Anschluss Marco Kapias bei einem Fürbeth-Schuss noch einmal auszeichnen konnte, landeten auch die letzten Fernschüsse von Piazza und Özdemir sowie ein Freistoß von Janke zum Leidwesen der SGO nicht im Netz. So war Braunfels am Ende wieder einmal keine Reise wert.


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe (79. Pita), Weller, Drescher, Trumpp - Hirschle - Özdemir, Strenger, Janke, Pyatt - P. Knabe (53. Piazza).


Tore: 1:0 Fürbeth (44., Foulelfmeter), 2:0 Seipp (83.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
438 Aufrufe

SGO reist bereits am Samstag zum FSV Braunfels

Mit vier Siegen im Rücken reist es sich auch in der Verbandsliga Hessen Mitte recht unbeschwert. So ergeht es auch der SG Oberliederbach am Samstag, wenn es heißt, dem gastgebenden FSV Braunfels Paroli zu bieten. Dies gelang der SGO in den letzten Jahren in der beschaulichen Schlossstadt wahrlich nicht wirklich gut, denn zumeist setzte es empfindliche Niederlagen, die auch noch völlig verdient waren. Auch das Toreschießen glückte den Mannen aus Liederbach in den vergangenen beiden Saisons beim FSV Braunfels nicht, doch mit der derzeit breiten Brust sollte auch das im Bereich des Möglichen sein. Braunfels ist keineswegs eine Übermannschaft, bringt mit ihrer eher passiven Spielweise und gezielten Kontern so manch Favoriten zur Verzweiflung. In diesem Jahre mussten dies schon Germania Schwanheim (1:3) und der hochgehandelte SV Zeilsheim (1:1) erfahren. Insgesamt haben die Gastgeber ihre Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison noch einmal verjüngt und den Kader in der Breite deutlich verstärkt . Manuel Jung und Florian Winch verließen den Verein und wurden durch deutlich jüngere Spieler ersetzt. Gerade Winch wird man auf Seiten der SGO nicht vermissen, mutierte dieser in den letzten Jahren doch regelrecht zum SGO-Schreck. Zu beachten sind weiterhin Patrick Jung und Robin Fürbeth. 

Bei der SGO wird trotz aller Erfolge Tim Schott schmerzlich vermisst. Er zog sich in Dorndorf eine Knieverletzung zu, die zwar konservativ behandelt werden kann, dennoch eine mehrwöchige Pause nach sich zieht. Ansonsten stehen Trainer Asad Ahmad außer seinem Co Bülent Öztürk alle derzeit einsetzbaren Spieler zur Verfügung. In der letzten Woche gab es zum Leidwesen der SGO noch einmal einen Abgang auf der Torhüterposition. Michael Kornmesser entschied sich für einen Wechsel zum Friedberger Kreisoberligisten TSG Ober-Wöllstadt, nachdem er seinen Platz für Marco Kapias zu Saisonbeginn räumen musste. Wir wünschen "Korni" der sich bis zu seinem kurzfristigen Abschied als absolute Bereicherung der SGO gezeigt hat, in seinem neuen Verein alles Gute. Klar ist, dass ein Ersatz gefunden werden muss. Ob dies noch vor dem 31.08. geschieht ist unklar, weil der Spielermarkt auf dieser Position aktuell nicht mehr viel hergibt. Eventuell wird man die Zeit bis Winter auch überbrücken, wobei dies nicht ganz risikolos wäre. Für dieses Wochenende gibt es hier jedoch keine Probleme, so dass in Braunfels weiterhin die Devise gilt, das Maximale herauszuholen. Man darf eine spannende und offene Partie erwarten, hoffentlich mit einem guten Ausgang für die SGO! Anpfiff der Partie ist am Samstag um 15.30 Uhr.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
441 Aufrufe

SGO bleibt mit einem klaren 4:1 gegen den SSV Langenaubach an der Tabellenspitze!

SGO bleibt mit einem klaren 4:1 gegen den SSV Langenaubach an der Tabellenspitze!

Mit einem verdienten 4:1-Sieg gegen Aufsteiger SSV Langenaubach setzte sich die SG Oberliederbach vorerst an der Tabellenspitze der Verbandsliga Hessen Mitte fest. Vor dem Spiel war ein solches Ergebnis wohl nicht zu erwarten, am Ende war der Sieg aber auch in dieser Höhe verdient. Die erste nennenswerte Chance verzeichnete Sebastian Hirschle nach einem Abpraller in der 16. Minute. Sein Schuss ging jedoch über das Tor der Gäste. Auch der Schuss von Marvin Strenger kurze Zeit später fand das Ziel nicht. In der 23. Minute hätte Patrick Knabe mit einem Schuss aus der Drehung beinahe die Führung erzielt, doch Torwart Fünfsinn parierte gut. Dann wurde ein leicht abgefälschter Schuss von Alper Özdemir aus 20 m gefährlich, doch auch hier war der Gästekeeper auf dem Posten.Nur eine Minute später hatte er jedoch das Nachsehen. Wiederum Özdemir war es dann, der die SGO in Führung brachte. Erneut wurde ein Schussversuch leicht abgefälscht, und dieses Mal landete der Ball zum Jubel der Heimmannschaft im Netz. In dieser Zeit war die SGO ganz klar am Drücker, und Hirschle und Steffen Janke vergaben weitere Gelegenheiten. In der 37. Minute fiel dann aber doch das 2:0 für die SGO. Patrick Knabe traf per Flugkopfball auf Flanke von Alper Özdemir. Als Marvin Strenger nur eine Minute später aus 25m zum 3:0 traf, war die Partie praktisch schon entschieden. Gästetrainer Dannecker war mit dem Spiel seiner Mannen gänzlich unzufrieden, so dass er bereits kurz vor dem Seitenwechsel einen Doppelwechsel durchführte. Zur Pause blieb es beim 3:0.

Nach dem Seitenwechsel hatte dann der Gast auch seine ersten nennenswerten Aktionen. Hartmann scheiterte mit seinem Schuss nach einem Abspielfehler Kai Senftlebens an Marco Kapias im SGO-Tor. Nur kurze Zeit danach scheiterte Schweitzer nach einem guten Querpass aus kurzer Distanz am gut postierten Kapias. Das Gegentor für die SGO deutete sich zu diesem Zeitpunkt wohl schon an, denn auch Schneider kam aus 5m zum Schuss, doch zielte er über den Kasten. In der 67. Minute brachte dann ein Elfmeter den Anschlusstreffer. Schneider verwandelte zum 1:3 aus Sicht der Gäste. Wenn Marco Kapias in der 75. Minute gegen Stephan aus kurzer Distanz nicht glänzend pariert hätte, wäre es wohl doch noch einmal spannend geworden, doch der junge Liederbacher Torhüter zeigte einmal mehr seine Klasse. Steffen Janke hätte in der 82. Minute für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch sein Schuss nach Vorlage des eingewechselten Nikolai Pyatt landete am Pfosten. Dann schlenzte Denny Piazza vom Torwart nach außen gedrängt am Tor vorbei, und für den SSV schoss Stephan einen Freistoß aus 18m neben den Kasten. Den Schlusspunkt setzte dann Nikolai Pyatt nach einem Konter und guten Querpass Steffen Jankes. Mit dem 4:1 geht der Wahnsinn in Liederbach weiter. 12 Punkte aus den ersten vier Begegnungen der Saison gab es in der Verbandsliga Hessen für die SGO noch nie. Man darf gespannt sein, wie die Mannen von Trainer Asad Ahmad am kommenden Samstag beim FSV Braunfels auftreten. Dort sah man in den vergangenen Jahren eigentlich nie wirklich gut aus, doch das war auch schon in Dorndorf der Fall..., und dort gab es in dieser Saison einen 2:1-Sieg.


Aufstellung SGO:

Kapias – Senftleben, Drescher, Weller, Trumpp – Günther – Özdemir (62. Pyatt), Hirschle, Strenger (88. M. Knabe), Janke – P. Knabe (62. Piazza).

Tore: 1:0 Özdemir (25.), 2:0 P. Knabe (37.), 3:0 Strenger (38.), 3:1 Schneider (67., Foulelfmeter), 4:1 Pyatt (89.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
4
558 Aufrufe

Geht die Serie der SGO weiter – Aufsteiger Langenaubach gastiert im Sportpark

Als einzige Mannschaft der Verbandsliga Hessen Mitte weist die SG Oberliederbach derzeit ein verlustpunktfreies Konto auf und steht somit an der Tabellenspitze. Alle drei Siege gelangen mit einem Tor, was für eine gewisse Nervenstärke bei den Spielern von Trainer Asad Ahmad sprechen könnte. Man muss bei aller Freude über die Tabellensituation ehrlicher Weise allerdings auch sagen, dass jedes einzelne der drei Spiele auch einen anderen Ausgang hätte nehmen können. Folglich heißt es, weiter um jeden einzelnen Ball zu kämpfen, um am Ende wieder das Glück zu erzwingen.

