• Home
  • Aktuelles
  • Gegentor in der Verlängerung sorgt bei SGO-SoMa für Tristesse - Aus im Hessenpokal!

SG Oberliederbach - Aktuelles & Berichte

Nachrichten, Meldungen und Berichte von der SG Oberliederbach
Schriftgröße: +

Gegentor in der Verlängerung sorgt bei SGO-SoMa für Tristesse - Aus im Hessenpokal!

Gegentor in der Verlängerung sorgt bei SGO-SoMa für Tristesse - Aus im Hessenpokal!

Es war ein wirklich ansehnliches Spiel, welches die beiden Mannschaften des VfR Fehlheim und der SG Oberliederbach am gestrigen Mittwoch Abend den Zuschauern boten. Am Ende siegten die Mannen des VfR Fehlheim nicht unverdient mit 3:2 nach Verlängerung und sorgten für eine herbe Enttäuschung bei der SGO.

Die Gäste starteten offensiv und kamen durch lange Bälle immer wieder gefährlich vor das Liederbacher Tor. Den ersten Treffer erzielte aber der starke Knut Schmidbauer mit einem satten Schuss aus 16m bereits nach drei Minuten für die Gastgeber. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Christoph Roehrig schoss eine Flanke aus 13m volley traumhaft über Markus Reisinger ins Netz. Nach dem Ausgleich übernahmen die Gäste immer mehr die Initiative, und die SGO-Defensive tat sich sehr schwer. Mitte der ersten Hälfte wurde das Spiel der SGO dann wieder etwas gefälliger, ohne dass wirklich klare Gelegenheiten heraussprangen. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte dann Alexander Wiecha nach einem Fehler in der Liederbacher Abwehr die Gästeführung, mit der es dann in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel kam Özcan Kara ins Spiel und belebte die Kombinationen umgehend. In der 57. Minute sorgte wiederum Knut Schmidbauer nach gutem Zuspiel von Antonio Gouveia für den mittlerweile verdienten Ausgleich. Im Anschluss daran merkte man, dass die Fehlheimer auch zunehmend müder wurden, und die SGO bekam ein optisches Übergewicht. Knut Schmidbauer zog einmal aus spitzem Winkel am langen Eck vorbei, ansonsten gab es noch ein bis zwei Halbchancen. Aber auch die Gäste blieben immer wieder gefährlich und hätten kurz vor Ende der regulären Spielzeit den Sieg bereits sicherstellen können. Der pfeilschnelle Thomas Kern war bei einem Konter freigespielt worden, brachte aber aus 11m nur einen zu schwachen Abschluss zustande, so dass Markus Reisinger den Ball abfangen konnte.

So kam es zu einer 2x5-minütigen Verlängerung. Kurz vor Ende der ersten Hälfte der Zusatzspielzeit kam es zu einem Freistoß aus etwa 23m vor dem Liederbacher Tor. Markus Reisinger konnte den aufsetzenden Ball nicht festhalten und Tobias Ritzert setzte am schnellsten nach. Erst prallte sein Querpass von der Grundlinie wieder zurück an den Fünfmeterraum, dann war er mit einem Schuss in die kurze Ecke an Reisinger und dem nachsetzenden Tobias Merz vorbei erfolgreich. Dass es im Anschluss in der wenigen verbliebenen Zeit sehr schwer werden würde, war klar. Die SGO warf alles nach vorne und kam noch zu einem letzten Eckball, bei dem sich alle 11 Liederbacher im gegnerischen Strafraum befanden. Der Ball landete bei Maico Rivera, der den Ball aber aus 13m weit über das Fehlheimer Tor setzte. So blieb es am Ende beim bitteren 2:3 nach Verlängerung, welches trotz optischem Übergewicht der SGO in der zweiten Hälfte aufgrund des insgesamt starken Fehlheimer Auftrittes nicht unverdient war.

Somit ist das Abenteuer Hessenpokal in Liederbach bereits wieder vorbei, aber es steht jetzt bereits fest, dass man im nächsten Jahr auf Kreisebene einen neuen Anlauf nehmen möchte.


Aufstellung SGO:

Reisinger - Rivera, Meischke, Feld - Merz, Th., Preß, Wenzel, Gouveia, Scharmann - Merz, To., Schmidbauer.

Eingewechselt: Kara, Hemberger, Schulte.


Tore: 1:0 Schmidbauer (3.), 1:1 Roehrig (5.), 1:2 Wiecha (40.+2), 2:2 Schmidbauer (57.), 2:3 Ritzert (85.).


Tobias Merz

(Sportliche Leitung)

Bewerte diesen Beitrag:
3
Anfangs nicht wach und dann vergeblich angerannt -...
SGO II am Donnerstag beim FC Marxheim zu Gast!

Diese Webseite verwendet Cookies (kleine Datenpakete)
Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden, dass Cookies dieser Webseite auf Ihrem Gerät gespeichert werden.