Personell hat sich die Lage seit dem vergangenen Wochenende etwas verschlechtert. Mittelfeldstratege Tim Schott wird nach seiner Knieverletzung in jedem Falle passen müssen, ob Nikolai Pyatt wieder zum Team dazustoßen kann, ist offen. Egal mit welchem Personal man aber letztlich antreten wird, die SGO ist immer in der Lage, den Gegnern der Liga Paroli zu bieten. Außerdem scheint in diesem Jahr auf die Offensivabteilung Verlass, und das, obwohl Torjäger Denny Piazza aus Urlaubsgründen bislang erst 1 ½ Spiele absolvierte.

Der Gast aus Langenaubach konnte aus seinen drei Partien bislang 4 Zähler einfahren. Zuhause blieb man beim 0:0 gegen Braunfels und beim 1:0 gegen Dietkirchen ohne Gegentreffer, was für eine gewisse Kompaktheit zu sprechen scheint. Beim 1:4 in Schwanheim zeigte sich die Defensive allerdings alles andere als sattelfest. Wie stark die Gäste sein können, erfuhr die SGO bereits zweimal am eigenen Leibe. Im Hessenpokal gewann man beim SSV glücklich nach Elfmeterschießen, während man in der Wintervorbereitung zuhause knapp unterlag. Zu beachten sind beim Gast vor allen Dingen die Offensiven Schneider, Seyoum und Wadolowski. Gerade Letztgenannter wirbelt bei den jeweiligen Gegnern die Außenbahnen oft mächtig durcheinander.

Es bahnt sich ein Spiel auf Augenhöhe an, welches die SGO zur Wahrung der eigenen Serie natürlich am liebsten für sich entscheiden möchte. Anpfiff des Spieles ist am Sonntag, 21.08.2016, um 15 Uhr. Über eine möglichst zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
6
399 Aufrufe

Die Siegesserie der SGO geht weiter - 2:1 in Dorndorf

Die Siegesserie der SGO geht weiter – 2:1 in Dorndorf

Der bereits gute Saisonstart der SGO ist am gestrigen Sonntag mit dem 2:1-Auswärtserfolg in Dorndorf noch ausgebaut worden. In einer ausgeglichenen Partie auf dem engen Dorndorfer Platz, auf dem sich die SGO in den vergangenen Jahren immer schwer tat, hatte Kröner für die Gastgeber die erste gute Möglichkeit, doch Marco Kapias im SGO-Tor hielt stark. Auf Seite der SGO vergaben im Anschluss Patrick Knabe und Tim Schott zwei ordentliche Gelegenheiten. In einem recht ausgeglichenen Spiel hätte Steffen Janke mit einem Drehschuss dann beinahe für die SGO-Führung gesorgt, doch diesmal war FCD-Keeper Kremer auf dem Posten. Dann brachte D. Seibel die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte nach einer missglückten Abwehraktion der SGO-Defensive in Führung. Die SGO antwortete jedoch relativ schnell. Marvin Strenger setzte sich im gegnerischen Strafraum zunächst mit etwas Glück durch und vollendete dann sicher zum gerechten 1:1. Mit diesem leistungsgerechten Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber, dass sie endlich ihre ersten Zähler der Saison verbuchen wollten. Yamada, Kröner und Blättel gelang es aber nicht, Kapias im SGO-Tor zu überwinden. Dies sollte auf der Gegenseite Sebastian Hirschle im Nachsetzen gelingen. Hier war aber auch eine gehörige Portion Glück dabei, dass der Ball überhaupt den Weg über die Linie fand. Im Anschluss daran drängten die Gastgeber vehement auf den nicht unverdienten Ausgleich, doch wollte dieser gegen die wie immer vielbeinige SGO-Abwehr nicht mehr gelingen. Am Ende jubelte die SGO über den weiteren Dreier und geht nun ganz entspannt in die Vorbereitung auf das kommende Spiel gegen den Aufsteiger SSV Langenaubach.


Aufstellung der SGO:

Kapias – Senftleben, Drescher, Weller, Trumpp – Schott (46. Günther) – Özdemir (86. M. Knabe), Hirschle, Strenger, Janke – P. Knabe (61. Piazza).

Tore: 1:0 D. Seibel (26.), 1:1 Strenger (36.), 1:2 Hirschle (68.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

P.S. Da ich dem Spiel nicht beiwohnen konnte, ist der Bericht auf Basis eines Augenzeugenberichtes entstanden.

Bewerte diesen Beitrag:
2
476 Aufrufe

Dritte Ausfahrt Dorndorf - SGO reist am Sonntag in den Limburger Raum

Zwei Spiele, 6 Punkte - man könnte von einem optimalen Start in die Verbandsliga-Saison für die SGO sprechen. Dass beide bisherigen Spiele auch andere Ausgänge hätten nehmen können, interessiert zum heutigen Zeitpunkt nur noch wenige. Das Trainerteam der SGO gehört jedoch mit Sicherheit dazu. Ziel ist es für die SGO weiterhin, so schnell wie möglich Punkte zu sammeln, um sich eher im oberen Drittel festzusetzen, als in den unteren Regionen mitzuspielen. Der Anfang ist gemacht, jetzt wäre es an der Zeit, auch beim FC Dorndorf endlich einmal Punkte einzufahren. Dies ist in den vergangenen zwei Jahren bei zwei Niederlagen nicht gelungen. Selten war die Ausgangslage aber günstiger, als heuer. Die Dorndorfer haben ihrerseits die ersten beiden Partien verloren und stehen schon etwas unter Druck, wenn sie keinen kompletten Fehlstart hinlegen wollen. Außerdem haben sie vor der Saison mit Neugebauer, Kim, Nagasawa und vor allen Dingen Torjäger Röhrig eine komplette Achse verloren, die fast unmöglich auf die Schnelle gleichwertig zu ersetzen ist. Auf Seiten der SGO kehrt Urlauber Denny Piazza wieder in den Kader zurück, dafür droht Nikolai Pyatt auszufallen, da er aus dem Spiel gegen Wetter angeschlagen herausgegangen ist. Ansonsten stehen wohl alle Spieler zur Verfügung.

Anpfiff in Dorndorf ist am Sonntag, 14.08.2016, um 15 Uhr. Die Mannschaft freut sich wie immer über zahlreiche Unterstützung.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
454 Aufrufe

Der 6-Punkte-Start ist perfekt - erneuter 3:2-Sieg, diesmal gegen den VfB Wetter!

Im zweiten Spiel der Saison holte die SG Oberliederbach mit dem 3:2-Heimerfolg gegen den Aufsteiger VfB Wetter den zweiten Sieg. Lange Zeit sah es nicht danach aus, als würde das Spiel derart torreich werden, gab es doch in der ersten Hälfte nur sehr wenige Torszenen auf beiden Seiten zu verzeichnen. Den Auftakt machten die Gäste, als in der 8. Minute Braun in aussichtsreicher Position an den Ball kam, beim Abschluss aber viel zu lange zögerte, so dass Eckhard Weller den Schuss noch abblocken konnte. Die erste Gelegenheit auf Seiten der SGO bot sich Sebastian Hirschle, der von Steffen Janke auf die Reise geschickt wurde, sich den Ball aber zu weit vorlegte. Zu weit nach außen getragen, landete sein Querpass an einem Wetteraner Abwehrbein. In der 27. Minute die beste Gelegenheit für die Gäste zur Führung, als Erdem aus 20m abzog und der Ball nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeistrich. Nach etwa einer halben Stunde kam die SGO besser ins Spiel. Tim Schott setzte ein erstes Ausrufezeichen, als er mit links aus 23m abzog und Torwart Kirchhain zu einer Parade zwang. Den anschließenden Janke-Eckstoß verpasste Schott mit dem Kopf, und der ebenfalls aufgerückte Weller traf überrascht den Ball nicht richtig, so dass dieser am Tor vorbeiging. In der 34. Minute spielten Sebastian Hirschle und Steffen Janke einen schönen Doppelpass, Hirschle umlief noch einen Gegner und zog dann aus 18m ab. Der Ball ging allerdings links am Tor vorbei. Die letzte Chance vor der Pause hatte Marvin Strenger, der aus 10m nach Janke-Freistoß den Ball nicht richtig traf.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die SGO direkt mehr Druck auszuüben. Für den eher defensiven Leon Günther kam Patrick Knabe neu ins Spiel. Der erste Angriff ließ auch nicht lange auf sich warten. Alper Özdemir flankte auf Marvin Strenger, doch dessen Kopfball aus 6m landete am Außennetz. In der 50. Spielminute hätte der ansonsten zuverlässige Johannes Drescher den Gästen beinahe den Führungstreffer aufgelegt. Er spielte dem verdeckten Erdem den Ball in die Füße, dieser spitzelte direkt zu Braun. Doch wie bereits in Hälfte eins zögerte der Wetteraner Stürmer viel zu lange, so dass erneut Weller klären konnte. In der 61. Spielminute gab es dann wohl den entscheidenden Schachzug auf Seiten der SGO. Für den nimmermüden Alper Özdemir kam Nikolai Pyatt ins Spiel. Angestachelt von seinem Frust, nicht in der Startelf gestanden zu haben, drückte er dem Spiel sogleich seinen Stempel auf. In seiner ersten Aktion zog er auf links an seinen Gegnern vorbei, schoss nach einem Haken nach innen aus 8m auf das Tor. Torwart Kirchhain wehrte ab, doch der Ball landete direkt am Körper von Bettelhäuser, von wo der Ball ins Tor trudelte.

Noch in derselben Minute fiel dann bereits das 2:0. Marvin Strenger hatte sich rechts stark durchgesetzt, passte scharf nach innen, wo der eingelaufene Pyatt aus 8m flach einschoss. Nur zwei Minuten später waren die Gäste aber wieder im Spiel. Marco Kapias und Alexander Trumpp foulten in Gemeinschaftsproduktion Carlos Arsenio Sabino im Strafraum, und Lukas Müller verwandelte sicher zum 1:2-Anschluss. In der Folge gab es die ein oder andere Konterchance für die SGO. Zunächst war es wieder Pyatt, der nach Strenger-Vorlage aus 8m den Ball mit links nicht richtig traf. Dann vergab Hirschle nach Janke-Vorlage aus 11m. Im direkten Gegenzug spielte Arsenio Sabino Erdem im Strafraum frei, doch auch dieser traf den Ball nicht richtig, so dass Kapias den Ball sicher aufnehmen konnte. In der 81. Minute flanke Alexander Trumpp von links, Marvin Strenger ließ im Strafraum noch einen Gegner aussteigen, um dann aus 10m mit der Pieke über den Kasten zu dreschen.

Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit sorgte dann ein schöner Spielzug der SGO für die vermeintliche Vorentscheidung. Marco Kapias schlug einen langen Ball an die Mittellinie. Marvin Strenger setzte sich im Luftkampf durch und verlängerte nach rechte zu Steffen Janke, der mit dem linken Außenrist einen blitzsauberen Pass vor das Tor zum mitgelaufenen Nikolai Pyatt schlug. Dieser nahm den Ball direkt und schoss aus 6m unhaltbar unter die Latte. Doch nur zwei Minuten später war das Spiel wieder offen. Arsenio Sabino und Afriyie spielten im Mittelfeld einen gekonnten Doppelpass. Arsenio Sabino zog im Strafraum in die Mitte und schoss den Ball wuchtig zum 2:3 ein. In den Schlussminuten warfen die Wetteraner noch einmal alles nach vorne, ohne aber noch einmal gefährlich vor das Liederbacher Tor zu kommen. Der ebenfalls eingewechselte Marco Knabe hätte bei einem Konter beinahe noch das 4:2 erzielt, doch sein Schuss wurde im letzten Augenblick abgeblockt. So blieb es bei einem nicht unverdienten 3:2-Heimerfolg der SGO gegen einen guten Aufsteiger aus Wetter, der sicherlich eine Bereicherung für die Verbandsliga sein wird.


Lukas Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben, Weller, Drescher, Trumpp - Schott, Günther (46. P. Knabe) - Janke (88. M. Knabe), Hirschle, Özdemir (61. Pyatt) - Strenger.


Tore: 1:0 Eigentor Bettelhäuser (63.), 2:0 Pyatt (63.), 2:1 Müller (66., Foulelfmeter), 3:1 Pyatt (86.), 3:2 Arsenio Sabino (88.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
536 Aufrufe

Hoffentlich scheint für die SGO am Ende die Sonne - Heimspielauftakt gegen den VfB Wetter am Sonntag!

Im ersten Heimspiel der neuen Saison zur Verbandsliga Hessen Mitte trifft die SG Oberliederbach am Sonntag um 15 Uhr auf den Aufsteiger VfB Wetter. Die Gäste sind ebenfalls mit einem Sieg gestartet und reisen sicherlich mit einer Portion Selbstvertrauen an die Wachenheimer Straße. Prunkstück des VfB dürfte die Offensive sein, die vor der Saison mit zwei altbekannten Verbandsliga-Spielern verstärkt wurde. Vom FV Breidenbach holte man Papa Yaw Afriyie, und vom FC Ederbergland schloss sich Carlos Arsenio Sabino den Mittelhessen an. Gerade dem FC Ederbergland haben es die Gäste zu verdanken, dass sie überhaupt in der Verbandsliga spielen können, gestaltete sich Ihr Aufstieg doch eher kurios. Als Tabellenfünfter der Gruppenliga Gießen-Marburg nahm man an den Aufstiegsspielen zur VL-Mitte teil, da nach den zwei Direktaufsteigern aus Bicken und Langenaubach der Tabellendritte SC Waldgirmes II wegen seiner 1. Garnitur nicht an den Spielen teilnehmen durfte und der Tabellenvierte aus Heuchelheim das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen hätte wollen Was dann geschah, setzte dem ganzen noch die Krone auf. Völlig überraschend bezwangen die Wetteraner im Hinspiel die DJK Flörsheim mit 3:0 und sah wie der sichere Sieger der Aufstiegsspiele aus. Den Flörsheimern gelang es jedoch im Rückspiel, den Rückstand aufzuholen, als sie den VfB mit sage und schreibe 5:0 in die Schranken wiesen. Da aber der FC Ederbergland per Aufstiegsrunde den Gang in die Hessenliga vollzog, durfte nun auch Wetter als Verlierer in die VL Mitte aufsteigen, was in dieser Konstellation wohl fast einem unerwarteten Lottogewinn gleichzusetzen ist.

Den Saisonauftakt konnten die Gäste gegen einen TuS Dietkirchen, der sich in völligem Umbruch befindet, mit 4:2 gewinnen. Hier deuteten sie bereits an, dass vor allen Dingen in der Offensive mit einiger Stärke zu rechnen sein wird. Vor vier Jahren trafen sich die beiden Mannschaften am ersten Spieltag, jedoch damals in Wetter, und dort gewann die SGO deutlich mit 3:0. Sicherlich ein Ergebnis, welches den SGO-Verantwortlichen auch heuer schmecken würde, will man sich doch mit einem zweiten Dreier wieder in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Auf Seiten der SGO kehrt Sebastian Hirschle nach seinem Kurzurlaub wohl in den Kader zurück. Ansonsten dürfte es wenige personelle Veränderungen im Vergleich zur Vorwoche geben, wobei gerade in den ersten Saisonwochen immer wieder einmal der ein oder andere Spieler im Urlaub weilen wird. Da dies aber bei allen Mannschaften der Fall ist, gleicht sich dies wahrscheinlich am Ende aus. Sollte das Wetter vor dem Spiel gegen Wetter sich jetzt in die richtige Richtung bewegen, steht einem Heimauftakt auf dem schönen Liederbacher Rasenplatz eigentlich nichts mehr im Wege. 

Die 2. Mannschaft bestreitet im Vorspiel ihr letztes Testspiel gegen den TuS Nordenstadt. Anpfiff ist hier um 13 Uhr. Die SG Oberliederbach freut sich wie immer über viele interessierte Zuschauer am Spielfeldrand.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
428 Aufrufe

Saisonauftakt nach Maß - SGO gewinnt 3:2 bei hochgehandelten Biebrichern!

​Mit einem 3:2 beim FV Biebrich 02 hat sich die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach einen starken Saisonauftakt beschert. Die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad war am Ende des Spieles die glücklichere Elf, die sich letztlich konsequenter im verwerten von guten Torszenen zeigte.

Die erste Torgelegenheit des Spieles verbuchte der heimische FV, als Bauschke einen Ball aus 8m aus der Drehung nicht richtig traf und Marco Kapias im SGO-Tor keine Probleme zeigte. Das erste Tor wiederum erzielte Denny Piazza für die SGO nur eine Minute später, als er eine Freistoß-Flanke per eingelaufenem Kopfball aus etwa 8m im langen Eck unterbrachte. Die erste Halbzeit war im Anschluss relativ arm an Torchancen. Für Biebrich versuchte sich Nakos aus 20m, doch Kapias hielt. Auf Seiten der SGO zielte Strenger aus 25m knapp am Tor vorbei. Die größte Chance zum Ausgleich hatten die Biebricher als ein weiter Ball bei Nakos landete, dieser in die Mitte köpfte, wo Kapias den Ball gerade noch mit der Hand wegwischen konnte. Zwei Minuten danach reklamierten die Gastgeber einen Strafstoß, als Weller Seo vermeintlich in die Beine lief. Der Schiedsrichter machte aber keine Anstalten, auf den Punkt zu zeigen, so dass es letztlich bei der knappen SGO-Führung zur Pause blieb.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber sofort Druck, und die SGO zeigte sich beeindruckt. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff kam Nakos am Strafraum an den Ball, schlug einen Haken um Johannes Drescher und drosch den Ball aus 10m zum Ausgleich unter die Latte. Dann häuften sich die Torchancen. Marvin Strenger wurde von Steffen Janke auf links geschickt, machte einen Haken nach innen, scheiterte mit seinem Schuss dann aber am sich entgegenwerfenden Ademovic im Biebricher Kasten. Dann vergab Nakos gleich zweimal aussichtsreich, als er zunächst aus 8m an Kapias scheiterte und anschließend aus 16m über den Kasten schoss. In der 58. Minute verlor die SGO dann im Mittelfeld den Ball. Dieser landete über zwei Stationen bei Seo, der alleine vor Kapias keine Nerven zeigte und sicher zum 2:1 einschieben konnte. Doch bereits drei Minuten später konnte die SGO ausgleichen. Leon Günther spitzelte im Mittelfeld den Ball zu Steffen Janke, der Piazza schön in den Raum schickte. Der Liederbacher Torjäger spielte anstatt selbst abzuziehen auf den mitgelaufenen Strenger, der aus 10m unter die Latte zum Ausgleich einnetzte. In der 69. Spielminute war das Spiel dann wieder komplett gedreht. Aus der eigenen Hälfte heraus startete Alexander Trumpp einen Lauf über den linken Flügel und brachte am Ende von der Grundlinie eine schöne Flanke in den Rücken der Abwehrspieler. Aus dem Hinterhalt kam Marvin Strenger angelaufen und drosch den dotzenden Ball 11m vor dem Tor aus der Luft flach ins Netz. Wiederum nur drei Minuten später hätte zwingend der Ausgleich für Biebrich fallen müssen. Pilger flankte von rechts, und Schug kam 8m vor dem Tor per Direktabnahme frei zum Schuss. Marco Kapias hielt die SGO-Führung per starker Beinabwehr fest. Jetzt ging es hin und her. Nikolai Pyatt hätte in der 73. Minute erhöhen können, schlenzte den Ball aber am Tor vorbei. Dann tauchte Seo erneut frei vor Kapias auf, doch dieses Mal verkürzte der junge SGO-Keeper den Winkel stark und hielt. In der 79. Minute erwies der spielstarke Nakos seinem Team einen Bärendienst, als er nach einem Foul an der Seitenlinie dem Unparteiischen wohl den Vogel zeigte. Dieser zögerte keine Sekunde und stellte den jungen Biebricher vom Platz. Eine Minute danach scheiterte Piazza noch einmal an Ademovic, bevor die Gastgeber die größte Ausgleichschance vergaben. Schug hatte Kapias bereits umspielt, kam aber zu weit neben das Tor. Er brachte den Ball dann zwar noch in die Mitte, jedoch konnten die zurückgeeilten Liederbacher Abwehrspieler die Situation bereinigen. Im direkten Gegenagriff hätte Nikolai Pyatt nach schöner Vorarbeit von Alper Özdemir das 4:2 erzielen müssen. Sein Schuss aus 10m ging jedoch am linken Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit spielte Bülent Öztürk noch einmal Marvin Strenger im Strafraum frei, doch dieser setzte den letzten Torschuss in den Biebricher Himmel. Am Ende siegte die SGO vielleicht mit etwas mehr Fortung ausgestattet nach hartem Kampf bei einer Biebricher Mannschaft, die sicherlich im Laufe der Saison im oberen Drittel zu finden sein wird. Jetzt heißt es, im kommenden Heimspiel gegen Aufsteiger VfB Wetter den Sieg zu bestätigen.


Aufstellung SGO:

Kapias - Senftleben, Drescher, Weller, Trumpp - Schott - Özdemir, Günther (77. Öztürk), Strenger, Janke (70. Pyatt) - Piazza (89. P. Knabe).


Tore: 0:1 Piazza (7.), 1:1 Nakos (49.), 2:1 Seo (58.), 2:2 und 2:3 Strenger (61. und 69.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
4
659 Aufrufe

SGO zum Verbandsligaauftakt am Samstag beim FV Biebrich 02

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Verbandsliga Hessen Mitte gastiert die SG Oberliederbach am Samstag, 30.07.2016, um 15.30 Uhr beim FV Biebrich 02. Bereits im vergangenen Jahr trafen sich beide Mannschaften am 1. Spieltag, jedoch damals bei der SGO. Das Spiel wurde mit 1:0 gewonnen und war Grundstein für einen fulminanten Saisonauftakt, der die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad nach sieben Spieltagen an die Tabellenspitze brachte.

Das Spiel bei der ligahöchsten echten Wiesbadener Mannschaft ist aber sicherlich alles andere als eine dankbare Aufgabe. Die Biebricher gehören seit vielen Jahren zu den spielstärksten Mannschaften in der Liga und besitzen mit Orkun Zer einen der besten Angreifer der Klasse. Aber auch die Biebricher können ihre Leistungsfähigkeit wohl noch nicht so recht einschätzen, denn auch sie müssen einige namhafte Abgänge bzw. Ausfälle verzeichnen. So wechselten Ilias Amallah und Necmi Gür den Verein, und Abwehrchef David Meurer fällt wegen Verletzung aus. Auch hinter dem Einsatz von Zer steht noch ein Fragezeichen.

Bei der SGO sind bis auf die langzeitverletzten Lukas Göttmann und Julian Beimel alle Mann an Bord. Wer es von den Neuzugängen in den Kader bzw. in die erste Elf schaffen wird, entscheidet sich wohl erst kurzfristig. Sicherlich wird das Hauptaugenmerk wieder auf einer stabilen Defensive liegen, um dann mit schnellen Gegenangriffen selbst für Gefahr zu sorgen.

Die SG Oberliederbach würde sich über eine große Anzahl an mitreisenden Fans freuen, wo die Landeshauptstadt doch quasi vor der Haustüre liegt.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
453 Aufrufe

Testspielserie geht zu Ende - SGO bleibt ungeschlagen!

Im letzten Vorbereitungsspiel auf die Saison in der Verbandsliga Hessen Mitte kam die SG Oberliederbach beim guten TSV Vatanspor Bad Homburg, bei dem der Ex-Liederbacher Cem Bektas leider verletzt passen musste, zu einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden. Das Spiel hätte keineswegs torlos bleiben müssen, jedoch zeigten sich beide Mannschaften vor dem gegnerischen Tor entweder zu wenig zielstrebig, oder man schloss etwas zu überhastet ab.

Die erste gefährliche Szene ergab sich in der 3. Minute, als Ujma für die Gastgeber eine Freistoßflanke in den Strafraum brachte, und der Ball an den Außenpfosten klatschte. In der 9. Minute hätte Denny Piazza die SGO in Führung bringen müssen, als er nach gescheitem Pass von Tim Schott frei vor Torwart Klug am Tor vorbeischlenzte. In der 24. Minute schoss Cigdem für die Gastgeber aus aussichtsreicher Position am Kasten vom Marco Kapias vorbei. Kurz darauf bewährte sich Kapias erneut gegen Cigdems Volleyschuss. Dann hatte die SGO noch ein paar halbgefährliche Szenen. Marvin Strenger setzte zu einem Heber an, doch Klug war auf dem Posten, dann traf Schott nach einer Janke-Ecke den Ball per Kopf nicht richtig. Alper Özdemirs Schuss kurz darauf landete abgefälscht über dem Querbalken.

Nach der Halbzeitpause hatte der eingewechselte Marco Knabe zwei starke Offensivszenen. Zunächst setzte er einen Ball aus spitzem Winkel an den Außenpfosten. Hier hätte er aber wohl besser in die Mitte gepasst. Dann brach er erneut rechts durch, doch sein Querpass fand leicht abgefälscht in der Mitte keinen SGO-Abnehmer. In der 69. Minute spielte Nikolai Pyatt Marvin Strenger stark frei, doch dieser schloss zu überhastet ab, so dass Klug den Ball sicher abfangen konnte. Kurz vor dem Spielende revanchierte sich Strenger bei Pyatt, doch dieser traf den Ball nicht richtig, so dass ein Bad Homburger Abwehrspieler abwehren konnte. Dann musste Marco Kapias noch einmal sein Können beweisen, als Butusina aus der Distanz abzog. Die letzte Gelegenheit zum Torerfolg vergab dann Alexander Trumpp, der eine starke Vorlage von Pyatt am langen Pfosten nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es letztlich beim leistungsgerechten Remis gegen eine Bad Homburger Mannschaft, die sicherlich eine ordentliche Rolle in der Verbandsliga Süd spielen dürfte.


Aufstellung SGO:
Kapias - Senftleben (46. M. Knabe), Drescher (76. Kowalski), Weller, Trumpp - Schott, Öztürk - Janke (66. Pyatt), Strenger, Özdemir -  Piazza (66. P. Knabe).

Tore: Fehlanzeige.

Tobias Merz
(Sportliche Leitung)
Bewerte diesen Beitrag:
0
528 Aufrufe

Keine gute Leistung, aber dennoch 1:0 gewonnen - weiterer Testspielsieg in Weilbach

Am gestrigen Donnerstag trat die SG Oberliederbach zum vorletzten Testspiel für die neue Saison in der Verbandsliga Hessen Mitte beim Gruppenligisten Germania Weilbach an. Nach einer diesmal wenig überzeugenden Leistung gewann die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad etwas glücklich mit 1:0.

Das Spiel begann in der 1. Hälfte recht ausgeglichen. Die Weilbacher hatten vor der Pause drei Chancen durch Fuss, Mattern und Pierre Massfeller, der wieder einmal ein ständiger Unruheherd im Angriff der Gastgeber war. Auf Seiten der SGO hatte zunächst Kemal Pita die dickste Chance, scheiterte jedoch an Asmeron, doch kurz darauf traf Patrick Knabe nach Vorarbeit seines Bruders Marco zur Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte eine Kopie der Torsituation beinahe das 2:0 bedeutet, doch diesmal setzte Patrick Knabe die Vorlage seines Bruders an die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel hätte Weilbach zweimal zwingend zum Ausgleich kommen müssen. Doch der stark reagierende Marco Kapias im SGO-Tor verhinderte dies gegen Massfeller und Woelfel mit Bravour. Die einzig nennenswerte SGO-Szene nach dem Seitenwechsel verbuchte Marvin Strenger, der Asmeron aus 22m prüfte. Kurz darauf vergab noch einmal Massfeller für die Weilbacher den verdienten Ausgleich, und so blieb es letztlich beim etwas glücklichen 1:0.


Aufstellung SGO:

Kapias - M. Knabe (46. Weller), Drescher, Senftleben, Kowalski (46. Trumpp) - Hirschle - Pita (46. Özdemir), Günther, Öztürk, Strenger - P. Knabe (46. Janke).

Tor: 0:1 P. Knabe (24.)


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
462 Aufrufe

Spätes Aus im Viertelfinale beendet die Pokalträume der SGO

1. Runde:

​​​​​​Spiel 1: TV Wallau - Germania Okriftel 5:3 n. E. 

Spiel 2: SG Sossenheim - SG Kelkheim 1:7

Spiel 3: DJK Zeilsheim - Viktoria Sindlingen 5:2 n.V.

Spiel 4: FC Schloßborn - 1. FC Sulzbach 1:2

Spiel 5: Türk Kelsterbach - FC Marxheim 3:6

Spiel 6: SV Flörsheim - FC Schwalbach 1:3

Spiel 7: SGN Diedenbergen - SV 07 Kriftel 4:0

Spiel 8: DJK Hochheim - SFD Schwanheim 0:5

Spiel 9: FG Eichwald Sulzbach - SG Wildsachsen 4:2

Spiel 10: TuS Niederjosbach - Creu Höchst 2:3

Spiel 11: SC Eschborn - BSC Kelsterbach 0:1

Spiel 12: SV Ruppertshain - TuS Hornau 0:8


2. Runde: (soll bis Ende der 3. Septemberwoche gespielt sein)

​​Spiel 13: 1. FC Sulzbach - SG Bad Soden 5:1

Spiel 14: RS Hofheim - BSC Altenhain 6:5 n.E.

Spiel 15: SGN Diedenbergen - DJK Flörsheim 2:4 n. E.

Spiel 16: FG Eichwald Sulzbach - Alemannia Nied 5:4

Spiel 17: TuS Hornau - Germania Schwanheim 2:3

Spiel 18: Creu Höchst - DJK Zeilsheim 3:5

Spiel 19: DJK Hattersheim - SG 01 Hoechst 3:5 n.V.

Spiel 20: VfB Unterliederbach - Türk Hattersheim 10:2

Spiel 21: BSC Kelsterbach - FC Eddersheim 0:4

Spiel 22: SG Kelkheim - 1. FC Lorsbach 2:1

Spiel 23: FC Schwalbach - SV Zeilsheim 1:6

Spiel 24: FSC Eschborn - SG Oberliederbach 7:8 n.E.

Spiel 25: SFD Schwanheim - TuRa Niederhöchstadt 1:3

Spiel 26: SV Hofheim - FC Marxheim 6:3

Spiel 27: TV Wallau - Germania Weilbach 0:1

Spiel 28: FV Neuenhain - Viktoria Kelsterbach 0:5


Achtelfinale: (soll im Oktober gespielt werden)

​​Spiel 29: FG Eichwald Sulzbach - FC Eddersheim 0:17

Spiel 30: SG 01 Hoechst - SV Zeilsheim 3:2

Spiel 31: VfB Unterliederbach - DJK Flörsheim 10:9 n.E.

Spiel 32: RS Hofheim - Germania Schwanheim 0:5

Spiel 33: 1. FC Sulzbach - Viktoria Kelsterbach 2:6

Spiel 34: DJK Zeilsheim - SV Hofheim 0:3 kampflos

Spiel 35: TuRa Niederhöchstadt - SG Oberliederbach 1:3

Spiel 36: SG Kelkheim - Germania Weilbach 1:4 n.V.


Viertelfinale: (eventuell noch im November)

​​Spiel 37: SV Hofheim - Germania Weilbach  1:4

Spiel 38: FC Eddersheim - Viktoria Kelsterbach 5:2

Spiel 39: VfB Unterliederbach - SG Oberliederbach 2:1 n.V.

Spiel 40: SG 01 Hoechst - Germania Schwanheim 0:6


Halbfinale: (im neuen Jahr)

​​Spiel 41: VfB Unterliederbach - Germania Schwanheim

Spiel 42: Germania Weilbach - FC Eddersheim


Finale: (im Mai 2017)

​​Spiel 43: Sieger 42 - Sieger 41


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
1446 Aufrufe

Doppelerfolg für die SG Oberliederbach am Wochenende

Beim eigentlich als Turnier vorgesehenen Sauerborn-Cup in Neuenhain lief einiges nicht so, wie sich das der Veranstalter FV Neuenhain vorstellte. Zunächst sagten im Vorfeld der 1. FC Eschborn (Insolvenz) und dann Viktoria Aschaffenburg (früherer Saisonstart nach Abstieg aus der Regionalliga) ab, dann machte auch die Spvgg. Oberrad dem bemitleidenswerten Verantstalter einen Strich durch die Rechnung. Am Vorabend des ersten Turniertages wurden die Neuenhainer darüber informiert, dass die Oberräder für den Samstag keine Mannschaft zusammen bekommen würden. Somit kam es lediglich zu zwei Testspielen auf der schönen Neuenhainer Anlage am Sauerborn.

Im ersten Spiel am Samstag bezwang die SG Oberliederbach nach hartem Kampf und mit gehörig schweren Beinen nach einer harten Trainingswoche mit 3:2 gegen den gastgebenden FV Neuenhain. Hierbei verspielte die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad eine 2:0-Führung durch einen verwandelten Foulelfmeter von Eckhard Weller und einen Treffer von Nikolai Pyatt. Am Ende konnte man den Gruppenliga-Aufsteiger, der zwischenzeitlich durch Graef und El Houssaini ausgeglichen hatte, durch einen Treffer von Steffen Janke noch mit 3:2 besiegen.

Im zweiten Spiel am Sonntag traf man dann auf den Hessenliga-Absteiger Spvgg. Oberrad, dessen Mannschaft aber ein völlig neues Gesicht bekommen hat. Letztlich setzte sich die SGO sicher mit 4:0 durch, wobei die Oberräder sich durch eine recht frühe Ampelkarte für Becker selbst schwächten. Beim Stande von 1:0 für die SGO hatten die Oberräder ihrerseits auch die eine oder andere Möglichkeit, ein Tor zu erzielen, zeigten sich dabei aber zu wenig zielstrebig. Die Tore für die SGO schossen 2x Denny Piazza, Marvin Strenger und Steffen Janke.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)


Bewerte diesen Beitrag:
3
652 Aufrufe

Zweites Vorbereitungsspiel, zweiter Sieg - SGO gewinnt 5:1 gegen Germania Enkheim

Im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die Verbandsliga-Saison gewann die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad am heutigen Sonntag gegen den Frankfurter Gruppenligisten Germania Enkheim mit 5:1. Zur Pause stand es bei brütender Hitze auf sehr warmen Untergrund noch torlos 0:0. Einige Wechsel in der Offensive sowie die schwindenden Kräfte des Gastes sorgten am Ende doch noch dafür, dass ein deutlicher Sieg heraussprang.

Den Torreigen eröffnete Denny Piazza nach schöner Vorarbeit von Alper Özdemir, zwei Minuten später konnte der Gästetorwart einen wuchtigen Pyatt-Schuss nur abklatschen, und Steffen Janke staubte überlegt zum 2:0 ab. Wiederum nur vier Minuten danach erhöhte Nikolai Pyatt per direkt verwandeltem Freistoß auf 3:0. In der 76. Spielminute verkürzte Becker für die Gäste zum 1:3. In der Schlussphase erhöhten Marvin Strenger und Alexander Trumpp nach feiner Einzelleistung noch auf 5:1.


Aufstellung SGO:

Kornmesser - M. Knabe, Drescher, Weller, Kowalski - Pita, Hirschle, Öztürk, Pyatt - P. Knabe, Piazza.

Eingewechselt: Janke, Strenger, Özdemir, Trumpp, Senftleben, Jallow.


Tore: 1:0 Piazza (55.), 2:0 Janke (57.), 3:0 Pyatt (61.), 3:1 Becker (76.), 4:1 Strenger (85.), 5:1 Trumpp (90.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
1
566 Aufrufe

2:1-Sieg gegen den VfB Unterliederbach beim Testspielauftakt!

Im ersten Vorbereitungsspiel zur neuen Verbandsliga-Saison bezwang die SG Oberliederbach den VfB Unterliederbach mit 2:1. In der 13. Minute sorgten die Gebrüder Knabe in ihrem ersten Spiel für die SG Oberliederbach gleich für einen echten Höhepunkt. Marco Knabe setzte sich auf der rechten Seite gut durch, flankte auf seinen Bruder Patrick, der Ronny Zimmer im Tor des VfB per Kopf aus 8m keine Chance ließ und somit zur Führung traf. Die SGO hatte bis kurz vor dem Pausenpfiff die größeren Spielanteile und die besseren Chancen. In der 28. Minute hätte Neuzugang Marvin Strenger per Kopf nach Flanke von Steffen Janke beinahe erhöhen können, doch traf er den Ball kurz vor dem Tor nicht richtig. In der 41. Minute schoss Janke selbst nach feiner Einzelleistung aus 14m aufs Tor, doch Zimmer war auf dem Posten. Kurz vor der Pause hatte dann der VfB die große Chance zum Ausgleich. Hüseyin Yalcin scheiterte jedoch aus 7m am gut reagierenden Michael Kornmesser. Zur Pause stand es verdient 1:0 für die SGO.

Nach dem Seitenwechsel und vielen Auswechslungen auf Seiten der SGO hätte Kemal Pita beinahe sofort das 2:0 erzielen können. Sein Schuss landete jedoch am Lattenkreuz des VfB-Gehäuses. Bei der nächsten Chance sollte es aber dann geschehen. In der 48. Minute spielte Nikolai Pyatt Steffen Janke mustergültig in den Lauf, und dieser schob alleine vor Zimmer sicher ein. Im Anschluss daran verflachte die Partie etwas, und Torchancen blieben Mangelware. In der 70. Minute fiel dann der Anschlusstreffer. Hüseyin Yalcin zirkelte einen Freistoß aus 20m direkt ins Tor, wobei Torwart Marko Kapias hierbei nicht die beste Figur machte. Die letzte gefährliche Torszene verbuchte dann Nikolai Pyatt in der 82. Minute, als er ebenfalls einen Freistoß aufs Tor brachte. Ronny Zimmer war aber rechtzeitig ins Eck abgetaucht und konnte abwehren. Am Ende blieb es beim 2:1-Sieg und somit einem erfolgreichen Testspielauftakt für die Mannschaft von Trainer Asad Ahmad.


Aufstellung SGO:

Kornmesser (46. Kapias) - M. Knabe (46. Kowalski), Senftleben, Drescher (46. Weller), Trumpp - Öztürk, Günther (46. Hirschle) - Özdemir (46. Pyatt), Strenger (46. Pita), Janke - P. Knabe (46. Jallow).


Tore: 1:0 P. Knabe (13.), 2:0 Janke (48.), 2:1 Yalcin (70.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
747 Aufrufe

Die Vorbereitungsspiele der Senioren der SG Oberliederbach im Überblick

1. Mannschaft:

Sonntag, 03.07.2016, 17 Uhr: SGO - VfB Unterliederbach 2:1 (1:0) (SGO-Tore: P. Knabe und S. Janke)

Sonntag, 10.07.2016, 14 Uhr: SGO - Germania Enkheim 5:1 (0:0) (SGO-Tore: Piazza, Janke, Pyatt, Strenger, Trumpp)

Samstag, 16.07.2016, 16 Uhr: FV Neuenhain - SGO 2:3 (0:2) (SGO-Tore: Weller, Pyatt, Janke)

Sonntag, 17.07.2016, 15 Uhr: SGO - Spvgg. Oberrad 4:0 (1:0) (SGO-Tore: 2x Piazza, Strenger, Janke)

Donnerstag, 21.07.2016, 19.30 Uhr: Germania Weilbach - SGO 0:1 (0:1) (SGO-Tor: P. Knabe)

Sonntag, 24.07.2016, 17 Uhr: TSV Vatanspor Bad Homburg - SGO 0:0 (0:0)


2. Mannschaft:

Sonntag, 10.07.2016, 12 Uhr: SGO II - SV Hofheim 5:3 (3:1) (SGO-Tore: 2x Walentowitz, Riplinger, Nollau, Schlierbach)

Sonntag, 17.07.2016, 13 Uhr: SGO II - Sportfreunde Frankfurt 2:2 (0:2) (SGO-Tore: 2x Nollau)

Mittwoch, 20.07.2016, 19.30 Uhr: BSC Schwalbach - SGO II 1:2 (1:0) (SGO-Tore: 2x Schlierbach)

Sonntag, 24.07.2016, 14.30 Uhr: TSV Vatanspor Bad Homburg II - SGO II 2:5 (SGO-Tore: 2x Riplinger, Schlierbach, Pavlenko, Walentowitz)

Dienstag, 26.07.2016, 19.30 Uhr:  SV Niedernhausen - SGO II 2:0 (0:0)

Sonntag, 31.07.2016, 15.00 Uhr: SGO II - Spvgg. Griesheim 1:2 (1:2) (SGO-Tor: Nollau)

Sonntag, 07.08.2016, 13 Uhr: SGO II - TuS Nordenstadt 1:4 (0:3) (SGO-Tor: Riplinger)


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
1000 Aufrufe

Drei weitere Neuzugänge bei der SG Oberliederbach

​Die SG Oberliederbach vermeldet drei weitere Neuzugänge. Vom Frankfurter Gruppenligisten 1. FC Königstein kommt Kemal Pita zur SGO, aus der A-Jugend von RW Frankfurt Marcel Kowalski und aus der A-Jugend von DJK SW Griesheim Momodou Jallow. Die drei jungen Spieler wollen versuchen, im Kader der Verbandsliga-Mannschaft Fuß zu fassen und sich über kurz oder lang an die Startelf heranzukämpfen. Herzlich willkommen!


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
678 Aufrufe

Die SG Oberliederbach freut sich auf Neuzugang Marvin Strenger

Für die Saison 2016/2017 darf sich die SG Oberliederbach auf einen weiteren hoffnungsvollen Neuzugang freuen: Marvin Strenger wechselt vom Süd-Verbandsligisten FV Bad Vilbel nach Liederbach, wo er eine starke Saison spielte und 14 Saisontore erzielen konnte. Strenger gilt in der Offensive als vielseitig einsetzbar und dürfte das Angriffsspiel der SGO mit Sicherheit beleben. Vor seiner Zeit beim FV Bad Vilbel spielte Strenger unter anderem in der Jugend der Offenbacher Kickers.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
770 Aufrufe

SGO möchte guten Saisonabschluss in Schwanheim

Wenn die 1. Mannschaft der SG Oberliederbach am Sonntag bei Germania Schwanheim antritt, geht es für die Gastgeber um alles, während es für die SGO glücklicherweise nur noch darum geht, einen ordentlichen Saisonabschluss zu erzielen. Die Schwanheimer benötigen dringend einen Dreier, will man nicht doch noch auf den letzten Abstiegsplatz abrutschen. Sollten die Schwanheimer nämlich nicht gewinnen, würden sowohl die SG Kinzenbach (gegen die TSG Wieseck) und die SF/BG Marburg (gegen den FV Biebrich) bei gleichzeitigen Siegen an ihnen vorbeiziehen. Die Mannschaft vom scheidenden Trainer Baldo di Gregorio wird also bis in die Haarspitzen motiviert sein.

Dass sich die SGO nicht kampflos ergeben wird, ist spätestens nach dem 2:1-Sieg am letzten Wochenende in Marburg klar. Mit dem allerletzten Aufgebot zeigte man vor allen Dingen kämpferisch eine ansprechende Leistung und fuhr so letztlich den nicht unverdienten Dreier ein. Personell werden Tim Schott und Alexander Trumpp zurückerwartet, ob alle restlichen Spieler zur Verfügung stehen können, wird das morgige Abschlusstraining zeigen.

Für die kommende Saison gibt es einen weiteren hoffnungsvollen Neuzugang zu vermelden. Vom Frankfurter Gruppenligisten TSG Nieder-Erlenbach wechselt Mittelfeldspieler Leon Günther zur SG Oberliederbach.

Auch die 1. Mannschaft freut sich über eine möglichst zahlreiche Unterstützung durch anwesende Zuschauer.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
575 Aufrufe

SGO zeigt Charakter - 2:1-Sieg in Marburg mit überraschenden Torschützen

Obwohl es für die SG Oberliederbach in der Verbandsliga Hessen Mitte eigentlich um nichts Entscheidendes mehr geht, zeigte die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Asad Ahmad, dass sie willens ist, in jedem Spiel weiterhin bis an die Leistungsgrenze zu gehen. Bei den stark abstiegsbedrohten SF/BG Marburg sprang am Ende ein nicht unverdienter 2:1-Auswärtssieg heraus, auch wenn die Marburger durchaus auch genügend Gelegenheiten verbuchen konnten, das Spiel für sich zu entscheiden.

Den besseren Start in das Spiel hatte die SGO. Eine Flanke von Steffen Janke setzte Yuto Kamba aus 8m spitzem Winkel über den Kasten, dann schoss Janke selbst nach feiner Einzelleistung aus 18m über das Tor. Mit ihren ersten beiden Gelegenheiten hätten die Gastgeber dann zwingend in Führung gehen müssen. Zunächst kam der kleine Busmann überraschend im Liederbacher Strafraum zum Kopfball, setzte diesen aber an den Querbalken, von wo er vor der Linie aufdotzte. Nur eine Minute später köpfte der wuchtige Herberg völlug freistehend aus 7m über das Tor vom ganz starken Michael Kornmesser.

In der 17. Minute dann mal wieder eine Chance für die SGO, als sich Yuto Kamba in den Strafraum dribbelte und auf den kurzen Pfosten schoss. Torwart Paehr hielt per Fußabwehr. Dann wieder zweimal die Gastgeber, als Kleemann Kornmesser prüfte und erneut Busmann aus 10m flach am rechten Pfosten vorbeischoss. In der 29. Minute wieder Aluminium-Glück für die SGO. Eine Flanke von Eberling setzte sich über Kornmesser hinweg auf das Gebälk, konnte dann aus der Gefahrenzone befördert werden. In der 35. Minute hätte dann ein unnötiger Ballverlust des ansonsten in der Innenverteidigung mit Johannes Drescher gut agierenden Eckhard Weller beinahe zum Gegentreffer geführt. Herberg luchste Weller den Ball geschickt ab, spielte dann auf Loewer, dessen Schuss wiederum Kornmesser abwehren konnte. Als alle Spieler bereits mit einem torlosen Pausenstand rechneten, schlug die SGO dann doch noch in Person von Robin Ackermann zu. Eckhard Weller spielte einen langen Ball aus der Abwehr auf Danny Koch. Dieser konnte den Ball aber ebenso wenig kontrollieren, wie Abwehrspieler Berger. Koch kam wieder an den Ball, spielte einen blitzsauberen Ball in die Gasse zum einlaufenden Robin Ackermann, der vor Torwart Paehr die Nerven behielt und eiskalt zur SGO-Führung verwandelte.

Nach dem Wechsel blieb das Spiel offen. Die Marburger versuchten verzweifelt, den Ausgleich zu erzielen, während die SGO auf gefährliche Gegenangriffe lauerte. Einen Janke-Freistoß konnte Paehr aus der Gefahrenzone fausten. Michael Kornmesser war bei einem Drehschuss von Herberg zur Stelle. In der 58. Minute hätte Danny Koch bei einem der schnellen Gegenangriffe mehr Entschlossenheit zeigen können, doch er suchte nicht den geraden Weg zum Tor und wurde so noch abgeblockt. In der 60. Minute stand Michael Kornmesser bei einem Schuss von Haberzettl im Mittelpunkt, als er stark zur Ecke abwehrte. Auch Lauer konnte den starken SGO-Keeper zehn Minuten später nicht überwinden, und auch der Nachschuss fand den Weg ins Tor nicht. In der 77. Minute dann wiederum beinahe die Vorentscheidung für die SGO, als sich Steffen Janke auf rechts gut durchsetzte, stark in die Mitte spielte, wo Yuto Kamba den Ball durchließ und der eingewechselte Tobias Merz aber zu überrascht war.

In der 82. Minute nochmals ein Schuss von Shintani, doch auch hier war Kornmesser auf dem Posten. Kurz darauf setzte Haberzettl noch einen Schuss kläglich am Tor vorbei. In der 88. Spielminute fiel dann die Entscheidung für die SGO. Nils Pitas setzte sich an der Eckfahne bärenstark gegen drei Gegenspieler durch, spielte in den Strafraum zum freistehenden Tobias Merz, der aus 7m mit rechts unter die Latte einschoss.

In der Schlussminute wurde dann Johannes Drescher noch im Strafraum am Arm angeschossen, und der Schiedsrichter entschied zur Überraschung aller SGOler auf Strafstoß. Diesen verwandelte Haberzettl sicher, jedoch wurde direkt im Anschluss abgepfiffen, so dass es beim 1:2-Auswärtserfolg blieb.


Aufstellung SGO: Kornmesser - Hame, Drescher, Weller, Senftleben (63. Pavlenko) - Hirschle - Kamba, Pitas, Koch, Janke (86. Kappes) - Ackermann (72. Merz).


Tore: 0:! Ackermann (45.+1), 0:2 Merz (72.), 1:2 Haberzettl (90.+1, Handelfmeter).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
626 Aufrufe

SGO muss am Sonntag zu den stark abstiegsgefährdeten SF/BG Marburg

Aufgrund des getauschten Heimrechts in der Hinrunde, muss die SG Oberliederbach am Sonntag erneut zu einem Auswärtsspiel antreten. Bei den SF/BG Marburg geht es für die SGO vornehmlich darum, den kleinen Negativtrend mit drei Niederlagen aus vier Spielen zu stoppen, um sich in der Tabelle doch wieder etwas nach vorne zu schieben. Für die Gastgeber hingegen ist es ein Spiel Spitz-auf-Knopf, denn sie stehen derzeit auf dem letzten Abstiegsplatz und haben einen Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Im Gegensatz zur Konkurrenz schwächelten die Marburger in den letzten Wochen etwas. Während Teams wie Wörsdorf oder Schwanheim hier und da Punkte einfuhren, gelang den Universitätsstädtern nicht mehr viel, so dass sie in der Tabelle immer mehr abrutschten. Auch ein Trainerwechsel in der Winterpause scheint keine große Wirkung gebracht zu haben. Das Hinspiel gewann die SGO mit einem satten 6:1, genau dem Ergebnis, mit dem die Marburger unlängst dem Konkurrenten aus Schwanheim zuhause unterlagen. Das Spiel am Sonntag gleicht im Prinzip einer Wundertüte..., alle möglichen Ergebniskonstellationen sind denkbar.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
496 Aufrufe

Nikolai Pyatt bleibt ebenfalls ein SGOler

Im Laufe der Woche hat sich nun auch Nikolai Pyatt dafür entschieden, ein weiteres Jahr in den Reihen der SG Oberliederbach zu spielen. Pyatt wechselte vor zwei Jahren vom damaligen Kreisoberligisten aus Königstein zur SGO und avancierte schnell zum Stammspieler. In dieser Saison brachte er es bisher auf sieben Tore, wobei er aufgrund einer langen Sperre und der ein oder anderen Verletzung einige Spiele nicht mitwirken konnte.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
2
548 Aufrufe

SGO erleidet bittere 1:3-Niederlage in Dietkirchen

Nach einer eigentlich ordentlichen Leistung im Spiel beim TuS Dietkirchen stand die SG Oberliederbach am Ende beim 1:3 trotzdem mit leeren Händen da. Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz zeigte die Mannschaft, dass man gewillt war, dem Gegner Paroli zu bieten und war zeitweise das stärkere Team. Eine erste Angriffsaktion verbuchte die SGO in der 2. Minute, als Alexander Trumpp über die linke Seite in den Strafraum drang , bei seinem Querpass dann aber nur in die Arme von Torwart Laux spielen konnte. In der 9. Minute prüfte dann Denny Piazza den Dickerischer Keeper, der auch hier auf dem Posten war. Die erste Offensivaktion für die Heimelf hatte Torjäger Michael Schmitz, der in der 17. Minute über den Kasten schoss. In den folgenden zwei Minuten versuchte sich erneut Piazza für die SGO zweimal aus der Distanz, doch schoss er zweimal zu zentral auf das Tor. In der 21. Minute hätte dann jedoch die Heimelf in Führung gehen müssen. Ein weiter Ball von Dempewolf brachte Schmitz in Position, doch dieser versuchte per Lupfer zu treffen, anstatt den Ball herunterzunehmen und sich die Ecke auszusuchen. Der Ball ging weit über den Kasten. Fünf Minuten später hatte die SGO dann den Torschrei auf den Lippen. Yuto Kamba setzte sich auf rechts stark durch, seine Flanke konnte Schwarz per Kopf abwehren. Der Ball landete genau vor den Füßen von Nils Pitas, der aus 13m Millimeter über den Kasten drosch. In der 32. Minute fiel dann die Führung für die Gastgeber. Kratz spielte am Strafraum den völlig freistehenden Schmitz an, der dann im Strafraum den etwas zu spät einrückenden Kamba umspielte und aus 8m einschoss. Drei Minuten danach hätte Hautzel seiner Mannschaft beinahe einen Bärendienst erwiesen, als er seinen Torwart mit einem weiten Rückpass überraschte, der jedoch ans Außennetz des Tores ging. Kurz vor dem Seitenwechsel dann die vielleicht größte SGO-Chance vor dem Pausenpfiff. Danny Koch setzte Sebastian Hirschle stark ein, doch dieser schoss den Ball freistehend aus 16m ganz knapp am linken Pfosten vorbei. Nach der Pause übernahm dann die SGO direkt wieder das Kommando und belohnte sich auch relativ schnell mit dem Ausgleich. Eine Ecke von Steffen Janke ging zunächst an Freund und Feind vorbei, Tim Schott stand in der Mitte goldrichtig, nahm den Ball an und wuchtete ihn aus 6m in die Maschen. Nur eine Minute danach konnte Eckhard Weller einen Schussversuch von Dankof im letzten Moment abblocken. In der 62. Minute geriet die SGO dann zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend in Rückstand. Eckhard Weller wehrte einen Flankenball an die Strafraumgrenze ab. Dort nahm sich Rücker ein Herz und zog direkt ab. Vermutlich in Abseitsposition fälschte der vor dem Tor stehende Dankof den Ball noch unhaltbar für Michael Kornmesser im SGO-Tor ab. Es dauerte einige Sekunden bis der Schiedsrichter dieses Tor nach Protesten der SGO-Spieler zum Leidwesen der Gelb-Schwarzen dann doch gab. In der Folgezeit wollte die SGO natürlich wieder ausgleichen. Eine Flanke von Steffen Janke traf Denny Piazza am langen Pfosten nicht, und Janke selbst zielte aus 20m zu hoch. In der 77. Spielminute dann die Entscheidung. Der gute Nickmann setzte sich auf der rechten Seite durch, spielte Schmitz im Strafraum an, und dieser traf aus etwas spitzem Winkel überraschend ins lange Eck. In der Folge hätte die SGO dann noch Ergebniskosmetik betreiben können, als Danny Koch eine Janke-Ecke aus 7m am Tor vorbeisetzte und Janke selbst eine Kamba-Flanke frei vor dem Tor nur knapp nicht erreichte. Auch der letzte Schussversuch von Denny Piazza landete abgefälscht neben dem Pfosten. so dass am Ende eine insgesamt unnötige Niederlage im Gepäck blieb.


Aufstellung SGO:

Kornmesser - Kamba, Drescher, Weller, Trumpp - Schott - Koch, Hirschle, Pitas, Janke - Piazza.

Nicht eingesetzt: Hame, Senftleben, Ackermann und Pavlenko.


Tore: 1:0 Schmitz (32.), 1:1 Schott (52.), 2:1 Dankof (62.), 3:1 Schmitz (77.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
717 Aufrufe

SGO reist am Sonntag an den Reckenforst nach Dickerisch

In der letzten Saison konnte mit dem Sieg beim TuS Dietkirchen vor fast genau einem Jahr ein Meilenstein in puncto Klassenerhalt gesetzt werden, in diesem Jahr ist etwas weniger Spannung im Spiel. Für beide Vereine geht es letztlich nur noch darum, eine möglichst gute Platzierung zu erlangen. Die Gastgeber waren ganz schwach in die Runde gestartet, haben sich aber durch eine starke Serie relativ schnell in sichere Gefilde hocharbeiten können. Im kommenden Sommer erwartet die Reckenforster ein kleiner Umbruch, denn mit Spielertrainer Florian Dempewolf-Reichling (geht als Trainer zu Hessenligist RW Hadamar) und Christopher Schwarz (beendet seine Laufbahn) fällt die unglaublich eingespielte und starke Innenverteidigung weg. Man darf gespannt sein, wie man dies in Dietkirchen wird kompensieren können, doch aktuell sind beide noch gewohnt sicher tätig. Torjäger Michael Schmitz, der die SGO im Hinspiel das ein oder andere Mal narren konnte, findet aktuell das Tor wieder, und auch Rückkehrer Miguel Granja kommt anscheinend immer besser in Schuss. Bitter war der erneute monatelange Ausfall von Maximilian Zuckrigl nach gerade erst überstandener Verletzung.

Bei der SGO wird wieder das "letzte Aufgebot" aktiv sein, da die 2. Mannschaft parallel in Kelkheim spielen muss und man hier den Klassenerhalt priorisiert hat. Dennoch ist es sicherlich so, dass man Zählbares aus dem Raum Limburg mit nach Hause nehmen möchte. Abwehrspieler Christoph Hame sollte nach seiner Blessur vom Wochenende wieder einsatzfähig sein.

Anstoß des Spieles ist um 15 Uhr, und die SGO freut sich über möglichst große Unterstützung!


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
552 Aufrufe

Steffen Janke bleibt bei der SGO, Nils Pitas geht leider schon wieder!

In Sachen Personalplanung zur neuen Saison gab es bei den Verantwortlichen der SG Oberliederbach in dieser Woche ein lachendes und ein weinendes Auge zu beobachten. Für das Lachende sorgte Winterneuzugang Steffen Janke, der sich in kurzer Zeit in Liederbach prächtig eingelebt hat und auch sportlich absolut überzeugen konnte, als er seinen Verbleib bei der SGO ankündigte. Somit kann mit einem ganz wichtigen Baustein in der SGO-Offensive weiter geplant werden.

Das Weinende verursachte Mittelfeldspieler Nils Pitas, der sich zum Leidwesen aller SGOler entschlossen hat, seinen Fokus auf das Beenden seines Studiums zu legen und somit fußballerisch wohl etwas kürzer zu treten. Der neue Verein steht mit hoher Wahrscheinlichkeit fest, wird aber von ihm selbst verkündet werden, sobald alles in trockenen Tüchern ist. Für Nils wird die SGO-Tür aber weiterhin immer einen ordentlichen Spalt auf bleiben!


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)
Bewerte diesen Beitrag:
0
681 Aufrufe

Weitere Zusagen bei der SGO für die kommende Saison

Im Laufe der vergangenen Woche gab es drei weitere Zusagen für den Verbandsligakader der SG Oberliederbach. Nachwuchstorwart Marco Kapias bleibt der SGO genauso erhalten, wie der zuverlässige Innenverteidiger Johannes Drescher und der derzeit verletzte Julian Beimel. Die SGO freut sich darüber, drei weitere Spieler in den eigenen Reihen halten zu können.


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
691 Aufrufe

Ein typisches Remis-Spiel geht knapp verloren - 0:1 gegen den SC Waldgirmes

Im für den Ligaausgang bedeutungslosen Spiel zwischen der SG Oberliederbach und dem SC Waldgirmes konnte der Gast am Ende beim knappen 1:0-Sieg die Oberhand behalten. In den ersten 15 Minuten wirkten die Mannen von Trainer Peter Bätzel etwas wacher und williger auf dem Platz und kamen zu den ersten Chancen. Bei einem Freistoß von Azizi war Torwart Marco Kapias auf dem Posten, dann wurde im Anschluss an den Eckball ein Schuss von Schmidt von Sebastian Hirschle im Strafraum abgeblockt. In der 13. Minute zielte Max Schneider aus 16m zu hoch. Erst in der 17. Minute schoss Nils Pitas das erste Mal auf das Tor der Gäste. Sein Schuss ging allerdings genau auf den Waldgirmeser Torhüter. In der 20. Minute verlor Pitas dann im Mittelfeld den Ball an Schmidt. Dieser spielte schnell weiter zu Torjäger Langholz, der aber aus etwas spitzem Winkel am gut reagierenden Kapias scheiterte. Nach einer halben Stunde hatte dann die SGO ein paar gute Aktionen zu verzeichnen. Eine Flanke von Nils Pitas schoss Denny Piazza volley weit über das Tor, dann segelte eine Kamba-Flanke an Freund und Feind vorbei, allerdings auch am Gehäuse. Wiederum eine Minute später setzte sich Kamba erneut rechts durch, doch sein Rückpass wurde in höchster Not im Strafraum geklärt. Zwischendurch prüfte Max Schneider Kapias im SGO-Tor noch einmal. Die letzte Szene vor der Pause verzeichnete dann Duran für die Gäste, der von links nach innen zog und aus 18m am kurzen Pfosten vorbeischoss. Zur Pause blieb es beim leistungsgerechten 0:0.

Nach der Pause kam die SGO etwas besser ins Spiel. Einen Schuss von Sebastian Hirschle faustete der Girmeser Torwart zur Ecke, dann spielten sich Kamba und Pitas auf rechts gut durch, doch der Pitas-Schlenzer ging am langen Winkel vorbei. Kurz darauf prüfte der früh für den angeschlagenen Christoph Hame eingetauschte Steffen Janke Torwart Dühring mit einem weiteren Fernschuss. In der 66. Minute hätten die Gäste in Führung gehen können. Eine Duran-Ecke führte zu einem Luftkampf zwischen Schmidt und SGO-Torwart Kapias. Schmidt köpfte Kapias an, von wo der Ball am Tor vorbeitrudelte. In der 67. Minute dann wieder die SGO, als Denny Piazza eine feine Einzelleistung fast mit dem Führungstreffer gekrönt hätte. Sein Schuss aus 16m strich jedoch um Haaresbreite am kurzen Pfosten vorbei, Besser machte es Tolga Duran für die Gäste, der einen direkten Freistoß an der Mauer vorbei unter die Latte schoss. Im Anschluss daran versuchte die SGO noch einmal alles, doch auch die Waldgirmeser verzeichneten noch Konter. Einmal reklamierte die SGO auch einen vermeintlichen Foulelfmeter, doch der Pfiff nach einem Zupfer an Denny Piazza blieb wohl folgerichtig aus. In der 82. Minute schoss Duran im Anschluss an einen Konter über das Tor, eine Minute später hatte Hartmann Kapias nach gutem Schappert-Pass bereits umspielt, doch aus spitzem Winkel konnte er den Ball nicht mehr im Kasten der Liederbacher unterbringen. In der 89, schoss Duran noch einmal knapp am SGO-Tor vorbei, bevor in der Schlussminute auch SGO-Torwart Kapias im Waldgirmeser Strafraum auftauchte. Den Freistoß von Steffen Janke konnte der zurückgeeilte Leif Langholz per Kopf abwehren, so dass es letztlich beim etwas glücklichen 1:0-Sieg der Gäste blieb.


Aufstellung SGO:

Kapias - Hame (27. Janke), Drescher (84. Ackermann), Weller, Trumpp - Koch (75. Walentowitz), Schott, Hirschle, Pitas - Piazza.


Tor: 0:1 Duran (69.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
0
472 Aufrufe

Diese Webseite verwendet Cookies (kleine Datenpakete)
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass Cookies dieser Webseite auf Ihrem Gerät gespeichert werden.